August 11, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Bundesverband ruft zum Streik am Hamburger Flughafen auf und verschärft die Probleme der Branche

2 min read

Menschen nehmen an einem Protest der deutschen Gewerkschaft Verdi am 25. November 2021 in Berlin Teil. REUTERS/Michel Tantoussi

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

BERLIN (Reuters) – Die deutsche Gewerkschaft Verdi rief das technische Personal am Hamburger Flughafen am Freitag zum Streik auf, als in der Region die Schulferien begannen, was die derzeitige branchenweite Krise verstärkte.

Fluggesellschaften auf der ganzen Welt haben während der Coronavirus-Pandemie, die die meisten Flüge zum Erliegen brachte, Arbeitsplätze und andere Kosten abgebaut und gerieten in eine Zwickmühle, als die Nachfrage angesichts der Aufhebung der COVID-19-Beschränkungen zurückkehrte.

Verdi sagte am Mittwoch, dass etwa 200 Mitarbeiter, die für die Instandhaltung der Infrastruktur an Deutschlands fünftgrößtem Flughafen verantwortlich sind, aus Protest gegen die fehlenden Lohnerhöhungen während der Pandemie für 24 Stunden ihre Arbeit niederlegen werden.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Ein Sprecher des Flughafens Hamburg sagte, ein „24-Stunden-Streik sei nicht angemessen“, weil sich die Tarifverhandlungen mit Verdi noch in einem sehr frühen Stadium befänden.

Die Gewerkschaft fordert eine Gehaltserhöhung von 8,5 % über 12 Monate für die Mitarbeiter der Real Estate Maintenance GmbH (RMH) des Hamburger Flughafens, die für die Instandhaltung der Infrastruktur einschließlich der Gepäckabfertigung und der Rollwege verantwortlich sind.

Die Gewerkschaft sagte, das Unternehmen habe zwei Jahre lang eine Gehaltserhöhung von 4 % pro Jahr angeboten.

Die Schulferien in den norddeutschen Bundesländern Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern beginnen am Freitag, die Hamburger Schulen im Sommer enden am 7. Juli.

(Berichterstattung von Klaus Lauer) Text von Susanna Szymanska; Redaktion von Alison Williams und William MacLean

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.