Juni 30, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der Bericht lässt Zweifel an den Verpflichtungen großer globaler Unternehmen zu Null-Emissionen aufkommen

3 min read

Eine Ansicht, die Emissionen aus den Schornsteinen der Fabrik von Yarra France in Monttoir de Bretagne bei Saint-Nazaire, Frankreich, 4. März 2022 zeigt. REUTERS/Stefan Mahe/File Photo

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

LONDON (Reuters) – Die Pläne der Unternehmen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen bleiben hinter dem zurück, was zur Bekämpfung des Klimawandels erforderlich ist, wobei laut einer neuen Bewertung der Netto-Null-Bemühungen in der Öffentlichkeit „erhebliche Glaubwürdigkeitslücken“ bei den größten Unternehmen der Welt entdeckt wurden und privaten Sektoren.

Fast die Hälfte der größten Forbes-2000-Unternehmen hat noch keine Pläne angekündigt, Netto-Null zu erreichen – den Punkt, an dem Treibhausgasemissionen durch tiefe Produktionskürzungen sowie Methoden zur Absorption von Kohlendioxid in die Atmosphäre negiert werden. Von den 702 Unternehmen mit einem Netto-Null-Ziel erklärten zwei Drittel nicht, wie sie dieses Ziel erreichen wollen, fand der Net Zero Tracker in seinem Jahresbericht.

Net Zero Tracker, das teilweise von der britischen Energy and Climate Intelligence Unit (ECIU) und der Universität Oxford betrieben wird, wertet öffentlich verfügbare Daten für fast 200 Länder sowie große börsennotierte Unternehmen aus, darunter solche im Bereich fossiler Brennstoffe.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

„Wir sehen viele Probleme mit der Glaubwürdigkeit, der Qualität und der Stärke dieser Ziele“, sagte der Co-Autor des Berichts, Fredrik Hans, Analyst für Klimapolitik am Neue Climate Institute, einem deutschen Think Tank.

Viele Unternehmen mit Netto-Null-Zielen haben sich vor 2050 keine vorläufigen Emissionsziele gesetzt, die dem Bericht zufolge „inakzeptabel niedrig“ sind, wenn die Welt die Emissionen in den nächsten acht Jahren halbieren soll, so die Wissenschaftler.

Siehe auch  UEFA Europa League: Bruno Fernandez scheint die Reaktion der Spieler auf Fußballnachrichten zu beeinflussen

Auch CO2-Kompensationen – oder der Kauf von Gutschriften für anderswo reduzierte Emissionen – haben einen festen Platz in den Unternehmensstrategien eingenommen. Fast 40 % der Forbes 2000-Unternehmen haben einen Netto-Null-Zielplan für die Verwendung von Vergütungen, trotz Bedenken hinsichtlich fehlender Regulierung.

Co-Autor John Lang von der ECIU sagte, Regierungen müssten Standards und Rechtssysteme durchsetzen, um einen Null-Netto-Fortschritt zu gewährleisten. Im Moment sind Unternehmen verwirrt darüber, was von ihnen verlangt wird. „Sie wissen nicht, welche Informationen sie offenlegen sollen“, sagte er.

Auf ihrem Klimagipfel in Glasgow im vergangenen Jahr haben die Vereinten Nationen ein Expertengremium eingesetzt, um Netto-Null-Standards für den Privatsektor zu erstellen und Verpflichtungen zu analysieren. Die EU ist außerdem dabei, Standards für die Netto-Null-Berichterstattung zu entwerfen, die im November verabschiedet werden. Der aktuelle Textentwurf hindert Unternehmen daran, CO2-Kompensationen in Richtung Netto-Null zu berechnen. Weiterlesen

„Wir sollten verbindliche Top-down-Regelungen haben, um sie zu leiten“, sagte Lang. Er bezweifelte jedoch, dass das Thema noch vor dem bevorstehenden UN-Klimagipfel „COP27“ im ägyptischen Sharm el-Sheikh im kommenden November gelöst werden könne. Er sagte, es sei „wahrscheinlich irreparabel vor der COP28“ im Jahr 2023.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Gloria Dickey und Simon Jessup in London; Zusätzliche Berichterstattung von Kate Abnett in Brüssel. Redaktion von Katie Daigle, Susan Fenton und David Gregorio

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.