Mi. Dez 8th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutsche Allianz prognostiziert Kohleausstieg 2030, acht Jahre früher als geplant

2 min read

(Bloomberg) – Acht Jahre früher als unter der konservativen Regierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel vereinbart, will eine neue Bundesregierung unter der Führung der Sozialdemokraten auf Kohle als Stromquelle verzichten.

„Um die Klimaziele zu erreichen, ist ein frühzeitiger Ausstieg aus der Kohleenergie notwendig, idealerweise bis 2030“, schreiben Sozialdemokraten, Grüne und Liberaldemokraten in einem am Freitag veröffentlichten Vorvertrag.

Details darüber, wie Europas größte Volkswirtschaft sich von der Kohle entwöhnen kann, werden voraussichtlich Anfang nächster Woche ausgearbeitet, wenn die beiden Seiten die formellen Koalitionsgespräche beginnen.

Deutschland hat sich bei seinem Versuch, bis 2022 aus der Kernenergie auszusteigen, in letzter Zeit verstärkt auf Kohle für seinen Gesamtstrom gesetzt. Es sieht sich bereits jetzt mit hohen Energiekosten konfrontiert, die durch eine schnellere Schließung von Kohlekraftwerken noch verschärft werden könnten.

Die Grünen wären früh ausgestiegen, wenn sie sich in ihrer Hauptkampagne als Schritt zur CO2-Neutralität in Deutschland bis 2045 verpflichtet hätten.

Die Klimapolitik ist in der gesamten Europäischen Union zu einer Priorität geworden, da die Union bestrebt ist, die Treibhausgasemissionen bis zum Ende dieses Jahrzehnts um 55 % gegenüber dem Niveau von 1990 zu senken.

Durch den Kohleausstieg bis 2030 könnte Deutschland laut einer Studie von Wartsila Oyj jährlich 1,1 Milliarden Euro an Emissionskosten vermeiden. Es wird jedoch erfordern, dass das Land seine Wind- und Solarkapazität um etwa 20 % über das für einen Ausstieg 2038 hinaus geplante Maß erhöht.

© 2021 Bloomberg LB

Siehe auch  Kanadisches Unternehmen Rock Tech Lithium baut 544-Millionen-Dollar-Anlage in Brandenburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.