So. Apr 11th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland hat nachdrücklich darauf gedrängt, die britische Impfstrategie zu verfolgen, da die Aufsichtsbehörden offenbar seit mehr als 65 Jahren kurz davor stehen, AstraZeneca zuzulassen.

2 min read

“Wir sind jetzt Zeugen der dritten Welle, daher könnte diese Änderung viele Menschen in gefährdeten Gruppen vor Tod und schweren Krankheiten schützen”, sagte er.

Der Deutsche Impfbeirat soll erwägen, die Zeit zwischen der ersten und zweiten Dosis auf 60 oder sogar 90 Tage zu verlängern.

Der Vorsitzende des deutschen Impfbeirats, Thomas Mertens, sagte, dass jetzt mehr Informationen über die Wirksamkeit einer Einzeldosis verfügbar sind als zu dem Zeitpunkt, als der Zeitraum von 28 Tagen empfohlen wurde.

Er sagte gegenüber der Deutschen Welle: “Zum Zeitpunkt unserer Empfehlung war wenig über die Dauer der Immunität bekannt.”

“Ich habe keine Probleme, die Erweiterung basierend auf den neuen Daten zu genehmigen.”

Mertens wies auch darauf hin, dass Deutschland aufgrund seiner Empfehlung, den AstraZeneca-Impfstoff seit mehr als 65 Jahren nicht mehr zu verabreichen, wahrscheinlich seinen Kurs ändern werde, da Fehler gemacht worden seien.

Vielversprechend “eine neue und aktualisierte Empfehlung sehr bald”, sagte Herr Mertens, “Irgendwie lief alles sehr schlecht.”

Im Gespräch mit dem deutschen Nachrichtensender ZDF sagte Mertens, das Impfkomitee habe nie versucht, den Impfstoff von AstraZeneca selbst zu kritisieren, sondern versucht, darauf hinzuweisen, dass grundlegende Daten fehlten.

Die Entscheidung führte zu einer Gegenreaktion gegen den Impfstoff in Deutschland, wo etwa drei Viertel der 1,4 Millionen Dosen des Impfstoffs noch gelagert werden und auf die Verabreichung warten.

Herr Mertens sagte, das Gremium sei der Ansicht, dass der AstraZeneca-Impfstoff “sehr gut” sei und dass ihre Meinung zum Impfstoff “jetzt durch die Hinzufügung neuer Daten besser werde”.

“Wir hatten die Daten, die wir hatten, und basierend auf diesen Daten haben wir die Empfehlung abgegeben. Aber wir haben den Impfstoff nie kritisiert. Wir haben nur die Tatsache kritisiert, dass es nicht gut oder nicht genug war, die Daten für die Altersgruppe über 65 zu stellen.”

READ  Zusammenfassung der Kronenbeschränkungen: Dies sind die neuen Maßnahmen der Länder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, der bereits kritisiert wird, weil er die Einführung des Impfstoffs in seinem Land verzögert hat, wurde ebenfalls kritisiert, weil er im Oktober 2020, einen Tag bevor er positiv auf das Coronavirus getestet wurde, ein Fundraising-Dinner abgehalten hatte.

Herr Spahn nahm am 20. Oktober an einem Fundraising-Dinner mit rund 12 Unternehmern in Leipzig teilY.Nur wenige Stunden nachdem die Deutschen gewarnt hatten, dass die Hauptinfektionspunkte beim Feiern und Geselligkeit liegen, berichtete die deutsche Zeitung Spiegel.

Vor allem wissen wir, wo sich die Hauptinfektionsstellen befinden. “Beim Feiern, Geselligkeit, allein zu Hause oder auf der Veranstaltung, auf der Party im Club”, sagte Span am 20. Oktober gegenüber der Morgenzeitung ZDF.

Am 21. Oktober wurde Herr Spahn positiv auf das Virus getestet, wodurch andere Gäste des Abendessens unter Quarantäne gestellt wurden.

Es wurden keine Regeln verletzt, und Spahn besteht darauf, dass alle Anwesenden eine Maske trugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.