Februar 24, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der reichste Deutsche mit einem Vermögen von 4,5 Milliarden US-Dollar hat ein Auge auf britische Immobilien geworfen

3 min read
Der reichste Deutsche mit einem Vermögen von 4,5 Milliarden US-Dollar hat ein Auge auf britische Immobilien geworfen

(Bloomberg) – Klaus-Michael Kuhn, Deutschlands reichster Mensch, wird dieses Jahr voraussichtlich 4,5 Milliarden US-Dollar an Gewinnen aus seinem wachsenden Transportimperium mit nach Hause nehmen, ein Glücksfall, der eine weitere Investitionsrunde zur Steigerung seines Vermögens anstoßen könnte.

Kühne + Nagel International AG, das weltweit größte Luft- und Seefrachtunternehmen, gab am Mittwoch eine geplante Dividende von 14 Schweizer Franken (14,90 US-Dollar) pro Aktie bekannt, was einer Steigerung von 40 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Damit würde Coehne 896 Millionen Franken seines 53-Prozent-Anteils erhalten, wenn die Aktionäre dem Vorschlag zustimmen.

Die Dividende erhöht die Dividende auf 3,3 Milliarden Euro (3,5 Milliarden US-Dollar). Kühne dürfte von seiner 30-prozentigen Beteiligung an der Containerschifffahrtsgesellschaft Hapag-Lloyd AG und einer möglichen Auszahlung aus seiner Beteiligung an der Deutschen Lufthansa AG profitieren, der deutschen Fluggesellschaft, die am Freitag Gewinne bekannt gab . .

Der 85-jährige Coehne hat laut Bloomberg Billionaires Index ein Vermögen von 39,1 Milliarden US-Dollar und ist damit der 31. reichste Mensch der Welt. Damit liegt das Unternehmen weit vor seinem Rivalen Rodolphe Saade und seiner Familie, die aus ihrer Beteiligung an der Reederei CMA CGM SA 22,7 Milliarden US-Dollar erwirtschaften.

Die Geschäftsleute nutzten einen Teil ihrer Einnahmen aus der Pandemie, um in die Luftfahrt zu expandieren, wobei Quinn in Lufthansa und Souad in Air France-KLM investierte.

Immobilien im Vereinigten Königreich

Laut einem letzten Monat veröffentlichten Interview mit dem Manger-Magazin könnte Coehnes nächstes Projekt Immobilien, Gesundheitswesen und Logistik in Großbritannien sein.

Immobilien in London seien „derzeit relativ günstig“, sagte Kohne in dem Interview und fügte hinzu, dass er auch seine Investition in die Signa Prime Selection AG des österreichischen Milliardärs Rene Benko im Auge behalte, weil diese „volatil“ sei.

Siehe auch  Der Bundesverband der Deutschen Wirtschaft rechnet nicht damit, dass Nord Stream 2 die Gaspreise bald senkt

Weiterlesen: Immobilienmilliardär Benko im österreichischen Bestechungsverfahren freigesprochen

Kuhne, der vor einem halben Jahrhundert in die Schweiz gezogen ist, hält die Möglichkeit offen, mit Private-Equity-Firmen in DB Schenker zu investieren, das Logistikunternehmen, das die staatliche deutsche Bahn AG zu verkaufen erwägt. Er sagte in dem Interview auch, dass es keine Pläne gebe, seinen Anteil an Lufthansa zu erhöhen.

Kühne heiratete im Alter von 52 Jahren und hatte keine Kinder. Er gründete 1976 eine Schweizer gemeinnützige Stiftung mit den Schwerpunkten Logistik und Medizin und ist eng mit seiner Investmentgesellschaft Kuehne Holding AG verbunden. Sie haben ihren Sitz bei Kühne + Nagel im Bergdorf Schindellegi mit Blick auf den Zürichsee.

Weiterlesen: Milliardär, der im Steuerflüchtling lebt, bekommt in seiner deutschen Heimatstadt die kalte Schulter

Kühne sagte im Interview, wenn er „jetzt stürzt“, werde sein engster Schweizer Berater und Vizepräsident seiner Stiftung, Thomas Stehlin, übernehmen. Eine Sprecherin der Cohen Foundation lehnte eine Stellungnahme ab.

Bei der Ernennung seines Nachfolgers wies Kuhne auch darauf hin, dass Stehlen 75 Jahre alt sei und dass sich mit der „Verjüngung“ des Stiftungsvorstands und seiner Holding andere Möglichkeiten ergeben.

Weiterlesen: Die Reichen der Welt profitieren von einem Billionen-Dollar-Rückgang auf dem Immobilienmarkt

©2023 Bloomberg L.P

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert