Mi. Dez 8th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Covid: Deutsche Staats- und Regierungschefs treffen eine dringende Entscheidung | Deutschland | Ausführliche Nachrichten und Berichterstattung aus Berlin und darüber hinaus | DW

4 min read

Der Bundestag tritt zusammen, um über ein Maßnahmenpaket der Parteien abzustimmen, die voraussichtlich die nächste Bundesregierung bilden werden.

Sie wollen unter anderem von Bus- und Bahnreisenden den Nachweis einer Impfung, einer COVID-19-Erholung oder eines kürzlich erfolgten Negativtests verlangen und für die Fälschung von Coronavirus-Dokumenten und -Zertifikaten harte Strafen von bis zu fünf Jahren Gefängnis verhängen. Die Maßnahmen umfassen keine Schulschließungen, pauschale Reisebeschränkungen oder Impfpflichten.

Die Abstimmung gilt als große Bewährungsprobe für das Bündnis aus Mitte-Links-Sozialdemokraten (SPD), Grünen und neoliberalen Freien Demokraten (FDP), das die Große Koalition der Mitte-Rechts-Christdemokraten von Angela Merkel ablösen soll ( CDU/CSU) und SPD.

Es gibt keinen Plan für eine Epidemie

Die „epidemiologische Lage von nationaler Bedeutung“ ist die rechtliche Grundlage für Beschränkungen durch Bund und Länder in Deutschland. Es läuft am 25. November aus, danach ist die aktuelle Coronavirus-Regelung in Deutschland nicht mehr gültig.

In einer hitzigen Debatte nannte Sabine Dittmar das Gesetz „verfassungswidrig“ und machte die scheidende Regierung unter Führung der CDU für die aktuelle Lage verantwortlich.

„Das wäre einfacher, wenn mehr Menschen geimpft würden“, fügte sie hinzu. „Wenn wir mehr Auffrischungsimpfungen wollen. Mein dringender Ruf ist Impfen, Impfen, Impfen!“

Mit der Beseitigung der epidemiologischen Lage will die SPD sicherstellen, dass Regeln wie bundesweite Schulschließungen und Schließungen nicht mehr legal sind.

Aber die CDU begann, die Opposition aufzustellen und forderte eine Verlängerung der Notstandsbestimmungen, die einen Großteil der deutschen Pandemiereaktion geprägt haben.

Stefan Strack warf der neuen Koalitionsregierung ihren „ersten Fehler“ vor.

An potenzielle Koalitionsparteien gerichtet sagte er: „Die Fallzahlen steigen – und Sie lockern die Beschränkungen. Das ist falsch.“ „Das alles bedeutet – Sie haben keinen Pandemieplan.“

Siehe auch  Wie man einen Schlüsseldienst am besten umgeht

‚G‘ Regeln für die Diskussion

Die derzeit diskutierten Regelungen werden als 3G und 2G bezeichnet. Ersteres bezieht sich darauf, dass Personen, die geimpft, genesen oder kürzlich getestet wurden, an öffentlichen Orten wie Restaurants oder Bars zugelassen werden, während letzteres Tests ausschließt. Mehrere Bundesländer haben in den letzten Wochen von einem Modell der dritten Generation auf ein Modell der zweiten Generation umgestellt. SPD und ihre Verbündeten wollen die 3G- und 2G-Regeln auf andere Bereiche des öffentlichen Lebens ausweiten.

Catherine Goring Eckhart von den Grünen hat sich ihren potenziellen zukünftigen Koalitionspartnern angeschlossen, um ein Ende der Pandemie zu fordern, und erklärt, dass sie nicht die Absicht haben, so zu handeln, als wäre die Pandemie vorbei.

Marco Buschmann von der FDP wies Vorwürfe zurück, dass das Auslaufen der epidemiologischen Lage nicht bedeute, dass die Tragik der Lage nicht erkannt würde.

Die Situation sei besonders schwierig, sagte Bushman, wo die Impfraten niedrig und die Infektionsraten hoch seien. Dies sei „insbesondere in Sachsen und Bayern“ der Fall.

Eine Verlängerung der Sonderregelungen über den 25. November hinaus wäre nur dann sinnvoll, wenn die Regierung pauschale Schließungen oder Betriebsschließungen einschließlich der Schließung von Schulen durchsetzen wollte. Dem widerspreche die FDP vehement, betonte Bushman.

Die CDU/CSU beharrt jedoch darauf, dass die Vielzahl der Fälle solche Maßnahmen möglicherweise wieder erforderlich machen könnte.

Tino Shrupala von der rechtsextremen Alternative für die Rechte hat Zweifel geäußert, wie sehr Impfungen geholfen haben. Zu seiner Partei gehören eine große Anzahl von Impfskeptikern und Coronavirus-Leugnern. Die AfD bezeichnete in ihrem Wahlprogramm 2021 viele Sperrbeschränkungen in Deutschland als „unverhältnismäßig“ und sagte, viele sollten abgeschafft werden. Viele von ihnen hat sie auch vor Gericht angefochten.

Siehe auch  Leicester Marketing Agency expandiert in Deutschland

Eine Reihe von AfD-Abgeordneten können derzeit nicht im großen Plenarsaal des Bundestages sitzen, weil sie sich weigern, Regeln der dritten Generation zu erteilen – sie werden sich nicht impfen oder testen lassen.

Ein Drittel der Deutschen ist ungeimpft

In 24 Stunden wurden landesweit mehr als 65.000 Neuinfektionen registriert. Gesundheitsbehörden warnen, dass sich die Zahl wahrscheinlich mindestens verdoppeln wird.

Hier ein Link zum Dashboard des Robert-Koch-Instituts des deutschen Gesundheitsamtes, das die Infektionszahlen mit dem Covid-Virus in Deutschland zeigt.

In der Zwischenzeit werden sich die 16 Ministerpräsidenten des Bundesstaates am Donnerstagnachmittag treffen, um einen einheitlichen Ansatz für die Regeln und Beschränkungen des Coronavirus inmitten eines Flickenteppichs von Strategien im ganzen Land zu finden.

Es wird erwartet, dass sie Themen wie Regeln für den Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen, Alarmschwellen für Krankenhauskapazitäten und die Erhöhung des Impfanteils in Deutschland auf nur noch rund 68 % erörtern.

Dieser Artikel wird im Laufe des Tages um die neuesten Entwicklungen erweitert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.