Fr. Sep 18th, 2020

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Das erworbene Immunsystem: Kampf des Lymphsystems Bayern 2 | Radio

3 min read

In dem Speicherzellen Das erworbene Immunsystem speichert dann Informationen über Infektionen und ähnliche Erfahrungen wie Impfungen.

In der Jugend ist das erworbene Immunsystem voll entwickelt. Wenn ein Kind in einer besonders sterilen Umgebung aufwächst und nicht geimpft ist, hat es möglicherweise nur wenige Antikörper und andere spezifische Abwehrmechanismen wie Gedächtniszellen. Dies kann beispielsweise gefährlich sein immunologisches Gedächtnis Ist zu schwach.

“Das immunologische Gedächtnis ermöglicht es uns, im Falle einer zweiten Infektion mit denselben Krankheitserregern sofort zuzuschlagen. Meistens spüren wir überhaupt nichts. Das ist auch das Prinzip der Impfung: dass ein solches Gedächtnis so erzeugt wird, dass mit Bei einer echten Infektion wird der Erreger kaum oder nicht merklich entfernt. “

Prof. Dr. rer. Nacht. Thomas Brocker

Das Immunität Betroffen sind hauptsächlich Krankheiten, die durch Viren, Bakterien oder Pilze verursacht werden.

Das passiert mit einer Infektion

Wenn die Schleimhäute aufgrund trockener Heizluft oder Zugluft schlecht mit Blut versorgt sind oder sich eine besonders große Anzahl von Keimen auf dem Weg befindet, erkälten sich die Menschen. Viren dringen in Körperzellen ein und vermehren sich dort. Das angeborene Immunsystem hält den Gegner in Schach, bis das erworbene Immunsystem seine hochspezifische Reaktion abgeschlossen hat. Die im Verlauf der Abwehrreaktion freigesetzten Botenstoffe verursachen grippeähnliche Symptome wie Fieber, Kopfschmerzen und Körperschmerzen.

Dies geschieht auf Zellebene

Dendritische Zellen des angeborenen Immunsystems wandern in das Lymphsystem, um Fragmente eingefangener feindlicher Keime zu präsentieren. Jetzt muss man T-Zelle finden, dass die fremde Zellstruktur erkennt.

“Die T-Zelle dockt an diese dendritische Zelle an und empfängt nun Signale zur Vermehrung. Wenn sich viele tausend oder Millionen Zellen gebildet haben, sogenannte Klone, wandern sie zurück zum Ort der Infektion, um die mit dem Pathogen infizierten Zellen abzutöten Oder sie wandern zu den Lymphknoten, um dort B-Lymphozyten zu stimulieren, die dann große Mengen an Antikörpern produzieren, nämlich solche, die nur für dieses Bakterium oder Virus spezifisch sind, dessen Material es in den Lymphknoten geschafft hat und vom T transportiert wurde – Zelle wurde erkannt. “

Prof. Dr. rer. Nacht. Thomas Brocker

  • B-Zellen wandern ständig durch den Körper und können sich zu Plasmazellen entwickeln, die Antikörper produzieren. Antikörper sind Proteinmoleküle, die für einen bestimmten Erreger wie Masern oder Hepatitis B spezifisch sind. Sie binden die Erreger, machen sie unbeweglich oder markieren sie, damit sie von Phagozyten leichter eliminiert werden können.

„Die richtigen Zellen werden tatsächlich erweitert, dh Zellen, die die richtigen Funktionen haben, um beispielsweise mit einer Hefeinfektion umzugehen. Oder Zellen, die die richtigen Funktionen haben, um mit einem Virus oder einer bakteriellen Infektion umzugehen, werden. “

Prof. Dr. rer. Nacht. Thomas Brocker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.