Fr. Jul 30th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutsche Banken beginnen, Büroräume aufzugeben, da die Remote-Arbeit zunimmt

3 min read

Banken in Deutschland verkleinern ihre Büroflächen rapide, da immer mehr Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten, was sie an die Spitze einer globalen Transformation bringt, die die Arbeitsweise von Bankern nachhaltig verändern könnte.

Die Deutsche Bank AG räumt mehrere Etagen in einem Gebäude mit rund 1.000 Mitarbeitern, HSBC Deutschland gibt sechs separate Büros in Düsseldorf für ein neues Büro mit weniger als der Hälfte der Fläche auf und die BNP Paribas-Einheit in Frankfurt reduziert die Bürofläche auf nur zu 60 Prozent vom Personal abgedeckt. Die regionalen Kreditgeber DZ Bank AG und BayernLB prüfen ähnliche Pläne.

Die Deutsche Bank räumt mehrere Etagen eines Gebäudes mit rund 1.000 Mitarbeitern.ihm zugeschrieben:AP

Das Tempo, mit dem Banken in Deutschland ihre Immobilienbilanz ändern, unterscheidet sie von ihren europäischen Pendants, die großzügige Richtlinien für die Arbeit von zu Hause aus für eine Welt nach der Pandemie herausgegeben haben. Dass die Kreditgeber die Kostensenkungen im Home-Office anstreben, unterstreicht auch die Kluft zwischen Europa und den Vereinigten Staaten, wo Goldman Sachs am One-Stop-Modell festhält.

Der Immobilienabbau wird durch die neue Offenheit für Fernarbeit ermöglicht, die durch die starken Bewegungseinschränkungen durch die Covid-19-Pandemie eingeleitet wurde. Die meisten europäischen Banken haben flexible Arbeitsrichtlinien eingeführt, die es den meisten Mitarbeitern im Allgemeinen ermöglichen, zwei oder drei Tage die Woche von zu Hause aus zu arbeiten. Infolgedessen haben sich viele feste Arbeitsplatzzuordnungen zu Modellen entwickelt, bei denen Mitarbeiter jedes Mal, wenn sie zur Arbeit kommen, einen freien Schreibtisch einnehmen – die sogenannten „Hot Desks“.

Wird geladen

Kreditgeber, darunter die Credit Suisse Group AG, UBS AG und UniCredit SpA, haben angekündigt, weniger Büroflächen in Anspruch zu nehmen, aber nur wenige außerhalb Deutschlands haben nach der Pandemie noch keine konkreten Schritte in Richtung kleinerer Gebäude bekannt gegeben.

Die Verkleinerung von Büroflächen erfolgt normalerweise langsam, da viele Mietverträge über 10 Jahre oder noch länger laufen und eine vorzeitige Beendigung von Verträgen zu hohen Auszahlungen führen kann. Zudem haben viele Banken erst vor kurzem entschieden, wie viel Arbeit sie von zu Hause aus übernehmen und welche Rollen sie dafür übernehmen, sodass die Planungen für die künftige Bürogestaltung erst jetzt ernsthaft beginnen können.

Einige der Kreditgeber, die bei den Kürzungen von Schreibtischen an vorderster Front stehen, darunter die Deutsche Bank und BNP Paribas, haben diese Schritte bereits zuvor eingeleitet, um sie bei einer Ausbreitung der Pandemie einfacher zu beschleunigen. Der deutsche Kreditgeber muss noch ein neues Bürodesign in ganz Deutschland einführen, das sich mehr auf Gemeinschaftsbüros und Konferenzräume konzentriert, intern als das Programm „Zukunft der Arbeit“ bekannt.

Viele Banken in Deutschland stehen unter starkem Kostensenkungsdruck und haben Aufwendungen im Zusammenhang mit Büromiete und Büroinstandhaltung als eine Möglichkeit identifiziert. Diese Aufwendungen gehören in der Regel nach Gehältern und IT-Aufwendungen zu den größten Kostentreibern für Banken.

READ  Dow startet stärker - DAX fällt auf Null - Brenntag: Vorsichtige Prognose für 2020 - GRENKE weist Vorwürfe von Vizekönig zurück - Inditex, Apple, Hensoldt im Fokus | Botschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.