Mi. Mai 12th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der deutsche Döner Kebab betreibt die geschlossene Huddersfield-Pizza

2 min read

Eine neue Fast-Food-Kette soll eine geschlossene Pizzeria in der Innenstadt von Huddersfield erwerben.

Der deutsche Döner Kebab (GDK) expandiert nicht nur in Großbritannien, sondern weltweit rasant.

Es wurden Pläne bekannt gegeben, die Gebäude in der John William Street zu übernehmen, die von der beliebten Pizzakette nach ihrer Umstrukturierung im vergangenen Jahr geräumt wurden, bei der 29 Restaurants geschlossen und 450 Arbeitsplätze verloren wurden.

Das potenzielle neue Restaurant wird das Geschäft ankurbeln, da Unternehmen nach einem verheerenden Jahr der Schließung versuchen, ein bereits angeschlagenes Stadtzentrum wiederzubeleben.

Holen Sie sich die neuesten E-Mail-Updates von Der Live-Prüfer Klicke hier.

Es wird erwartet, dass in der neuen GDK-Niederlassung rund 40 Arbeitsplätze geschaffen werden.

Schauen Sie sich einige der köstlichen Gerichte an, die unser deutscher Döner Kebab anbietet

Das Unternehmen wurde kürzlich in Batley eröffnet, dem damals achtundvierzigsten Geschäft des Landes.

Laut GDK bieten die Geschäfte “bahnbrechende” Kebabs an, die vor Kunden frisch zubereitet werden und aus hochwertigem, magerem und saftigem Fleisch, das aus Deutschland importiert wurde, und frischem Gemüse aus der Region hergestellt werden, das auf handgestecktem Toast mit einzigartigen Saucen serviert wird.

Geben Sie Ihre Postleitzahl ein, um die Lebensmittelhygienebewertungen in Ihrer Nähe zu überprüfen

Die GDK eröffnete 1989 ihr erstes Restaurant in Berlin und verbrachte das nächste Jahrzehnt damit, ihre Produkte und Rezepte zu entwickeln, einzigartige Gewürzmischungen zu kreieren, ihre eigenen charakteristischen Saucen zu kreieren und die charakteristische “Döner Kebab” -Waffel zu perfektionieren.

Die Marke mit Hauptsitz in Glasgow, Schottland, ist in Großbritannien, Europa und im Nahen Osten erheblich gewachsen und expandiert nun rasant in den USA, Kanada, Saudi-Arabien und Irland.

READ  Aufgrund von EU-Vorschriften: Rolls-Royce darf keinen legendären Haubenschmuck mehr verkaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.