Mo. Jan 24th, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Bundesaußenministerin Annallina Barbock Afghanistan erleidet „humanitäre Katastrophe“

2 min read

Nach der Machtübernahme durch die Taliban müsse Afghanistan noch mehr geholfen werden, sagte der deutsche Außenminister. Etwa 15.000 Menschen, die Deutschland zugesagt hat, sind noch immer dort gestrandet.

Die Bundesregierung hat zugesagt, die Evakuierung schutzbedürftiger Menschen zu beschleunigen AfghanistanDas sagte Außenministerin Annalena Barbuk am Donnerstag.

Da Afghanistan auf die schlimmste humanitäre Katastrophe unserer Zeit zusteuert, skizzierte Barbock den „Aktionsplan“ Deutschlands, der vorsieht, Bürokratie abzubauen, um den Prozess zu beschleunigen.

„Schlüsselsektoren der Wirtschaft sind zusammengebrochen und viele Menschen hungern“, sagte Burbock gegenüber Reportern. „Man kann es nicht ertragen, wenn man liest, dass verzweifelte Familien ihre Töchter verkaufen, um Essen zu kaufen.“

24 Millionen Menschenleben in Gefahr

Der kürzlich eingesetzte Außenminister sagte, in diesem Winter seien etwa 24 Millionen Afghanen vom Sterben bedroht.

„Wir können nicht zulassen, dass Hunderttausende von Kindern sterben, weil wir nichts unternehmen wollen“, sagte Barbock.

Vier Monate nach dem Ende der militärischen Luftbrücke, sagte Barbock, seien noch mehr als 15.000 Menschen in Afghanistan, die Deutschland zugesagt hatte, darunter etwa 135 deutsche Staatsbürger. Sie bestand darauf, dass sie „nicht vergessen wurde“.

Deutschland hat seit der Besetzung Kabuls durch die Taliban im August bisher die Evakuierung von etwa 10.000 Bürgern ermöglicht.

Amnesty International wegen „Kriegsverbrechen“ schuldig

Letzte Woche machte die Menschenrechtsorganisation Amnesty International die Taliban, das US-Militär und die afghanischen Sicherheitskräfte für Angriffe verantwortlich, die während des Sturzes der Regierung in Kabul unter der Zivilbevölkerung großes Leid verursacht hatten.

In dem Bericht von Amnesty International heißt es, die Taliban hätten während des Zusammenbruchs der international unterstützten afghanischen Regierung „Kriegsverbrechen“ begangen.

Siehe auch  Cisco eröffnet ein deutsches Rechenzentrum zur Unterstützung von Webex

Autor: jsi/aw (AP, AFP. Dpa)

Erstveröffentlichung: 23. Dezember 2021

Copyright DW – Alle Rechte vorbehalten

Die DW ist nicht verantwortlich für den Inhalt externer Websites

Quelle: dw.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.