Juli 19, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland und die USA kritisieren Netanjahus bei den Vereinten Nationen vorgelegte Nahostkarte

1 min read
Deutschland und die USA kritisieren Netanjahus bei den Vereinten Nationen vorgelegte Nahostkarte

Der Sprecher des deutschen Außenministeriums, Sebastian Fischer, äußerte am Montag die Vorbehalte seines Landes gegenüber der Karte, die Ministerpräsident Benjamin Netanjahu in seiner Rede vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen vorgelegt hatte.

Netanjahu geriet in die Kritik, weil er das präsentierte, was er den „Neuen Nahen Osten“ nannte, der insbesondere die palästinensischen Gebiete außer Acht ließ. Die Bundesregierung äußerte ihre Kritik und betonte, wie wichtig es sei, die besetzten und annektierten Gebiete in den Diskussionen zum israelisch-palästinensischen Konflikt anzuerkennen.

2 Galerie ansehen

Kopf, Körper, Benemi Netanyahu Naim Bu"M

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu stellt der Generalversammlung der Vereinten Nationen seine Karte des neuen Nahen Ostens vor

(Foto: Mary Altaffer/AP)

„Die Anzeige einer Karte, die sozusagen die besetzten oder annektierten Gebiete nicht darstellt, lehnen wir natürlich ab und trägt nicht zu den Bemühungen um eine ausgehandelte Zwei-Staaten-Lösung bei“, sagte Fisher. Tatsächlich hat die deutsche Delegation bei den Vereinten Nationen einen diesbezüglichen Bericht vorgelegt.

Deutschland hat sich stets für eine Zwei-Staaten-Lösung im israelisch-palästinensischen Konflikt eingesetzt, und Fischer bekräftigte dieses Engagement während der Pressekonferenz. Er forderte alle betroffenen Parteien auf, ihre diplomatischen Bemühungen zu intensivieren, um eine Lösung für die anhaltenden Feindseligkeiten in der Region zu finden. „Es ist klar, dass wir weiterhin am Ziel einer Zwei-Staaten-Lösung festhalten“, betonte Fischer.

Diese Kritik aus Deutschland spiegelt die Ansichten wider, die der Sprecher des US-Außenministeriums, Matthew Miller, gestern auf einer Pressekonferenz zum Ausdruck brachte. Während Miller sich weigerte, sich direkt zu Netanyahus Wahl der Karte zu äußern, bekräftigte er die feste Unterstützung der US-Regierung für die Zwei-Staaten-Lösung.

2 Galerie ansehen

Kopf, Körper, Benemi Netanyahu Naim Bu"M Kopf, Körper, Benemi Netanyahu Naim Bu"M

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu stellt der Generalversammlung der Vereinten Nationen seine Karte des neuen Nahen Ostens vor

(Foto: Mary Altaffer/AP)

Auf die Frage nach der Streichung der palästinensischen Gebiete von der Karte antwortete Miller: „Ich werde mich nicht auf eine Diskussion über die Karte einlassen, die der Premierminister verwendet hat. Ich möchte sagen, dass der Präsident klar zum Ausdruck gebracht hat, dass die Vereinigten Staaten dies auch weiterhin tun würden.“ .“ Unterstützung der Zwei-Staaten-Lösung.

Auf weitere Nachfragen bekräftigte Miller die amerikanische Position und sagte: „Der Präsident hat bei seinem Treffen mit Premierminister Netanyahu letzte Woche deutlich gemacht, dass wir weiterhin die Zwei-Staaten-Lösung unterstützen.“

Ynet News kontaktierte das Büro von Premierminister Netanyahu, um zu der Kritik Stellung zu nehmen, erhielt jedoch noch keine Antwort.

Siehe auch  Deutschland wird voraussichtlich ab heute mehrere COVID-Regeln lockern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert