So. Mai 9th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Das Verbot gilt nicht: Macron gibt ein Versagen von Glyphosat zu

2 min read

Das Verbot gilt nicht
Macron gibt ein Versagen von Glyphosat zu

2017 kündigte der französische Präsident Macron an, Glyphosat zu verbieten. Drei Jahre später ist der umstrittene Unkrautvernichter immer noch im Einsatz. Das französische Staatsoberhaupt spricht jetzt von einem kollektiven Versagen.

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat zugegeben, dass er sein Versprechen, das umstrittene Glyphosat-Herbizid zu verbieten, nicht eingehalten hat. “Ich habe meine Meinung nicht geändert”, sagte er dem Online-Magazin Brut. Er ist dafür, Glyphosat zu stoppen – hat es aber noch nicht erreicht. Der Präsident kündigte 2017 an, dass Herbizide spätestens in drei Jahren verboten werden. Er sprach jetzt von einem “kollektiven” Versagen.

Im Dezember 2017 hat die EU-Kommission beschlossen, die europäische Zulassung für Glyphosat um fünf Jahre zu verlängern. Macron betonte nun, dass andere Länder zehn oder 15 Jahre lang nicht einmal für einen Ausstieg gebetet hätten.

Die Chemikalie ist wegen der möglichen Krebsrisiken umstritten. Glyphosat ist ein sehr wirksames Unkrautgift und wird in großen Mengen in der Landwirtschaft auf der ganzen Welt verwendet. Wenn sich andere nicht im gleichen Tempo wie Frankreich bewegen, wird dies den Wettbewerb verzerren, sagte Macron.

Macron: Atomkraft kann nicht über Nacht ersetzt werden

Das Staatsoberhaupt betonte auch, dass Frankreich immer noch Kernenergie brauche. “Ich kann es nicht durch erneuerbare Energie über Nacht ersetzen”, sagte Macron. Frankreich ist als “Atomland” bekannt – der größte Teil der französischen Stromerzeugung stammt aus Atomkraft. Macron sagte, er wolle “ein Verbündeter im Kampf gegen die Ungleichheit” sein und sich mehr für das Klima engagieren.

Das Interview von “Brut”, das sich speziell an junge Leute richtete, sollte am Donnerstag stattfinden, wurde jedoch wegen des Todes des ehemaligen Präsidenten Valéry Giscard d’Estaing um einen Tag verschoben. Macron hat mehr als zwei Stunden damit verbracht, Fragen zu beantworten, die möglicherweise auch online auftreten.

READ  Corona-Krise: Deutschland klassifiziert andere Regionen als Risikobereiche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.