Fr. Jan 28th, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Das deutsche Vertical-Farming-Unternehmen Infarm sammelt 200 Millionen US-Dollar

2 min read

Ein Mitarbeiter des Urban-Farming-Startups Infarm inspiziert ein Indoor-Farming-System im Showroom des Unternehmens in Berlin, Deutschland, 5. Februar 2018. REUTERS/Hannibal Hanschke

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu Reuters.com zu erhalten

BERLIN (Reuters) – Das deutsche Vertical Farming-Unternehmen Infarm gab am Donnerstag bekannt, dass es 200 Millionen US-Dollar von Investoren aufgebracht hat, um seine Präsenz und seine Produkte auszubauen, und eine Bewertung von mehr als 1 Milliarde US-Dollar erreicht.

Das Berliner Unternehmen, das sich derzeit auf die Eigenproduktion von Kräutern und grünen Salaten konzentriert, nutzt Cloud Computing, um den Anbau verbrauchernäher angebauter Produkte zu steuern und deren Umweltbelastung zu reduzieren.

Ihre Anbauzentren, die aus automatisierten 25-Quadratmeter-Einheiten bestehen, können eine Ernte produzieren, die normalerweise bis zu 10.000 Quadratmeter Ackerland benötigt, und 95 % weniger Wasser, 90 % weniger Transport und chemische Pestizide verbrauchen, sagt er. Im Bauernhof.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu Reuters.com zu erhalten

Infarm betreibt mehr als 17 Anbauzentren sowie rund 1.400 In-Store-Farmen für Lebensmittel.

Infarm möchte die Präsenz des Unternehmens in den elf Ländern, in denen es derzeit ansässig ist, darunter Japan, die Vereinigten Staaten und Deutschland, ausweiten und in andere Märkte, insbesondere im Nahen Osten, expandieren.

Das Unternehmen, zu dessen Kunden Kroger, Marks and Spencer und Aldi Sud gehören, plant auch, sein aktuelles Angebot im nächsten Jahr um 40 neue Ernten zu erweitern, darunter neue Pilze und Kirschtomaten.

Zu den Investoren zählen die Qatar Investment Authority und Atomico Fund, Skype (MSFT.O) Gründer Niklas Zenstrom.

Siehe auch  Rede: Der Fonds der Europäischen Union ist eine Verantwortung, die das Gericht in Karlsruhe in Deutschland nicht ignorieren kann

(Diese Geschichte korrigiert den fünften Absatz, um zu zeigen, dass das Unternehmen bereits in den USA, Japan und Deutschland ist, und der sechste Absatz, um zu zeigen, dass das Unternehmen plant, sein Angebot um 40 Pflanzen zu erweitern, nicht von 40 Pflanzen)

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu Reuters.com zu erhalten

(Cover) Nadine Chemrosek Geschrieben von Reham El-Kousa und Miranda Murray Redaktion von Paul Carell

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.