Mo. Dez 6th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschlands RWE investiert 57 Milliarden US-Dollar, während Energieunternehmen grün werden

3 min read

Das RWE-Logo ist in dieser Abbildung vom 20. Oktober 2021 zu sehen. REUTERS / Dado Ruvic / Illustration

  • RWE identifiziert den größten Investitionsmotor seiner Geschichte
  • Bei einer Gesamtinvestition von 5 Mrd. € pro Jahr, netto 3 Mrd. € bis 2030
  • Aktien um 2,1% gestiegen

ESEN (Reuters) – RWE (RWEG.DE) will bis 2030 50 Milliarden Euro (57 Milliarden US-Dollar) investieren, um seine Ökostromkapazität auf 50 Gigawatt (GW) zu verdoppeln. schweres Gewicht.

Marcus Kreiber, der im Mai das Amt des Vorstandsvorsitzenden übernommen hat, sieht die Zukunft der RWE-Kohlekraftwerke, die angesichts des weltweiten Ausstiegs aus der umweltschädlichen Energiequelle in die Kritik geraten sind, jedoch skeptisch.

Der am Montag vorgestellte Investitionsplan ist der größte in der 123-jährigen RWE-Geschichte und kommt daher, dass konkurrierende Versorger und zahlungskräftige große Ölkonzerne den Sektor der erneuerbaren Energien stärken, in der Hoffnung, auf Wind- und Solarenergie umzusteigen und sich von fossilen Brennstoffen zu lösen.

Die großen europäischen Konkurrenten Enel (ENEI.MI) und Iberdrola (IBE.MC) haben bereits Finanzierungspläne in Höhe von insgesamt 265 Milliarden Euro angekündigt – und heben die enormen Summen hervor, die der Sektor mobilisiert, um seine grünen Referenzen zu erhöhen.

Das Strategie-Update von RWE folgt einer umfassenden Restrukturierung, bei der die Erneuerbare-Energien-Aktivitäten der bisherigen Sparten Innogy und E.ON (EONGn.DE) übernommen wurden und damit einer der größten Erneuerbare-Energien-Player in Europa ist.

„Unsere umfassende strategische Transformation ist erfolgreich abgeschlossen. Wir sind bestens aufgestellt, um den Schlüsselauftrag für die Energiewende aktiv zu identifizieren“, sagte Kreiber.

Die Kern- und Kohlekraftwerke von RWE machten im Jahr 2020 31 % der gesamten installierten Leistung des Konzerns von 40,7 GW aus.

Siehe auch  Abschluss der Verhandlungen: Brexit-Handelsabkommen tagesschau.de

Kreiber sagte, RWE sei bereit, über einen schnellen Kohleausstieg zu sprechen, den die Parteien, die derzeit versuchen, die nächste deutsche Regierung zu bilden, planen, aber er sagte, es seien viele Faktoren zu berücksichtigen.

Der energieaktivistische Investor ENKRAFT hat das Management aufgefordert, die Aktivitäten des Konzerns zu trennen, um Emissionen zu reduzieren, den Fokus auf erneuerbare Energien zu erhöhen und den Aktienkurs des Konzerns zu erhöhen.

Der Investitionsplan von RWE werde aus dem Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit finanziert. Als Untergrenze für die kommenden Jahre sei eine Dividende von 0,90 Euro je Aktie vorgesehen, die 2021 gezahlt werden soll. Ziel ist es, langfristig 50-60% des bereinigten Nettogewinns auszuzahlen.

Die RWE-Aktie legte sogar um 2,1 % zu.

RWE sagte, dass die Gesamtinvestition während des Jahrzehnts durchschnittlich 5 Milliarden Euro pro Jahr für Offshore- und Onshore-Wind, Solar, Batterien, flexible Erzeugung sowie Wasserstoff betragen wird, wobei 90 % dieses Betrags auf Wind- und Solarenergie sowie Batterien zielen.

40 % davon entfallen auf die Vermögensrotation, also die Teilveräußerung von Aktivitäten zur Einbringung von Fremdmitteln, so dass die Netto-Cash-Investitionen, die RWE bis 2030 jährlich ausgeben will, auf 3 Milliarden Euro steigen werden.

Das bereinigte EBITDA seines Kerngeschäfts, das Kernkraft und Kohle ausschließt, soll sich dadurch mehr als verdoppeln und bis 2030 5 Milliarden Euro erreichen.

Der Konzern hob auch sein überarbeitetes Ziel für das EBITDA für 2022 auf 3,3 bis 3,6 Milliarden Euro von zuvor 3,1 bis 3,4 Milliarden Euro an.

(1 Dollar = 0,8737 Euro)

(Berichterstattung von Christoph Stitz) Redaktion von Kirsten Donovan und Mark Potter

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Siehe auch  Corona News: RKI meldet neue Rekordinfektionen - Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.