Juni 20, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der Richter ordnete die Einstellung des Verfahrens gegen Trump wegen Wahlbeeinträchtigung an

3 min read
Der Richter ordnete die Einstellung des Verfahrens gegen Trump wegen Wahlbeeinträchtigung an

Bildquelle, Getty Images

Der Richter, der das Bundesverfahren wegen Einmischung von Donald Trump in die Wahl 2020 leitet, hat angeordnet, dass das Verfahren vorübergehend ausgesetzt wird.

Richterin Tanya Chutkan sagt, die vorübergehende Pause werde es den höheren Gerichten ermöglichen, eine Berufung des ehemaligen Präsidenten zu prüfen, in der er behauptet, er sei immun gegen Anklagen.

Sie fügte hinzu, dass die eingeschränkte Veröffentlichungsanordnung gegen Trump weiterhin in Kraft sei.

Der Verhandlungstermin am 4. März bleibt derzeit bestehen, muss jedoch möglicherweise verschoben werden.

Der 77-jährige Trump soll in diesem Monat wegen Bundesvorwürfen im Zusammenhang mit einer angeblichen Verschwörung zur Aufhebung der Wahlergebnisse von 2020 vor Gericht stehen.

Anwälte von Trump, dem republikanischen Spitzenkandidaten bei den Wahlen 2024, sagen, dass ehemalige Präsidenten nicht wegen Verhaltens im Zusammenhang mit ihrer offiziellen Verantwortung strafrechtlich verfolgt werden können.

Ein Richter der unteren Instanz wies dieses Argument Anfang des Monats zurück.

Trump legte Berufung gegen das Urteil ein und zwang Chutkan am Mittwoch, das weitere Verfahren einzustellen, während das US-Berufungsgericht für den District of Columbia prüft, ob er Immunität genießt.

Am Montag beantragte Jack Smith, der Sonderermittler, der zwei strafrechtliche Ermittlungen gegen Trump überwacht, den Obersten Gerichtshof der USA, eine zusammenfassende Entscheidung zu derselben Frage zu erlassen.

Der Oberste Gerichtshof stimmte zu, seinen Antrag zu prüfen.

Darüber hinaus bat Herr Smith den D.C. Circuit, die Prüfung der Berufung von Herrn Trump zu beschleunigen, was dieser zustimmte.

„Dieser vorgeschlagene Zeitplan würde erfordern, dass Anwälte und Hilfspersonal während der Feiertage rund um die Uhr arbeiten, was unweigerlich Familien- und Reisepläne stören würde“, sagten sie.

„Es ist, als ob“, knurrte der Privatdetektiv, während der Grinch nervös mit den Fingern tippte, „ich irgendwie verhindern müsste, dass Weihnachten kommt … aber wie?“

In der von Smith im August eingereichten Anklageschrift wurden Trump vier Verbrechen vorgeworfen, darunter Verschwörung zum Betrug der Vereinigten Staaten und Behinderung eines offiziellen Verfahrens.

Der Fall ist eine von vier Anklagen gegen Trump und die, die bisher am schnellsten entschieden wurde.

In ihrem am Mittwoch erlassenen Beschluss sagte Richterin Chutkan, dass sie erwägen werde, „die Termine künftiger Fristen und Verfahren beizubehalten oder fortzusetzen, einschließlich des für den 4. März geplanten Prozesses“, falls Trump seine Berufung verliere.

Seine Anwälte versuchten wiederholt, den Verhandlungstermin zu verschieben, mit dem Argument, dass die Abhaltung vor den Wahlen im November 2024 den amerikanischen Wählern ihr Wahlrecht „entziehen“ würde.

Der frühere Präsident hat jegliches Fehlverhalten bestritten und sagt, dass die Verfahren gegen ihn politisch motivierte Versuche seien, seine Kandidatur für die Präsidentschaft ein zweites Mal zu behindern.

Wenn Trump ins Weiße Haus zurückkehrt, könnte er sich wahrscheinlich in den beiden vom Sonderermittler angestrengten Fällen begnadigen und könnte gezwungen sein, zwei staatliche Strafverfahren gegen ihn auszusetzen.

In der zweiten Klage, die Smith gegen Trump eingereicht hat, wird ihm vorgeworfen, nach seinem Ausscheiden aus dem Amt mit geheimen Materialien falsch umgegangen zu sein.

Der Oberste Gerichtshof wird einen Fall darüber anhören, ob die Staatsanwälte zu Recht Anklage wegen Behinderung eines offiziellen Verfahrens gegen Trump-Anhänger erhoben haben, die am 6. Januar 2021 das Kapitol gestürmt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert