Mo. Jan 24th, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland wird Großbritannien und südafrikanische Länder am 4. Januar von der Liste der sich ändernden Regionen für Viren streichen

2 min read

Die deutschen Behörden bereiten sich darauf vor, die Liste der Virusvariantenregionen wieder leer zu lassen. Ab Donnerstag, den 30. Dezember, gaben die deutschen Behörden bekannt, dass ab dem 4. Aufführen.

Die Liste der aktuellen Virusvariantenregionen gilt voraussichtlich bis Montag, 3. Januar 2022 (gültig ab Dienstag, 4. Januar 2022, 12:00 Uhr, Länder, die bisher als Virusvariantenzonen eingestuft wurden, werden als Hochrisikozonen eingestuft, Änderungen sind zur Zeit möglich Short)Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Donnerstag mit.

Das RKI, eine für Krankheitsbekämpfung und -prävention zuständige Bundesbehörde und Forschungseinrichtung der Bundesregierung, listet ab kommenden Dienstag folgende Länder als Risikogebiete auf:

  1. Botswana
  2. Eswatini
  3. Lesotho
  4. Malawi
  5. Mosambik
  6. Namibia
  7. Zimbabwe
  8. Südafrika
  9. Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland

Während die ersten acht Regionen seit dem 28. November auf der Liste der Virusvarianten stehen, gehört Großbritannien seit dem 20. Dezember dazu.

Die Änderung bedeutet, dass Reisende aus diesen Ländern ab dem 4. Januar berechtigt sind, in das Hoheitsgebiet Deutschlands einzureisen, während sie denselben Beschränkungen unterliegen wie die Mehrheit der Reisenden weltweit. Bisher konnten nur deutsche Staatsbürger und Einwohner sowie einige spezifische Kategorien aus Virusinfektionsgebieten nach Deutschland einreisen.

Reisende aus diesen neun Ländern müssen sich jedoch vor der Einreise nach Deutschland auf einreiseanmeldung.de registrieren und bei der Einreise eine Anmeldebestätigung mitführen.

Bei der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland müssen Personen ab sechs Jahren einen Test-, Genesungs- oder Impfnachweis vorlegen. Grundsätzlich dürfen COVID-Tests (Antigentests oder PCR-Tests) zum Zeitpunkt der (geplanten) Einreise nach Deutschland nicht älter als 48 Stunden sein,Das Auswärtige Amt erklärt.

Reisende aus Risikogebieten, die keinen der oben genannten Nachweise vorlegen, müssen für zehn Tage unter Quarantäne gestellt werden. Diejenigen, die eine Impfung oder Genesung von COVID-19 vorlegen, können die Quarantäne sofort verlassen, während diejenigen, die negativ auf COVID-19 getestet wurden, die Quarantäne beenden können, wenn spätestens am fünften Tag ein weiterer Test durchgeführt wird.

Siehe auch  Maximilian Arnold für die deutsche Nationalmannschaft? Der Mittelfeldspieler "schlief friedlich".

Mit der Ankündigung, die Liste der Virusvariantenregionen leer zu lassen, hat das RKI auch Kanada, Italien, Malta und San Marino in seine Hochrisikoliste aufgenommen. Die Liste soll am Samstag, 1. Januar 2022, in Kraft treten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.