Do. Okt 21st, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der Brexit nimmt Fahrt auf, da Großbritannien einen Geschäftsschub anstrebt, da Unternehmen aus Deutschland fliehen können | Vereinigtes Königreich | Nachrichten

4 min read

Olaf Schultz sagt, der Brexit werde „Folgen“ für Großbritannien haben

Nach dem Wahlsieg von Olaf Schulz von der SPD in der vergangenen Woche bereiten sich die wichtigsten deutschen Parteien auf die Bildung einer neuen Koalitionsregierung vor. Über den amtierenden Vizekanzler, der als sachkundig und sicher gilt, ist viel gesagt worden. Viele glauben inzwischen, Deutschland könne sich von der konservativen Form lösen, die Angela Merkel in den letzten 16 Jahren landesweit geprägt hat, und stattdessen eine sozialistischere Sichtweise vertreten.

Die Grünen, deren Politik von vielen Sozialdemokraten widergespiegelt wird, sind mit 15 Prozent der Stimmen in der beneidenswerten Position, was sie für die Bildung einer neuen Koalitionsregierung unverzichtbar macht.

Angesichts des wahrscheinlichen Beitritts zweier kooperierender linker Parteien warnten viele jedoch, dass Unternehmen in Deutschland sich verpflichten könnten, hohe Steuern zu vermeiden.

Dr. Alim Baloch, Professor für deutsche Politik an der Universität, sagte, er könne sehen, wie in Deutschland ansässige Unternehmen nach Großbritannien ziehen, das seit seinem Austritt aus der EU ausländische Unternehmen und Investitionen anziehen will .

Im Vorfeld der Bundestagswahl sprach sich Schulz für Steuererhöhungen und Pläne zur Wiedereinführung der Vermögenssteuer aus, während die Grünen eine Digitalsteuer auf den Betrieb großer Technologieunternehmen in Deutschland forderten.

Brexit-News: Deutsches Geschäft könnte nach Großbritannien fließen, wenn Olaf Schultz höhere Steuern erhebt (Bild: Getty)

Olaf Schultz: Der SPD-Mann (Mitte) hat die CDU-Stimme gewonnen

Olaf Schultz: Der SPD-Mann (Mitte) hat die CDU-Stimme gewonnen (Bild: Getty)

Wenn Schulz diese Dinge anbietet, könnten einige der neu eingerichteten Freihäfen und Freizonen in Großbritannien als Lockvogel für deutsche Unternehmen wirken, die ausländische Exportsteuern umgehen wollen.

Siehe auch  Pak FM Qureshi diskutiert mit seinen Amtskollegen die Situation in Afghanistan

Wie Dr. Baloch gegenüber Express.co.uk sagte: „Wir haben in den letzten Jahren Unternehmen gesehen, die außerhalb oder innerhalb Deutschlands tätig waren.

„Deutschland hat den Unternehmen schon immer etwas für relativ höhere Steuersätze geboten: gute Infrastruktur und Verkehrssysteme.

„Allerdings sehe ich, dass dies in Frage gestellt wird und viele Arbeitgeber immer wieder damit drohen, Deutschland zu verlassen.

gerade rein: Vater kommt in Großbritannien an und zahlt dem Mann 500 Pfund für eine theoretische Fahrprüfung

Anna Barbock: Die Grünen haben 15 Prozent der Stimmen bekommen und sind damit gut aufgestellt

Anna Barbock: Die Grünen haben 15 Prozent der Stimmen bekommen und sind damit gut aufgestellt (Bild: Getty)

„Ich hätte sehen können, wie diese Unternehmen nach Großbritannien ziehen – aber es hängt davon ab, wo sie verkaufen möchten.

„Wenn die Europäische Union ihr Hauptmarkt ist, dann nein.

„Aber wenn ihr Hauptmarkt Asien oder die USA oder andere Teile der Welt sind – wenn die EU keine Rolle spielt – kann ich sicher sehen, dass sie nach Großbritannien ziehen.

“Es gibt niedrigere Steuern, eine großartige Infrastruktur und 5G wird im größten Teil des Landes eingeführt.”

nicht verpassen

London erstochen, als ein Krankenwagen losfährt, um einen Jungen ins Krankenhaus zu bringen [REPORT]
Moment-Fahrer versucht, Demonstranten in Großbritannien zu überfahren [INSIGHT]
Brexit-Streit: Boris forderte, britische Gewässer zu schützen
[ANALYSIS]

Freeports: Großbritannien hat nach dem Brexit einige kostenlose Berichte in Großbritannien bereitgestellt

Freeports: Großbritannien hat nach dem Brexit einige kostenlose Berichte in Großbritannien bereitgestellt (Bild: Getty)

Angela Merkel: Schulz-Koalition wahrscheinlich linksgerichteter als die des Vorgängers

Angela Merkel: Schulz-Koalition wahrscheinlich linksgerichteter als die des Vorgängers (Bild: Getty)

Dr. Baloch räumte jedoch ein: „Ich sehe aber nicht unbedingt Panik, dass Scholz und Anna Baerbock (Chefin der Grünen) das Amt übernehmen, weil sie sehr belastbar sind und die SPD sehr stark mit der deutschen Autoindustrie verbunden ist.

Siehe auch  Als Amerika die Weltwirtschaft umgestaltete von Jeffrey E. Garten

Aber sie werden ausflippen, wenn De Lenke (die Linke) in der Regierung landet.“

Schulz dürfte sich vorerst mit den Grünen und der wirtschaftsfreundlichen FDP zusammentun, die 12 Prozent der Stimmen erhielt.

Anfang dieser Woche schätzte Naz Masraf, Europa-Direktor der Eurasia Group, die Wahrscheinlichkeit eines solchen Bündnisses auf 75 Prozent.

Brexit: Nur wenige kostenlose Berichte folgen dem Versprechen des Premierministers

Brexit: Eine Handvoll Gratiszeitungen kommen mit dem Versprechen des Premierministers, Nordkorea „aufzurüsten“ (Foto: Express-Zeitungen)

Nicht nur die Steuern könnten in Schulz’ Schusslinie geraten.

Ein SPD-Mann wurde letzte Woche nach Großbritannien geschickt, nachdem er behauptet hatte, Großbritanniens Entscheidung, die Freizügigkeit mit der Europäischen Union zu beenden, sei die Ursache für die anhaltende Kraftstoffkrise.

Während er sagte, er hoffe, dass Boris Johnson mit den Folgen des Brexit umgehen könne, betonte er, dass Großbritannien vor solchen Ergebnissen gewarnt worden sei.

Er sagte: „Arbeitsfreiheit ist Teil der Europäischen Union, und wir haben hart daran gearbeitet, die Briten davon zu überzeugen, die Gewerkschaft nicht zu verlassen.

FDP: FDP-Chef Christian Lindner erhielt 12 Prozent der Stimmen

FDP: FDP-Chef Christian Lindner erhielt 12 Prozent der Stimmen (Bild: Getty)

„Jetzt haben sie sich anders entschieden, und ich hoffe, sie werden die daraus resultierenden Probleme bewältigen, denn ich denke, es ist immer eine wichtige Idee für uns alle, dies zu erreichen, da es gute Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien geben wird, aber Das ist ein Problem, das gelöst werden muss.”

Inzwischen soll Herr Schulz in Gesprächen mit den Grünen eine Einigung mit der FDP angebahnt haben.

Merkel soll der SPD jedoch die Tür offen gehalten haben, um eine Partnerschaft mit der regierenden Christlich Demokratischen Union (CDU) zu verhandeln – der Koalition der Christlich Sozialen Union (CSU), die die deutsche Politik seit fast zwei Jahrzehnten dominiert.

Siehe auch  Vertrauen zwischen dem russischen und dem deutschen Volk ist ein Faktor für die europäische Stabilität - Lawrow - Russian Politics and Diplomacy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.