So. Sep 26th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der Zugang zu Impfstoffen trennt reiche und arme Länder | DW . Nachrichten

2 min read

DW News hat dieses Video mit dem Titel „Zugang zu einem Impfstoff trennt reiche und arme Länder | DW News“ veröffentlicht – hier ist es.

Die Delta-Variante des Coronavirus hat die globale Ungleichheit beim Zugang zu Impfstoffen aufgedeckt. Während viele reiche Länder den größten Teil ihrer Bevölkerung geimpft haben, haben arme Länder Schwierigkeiten, Dosen zu bekommen.

Europa gab im Durchschnitt etwa 90 Dosen pro 100 Menschen. Afrika erreichte nur 6 Dosen pro 100.

Einige Länder, darunter Deutschland und Israel, planen, den am stärksten gefährdeten Personen zusätzliche Auffrischungsdosen zu verabreichen. Aber nur jeder 1.000ste in Haiti und der Demokratischen Republik Kongo bekam eine einzige Spritze.

Achim Steiner, Direktor des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen, sagte der DW, dass die Bemühungen der reichen Länder, die Welt zu impfen, “eindeutig unzureichend” seien.

YouTube-Kanal der DW News

Haben Sie einen Kommentar? Hinterlassen Sie Ihre Gedanken im Kommentarbereich unten. Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor dem Posten moderiert werden.

In dieser Geschichte: die Demokratische Republik Kongo

Die Demokratische Republik Kongo, auch bekannt als Kongo Kinshasa, Demokratische Republik Kongo, Demokratische Republik Kongo oder einfach Kongo oder Kongo, und historisch gesehen Zaire, ist ein Land in Zentralafrika. Die Hauptstadt ist Kinshasa.

Mit über 101 Millionen Einwohnern ist die Demokratische Republik Kongo das bevölkerungsreichste offiziell frankophone Land der Welt.

Die Demokratische Republik Kongo ist extrem reich an Bodenschätzen, leidet aber unter politischer Instabilität. Bis 2018 sind rund 600.000 Kongolesen vor Konflikten in der Demokratischen Republik Zentral- und Ostkongo in Nachbarländer geflohen. Zwei Millionen Kinder sind vom Hungertod bedroht, und die Kämpfe haben 4,5 Millionen Menschen vertrieben.

Siehe auch  Das Investment Board lädt deutsche Investoren ein, in Sonderwirtschaftszonen zu investieren

2 Schlusspunkte: Demokratische Republik Kongo

  • Der Zugang zu Impfstoffen trennt reiche und arme Länder | DW . Nachrichten
  • Frauen in der Demokratischen Republik Kongo geben an, dass Mitarbeiter von Hilfsorganisationen sexuell missbraucht wurden | DW . Nachrichten
  • In dieser Geschichte: Haiti

    Haiti ist ein karibisches Land, das sich die Insel Hispaniola mit der Dominikanischen Republik im Osten teilt. Obwohl es sich immer noch von dem Erdbeben von 2010 erholt, sind viele der Wahrzeichen Haitis aus dem frühen 19. Jahrhundert intakt geblieben. Es umfasst die Zitadelle la Ferrière, eine Burg auf einem Berg.

    Jean-Jacques Dessalines (später Kaiser Jacques I.), besiegte die Truppen von Napoleon Bonaparte und proklamierte am 1. Januar 1804 die Souveränität Haitis.

    Haiti wurde das einzige Land in der Geschichte, das durch einen erfolgreichen Sklavenaufstand gegründet wurde. Abgesehen von Alexandre Petion, dem ersten Präsidenten der Republik, waren alle frühen Führer Haitis ehemalige Sklaven.

    2 aktuelle Artikel: Haiti

  • Der Zugang zu Impfstoffen trennt reiche und arme Länder | DW . Nachrichten
  • Haiti: Viele Fragen, wenige Antworten Einen Monat nach Moises Ermordung
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.