Mai 29, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland verhaftet drei Männer, die den chinesischen Geheimdienst mit Militärtechnologie beliefern: Tech: Tech Times

3 min read
Deutschland verhaftet drei Männer, die den chinesischen Geheimdienst mit Militärtechnologie beliefern: Tech: Tech Times

Die deutschen Behörden bestätigten am Montag die Festnahme von drei Personen wegen des Verdachts, dem chinesischen Geheimdienst wichtige Technologie und Informationen im Zusammenhang mit dem Militär zur Verfügung gestellt zu haben.

Drei deutsche Staatsbürger versorgten chinesische Spione mit wichtigen Militärtechnologien

Berichten zufolge standen die drei deutschen Staatsangehörigen seit Juni 2022 in Kontakt mit chinesischen Vertretern. Den Verdächtigen wurde zudem nachgewiesen, dass sie mit Hilfe von Geldern chinesischer Geheimdienste spezielle Lasergeräte exportiert hatten und damit gegen deutsche Exportgesetze verstießen.

Die Behörden haben bereits die Wohnungen der drei Verdächtigen, die in Düsseldorf und in der Nähe von Frankfurt leben, durchsucht.

Nach Angaben der Bundesanwaltschaft arbeitete einer der drei Verdächtigen im Auftrag eines Agenten des chinesischen Ministeriums für Staatssicherheit, das ihn mit der Sammlung von Informationen über „militärisch nutzbare innovative Technologien“ beauftragte.

(Foto: AFP-Foto/Ed Jones)
Deutsche Behörden haben drei Personen festgenommen, die im Verdacht stehen, dem chinesischen Geheimdienst Technologie und wichtige militärische Informationen zur Verfügung gestellt zu haben. Es wurde festgestellt, dass die in Düsseldorf und in der Nähe von Frankfurt ansässigen Verdächtigen spezielle Lasergeräte exportiert hatten, die von chinesischen Geheimdiensten finanziert wurden.

Wie die Verdächtigen wichtige Militärtechnologie sicherten

Diese Person konnte an diese wichtigen Technologien gelangen, indem sie mit zwei Leuten zusammenarbeitete, die ein Unternehmen leiteten, das regelmäßig mit deutschen Forschern zusammenarbeitete, die an verwandten Technologien arbeiteten, sagten Staatsanwälte.

Dieser Verdächtige entwickelte zusammen mit den oben genannten Mitverschwörern einen komplexen Plan, um wichtige Informationen zu sammeln. Sie einigten sich angeblich auf eine „Forschungstransfervereinbarung“ mit einer nicht genannten deutschen Universität und begannen den Prozess mit der Initiierung einer Studie für einen chinesischen Partner über Maschinenteiletechnologie, insbesondere für leistungsstarke Schiffsmotoren, wie sie beispielsweise in Schlachtschiffen verwendet werden.

Die Staatsanwälte behaupten, dass der Betreuer des festgenommenen Verdächtigen, der für den chinesischen Staatssicherheitsdienst arbeitet, maßgeblich dazu beigetragen hat, die Teilnahme des chinesischen Partners zu ermöglichen, da das Projekt finanzielle Unterstützung von der chinesischen Regierung erhält.

Berichten zufolge befand sich der Verdächtige bereits in Gesprächen, um weitere gefälschte Forschungsstudien zu starten, um weitere wertvolle militärisch-technologische Informationen zu gewinnen, die zum Nutzen der chinesischen Marine genutzt werden könnten.

Lesen Sie auch: Die russische Cyberangriffsgruppe Sandworm wird mit dreisten Angriffen auf kritische Infrastruktur und Wasseranlagen in den Vereinigten Staaten in Verbindung gebracht

Deutsch-chinesische Beziehungen

Deutschland pflegt seit geraumer Zeit enge wirtschaftliche Beziehungen zu China, da die asiatische Supermacht Deutschlands größter Handelspartner ist.

Allerdings ist Deutschland im Umgang mit China zuletzt vorsichtiger vorgegangen, eine Strategie, die mit der Europäischen Union übereinstimmt. entsprechend CSICJetzt ist Deutschland fest davon überzeugt, dass China „in der Lage ist, sowohl seine Sicherheit als auch seine wirtschaftlichen Interessen zu gefährden“.

Im Jahr 2023 kündigte das deutsche Innenministerium an, strenge Vorschriften zu erlassen, die Telekommunikationsdienstleister dazu verpflichten, ihre Abhängigkeit von Huawei- und ZTE-Geräten in ihren 5G-Netzen bis 2026 deutlich zu reduzieren. Diese Entscheidung erfolgt vor dem Hintergrund wachsender Bedenken hinsichtlich der nationalen Sicherheit und potenzieller Schwachstellen in der Infrastruktur . Vitalität.

Die Festnahmen erfolgten nur eine Woche nach dem China-Besuch von Bundeskanzler Olaf Scholz. Während seiner Reise forderte er China auf, seine Kriegsunterstützung für die russische Wirtschaft einzustellen. Darüber hinaus ging Berater Schultz auf Bedenken hinsichtlich des Diebstahls geistigen Eigentums und des gleichberechtigten Marktzugangs ein.

Bleiben Sie hier bei Tech Times auf dem Laufenden.

Siehe auch  Die Vodafone-Störung des Mobilfunknetzes in ganz Deutschland wurde teilweise behoben

In Verbindung stehende Artikel: Chinesische Forscher verwenden einen preisgünstigen KI-Chip von Nvidia, um Hyperschallwaffen zu verbessern

ⓒ 2024 TECHTIMES.com Alle Rechte vorbehalten. Nicht ohne Genehmigung reproduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert