Mi. Sep 23rd, 2020

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Das sind Joachim Löws Hausaufgaben bis zur EM

5 min read

Joachim Löw hat noch 276 Tage bis zum möglichen EM-Start am 11. Juni 2021.

Alles ist bereits auf dieses Turnier ausgerichtet, sagte der Nationaltrainer heutzutage mehrmals. Er nutzt die Nations League, um taktische und persönliche Fähigkeiten auszuprobieren. Ebenso stimmt der Test überein.

Im März 2021 will Löw sehen, dass sein Team gut einstudiert ist, um die letzte Phase für den Start der Europameisterschaft einzuleiten.

Bis dahin muss in der Nationalmannschaft noch viel getan werden, was die beiden gegen Spanien und die Schweiz deutlich mit 1: 1 gezeigt haben.

SPORT1 ruft Löws Baustellen bis zum EM-Start an!

Setzen Sie sich für die richtige Taktik ein

Löw setzt in der Defensive auf eine Dreierkette. Wenn alle Spieler fit sind, sollte es sich um ein 3-4-3-System handeln, damit die schnellen Spitzen mit einem ebenso schnellen Schaltspiel schnell in Szene gesetzt werden können. Allerdings spielen nur sehr wenige Spieler aus Löws angeblich stärkster Mannschaft in ihren Vereinen mit einem solchen System. Vor allem nicht die Bayern, die mit Manuel Neuer, Niklas Süle, Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Serge Gnabry und Leroy Sané sechs Startelf-Kandidaten haben.

In der Offensive kann man spielerische Fortschritte sehen, aber in der Defensive ist es immer noch ruckelig. Sind die hinteren vier vielleicht besser geeignet?

Finde links einen regulären Spieler

Robin Gosens, Marcel Halstenberg und Nico Schulz sind potenzielle Kandidaten, um in Zukunft den linken Flügel des DFB-Elfen zu pflügen. Alle von ihnen sind hochqualifizierte Spieler, die noch nie Weltklasse bewiesen haben. Umso wichtiger ist es, dass sich Löw frühzeitig einem EM-Kandidaten verpflichtet, damit er sich daran gewöhnen kann. Der Spitzenkandidat ist Gosens, der seine erste Woche im DFB-Kleid absolvierte, obwohl er an beiden Toren beteiligt war.

READ  Formel 1: Vettel-Aufregung: Jetzt stürzt es sogar mit seinem Teamkollegen Leclerc ab - ein weiteres Ferrari-Fiasko

Sprich mit Joshua Kimmich

Er würde auch im Sturm spielen, sagte Kimmich während des Champions League-Turniers in Lissabon. Sein einziges Anliegen ist es, das Triple zu gewinnen. Für ihn geht es nur um den Gewinn der Europameisterschaft, deshalb sollte er darauf vorbereitet sein, dass Fußball Deutschland spätestens im Oktober darüber diskutieren wird, ob er nicht auf die rechte Seite zurückkehren muss, weil niemand eine Kerze halten kann zu ihm kann es. Thilo Kehrer überzeugte nicht gegen Spanien und die Schweiz. Der Pariser ist hinten verwundbar, zu wenig kommt voran.

Darüber hinaus gibt es im Löw-System nur zwei Positionen in der Zentrale, und Toni Kroos harmoniert dort mit Ilkay Gündogan. Eine weitere erstklassige Alternative ist Leon Goretzka. Kimmich würde dem DFB-Elfen helfen, rechts einen Qualitätssprung zu machen. Wie Bayern in Lissabon.

Rolle für Havertz definieren

Es ist schwer vorstellbar, dass Havertz ‘100 Millionen Mann auch in Zukunft keinen Platz in Löw finden werden. Aber wo soll er spielen? Kroos, Gündogan, Kimmich und Goretzka kämpfen bereits um zwei Plätze in der Mitte und vorne ist es schwer vorstellbar, dass Löw auf Sané, Gnabry oder Timo Werner verzichten würde. Havertz auf der Bank? Es wäre eine regelmäßige Aufregung um den DFB-Elfen. Er konnte sich am Donnerstag nicht gegen Spanien bewerben, da Löw wegen des Wechsels zu Chelsea 90 Minuten Zeit hatte.

Für Havertz wird es unter Löw nicht einfacher. Oliver Bierhoff, DFB-Direktor Nationalmannschaft und Akademie, hofft aber auf einen Schub für Chelsea. “Die Premier League wird ihn herausfordern, sich weiterzuentwickeln”, sagte Bierhoff im SPORT1-Interview.

READ  1. Saisonsieg für PSG: Draxler entscheidet in der 93. Minute über das Spiel gegen Metz - "Wir sind müde"

Inokulieren Sie das Titelgen der Bayern-Achse

Mit dem Triple im Gepäck gab Niklas Süle zu Beginn der Woche eine erfrischende Erklärung ab: “Wir haben eine Mannschaft, die um den Titel spielen kann.” Der junge DFB-Elf wird gut daran tun, die Bayern-Achse um sich zu haben, denn er hat maximalen Durst nach dem Titel. Kimmich und Co. werden diesen Anspruch nicht haben, als Außenseiter in das Europameisterschaftsturnier einzusteigen. Ihr Ehrgeiz sollte sich auf die anderen Nationalspieler auswirken.

Bierhoff begrüßt die Verwendung einer starken Vereinsachse. Beim SPORT1 Er sagt: “Natürlich hilft eine Achse eines Vereins ungemein, weil die Spieler sich dann noch intensiver und besser kennenlernen, keine Zeit brauchen, sich daran zu gewöhnen, und sich natürlich besser koordinieren können.” das Spiel.” Löw wird das wissen und sollte keinen der Bayern-Stars in der Startelf verpassen. Am aufregendsten wird es sein zu sehen, wie er mit Goretzka plant.

Ergreifen Sie nach Schlaffi-Auftritten härtere Maßnahmen

Es ist nicht bekannt, dass Löw Spieler bestraft. Er baut sie auf, er nominiert sie auch, obwohl sie in Vereinen kaum eine Rolle spielen (Schulz, Draxler). Er reagiert immer umsichtig und regiert nicht mit harter Hand. Vielleicht muss Löw seinen Führungsstil anpassen. Julian Brandt ist ein Spieler mit viel Potenzial und Weitsicht. Seine Leistungen beim DFB stimmen nicht mit denen im Verein überein. In seinen 45 Minuten gegen die Schweiz wurde er nur bemerkt, weil er den falschen Pass gespielt hatte, bevor er ein Gegentor kassierte.

Auch Timo Werners Auftritt lässt Zweifel aufkommen. Anstatt ihm physisch entgegenzuwirken, gab er auf und trottete ab der 30. Minute nur noch über den Platz. Infolgedessen wurden kaum Bälle vorne befestigt. Löw sollte in Zukunft genauer hinschauen, um zu sehen, wer für die Nationalmannschaft durch Feuer geht oder nicht.

READ  FC Bayern: Jerome Boateng im CL-Finale verletzt! Jetzt ist die Diagnose da

Bilden Sie die Spieler zu Lautsprechern aus

In Stuttgart war es ruhig und im Spiel gegen die Schweiz noch ruhiger. Die Spieler drängen sich nicht, sie werden verbal nicht heiß.

Schweigen sie aus Angst, beim Anschauen von Geisterspielen im Fernsehen belauscht zu werden? Oder liegt der Mut einfach in der Natur der aktuellen Generation von DFB-Spielern und bezahlen Sie jetzt die Rechnung für die Feinabstimmung dieser Spieler in den Jugendausbildungszentren? Oder liegt die Stille daran, dass keine Stimmführer wie Mats Hummels oder Thomas Müller eingesetzt werden? SPORT1 fragte Löw, was in Bezug auf die Kommunikation geändert werden muss?

Die überraschende Antwort des Nationaltrainers: “Wir können uns in diesem Punkt verbessern. Dies ist ein Thema, das wir in den kommenden Monaten intensiver behandeln müssen.”

Der Nationaltrainer erklärt: “Es geht um einen gewissen Grad an Reife und Persönlichkeit. Ich habe es angesprochen und gesagt: Wenn Sie sich ständig gegenseitig trainieren und lautstark sind, entsteht die Energie und das Leben im Team. Es wird lebendig. Das wird lebendig.” ist eine Hilfe für alle. Aber einige sind etwas vorsichtig. Wir müssen das verbessern, wenn die Spieler alle im Oktober zurück sind. Dann wird es auch unter den Spielern im Training lauter. Dann gibt es Spieler, die die Verantwortung übernehmen trainieren. “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.