Mai 23, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Behauptung der albanischen Regierung, eine Medienagentur nach deutschem Vorbild sei falsch – Exit

3 min read

Albaniens umstrittener Medien- und Informationsdirektor Andrej Voga hat behauptet, die Institution basiere auf dem deutschen Modell, aber Recherchen und Konsultationen mit deutschen Journalisten haben bestätigt, dass dies nicht stimmt.

Das Innenministerium wurde durch den ersten Beschluss der dritten Regierung von Premierminister Edi Rama im September eingerichtet. Die Behörde wird die gesamte Regierungskommunikation kontrollieren, einschließlich derjenigen einzelner Ministerien und anderer staatlicher Stellen. Sie wird PR-Beauftragte in jeder Regierungsinstitution ernennen und entlassen und Pressekonferenzen für jeden Minister organisieren.

In einem Land, in dem sich die Medienfreiheit rapide verschlechtert und die Regierung wegen mangelnder Transparenz und sogar direkter Angriffe auf Medienschaffende kritisiert wird, hat die neue Einrichtung große Besorgnis ausgelöst.

Anfang dieser Woche sagte Fogga dem Parlament, dass die neue Institution die Transparenz der Regierung gegenüber den Medien verbessert habe. Dies, so behauptete er, habe die Besucherzahlen auf der Website der Regierung erhöht und die Kommunikation der Minister mit der Presse verbessert.

Er behauptete auch, dass das MIA dem deutschen System nachempfunden sei.

„Mein Ziel, die albanische Informations- und Informationsagentur, ist es, wie das Vorbild der deutschen Agentur zu sein.“

Dies wurde während des Prozesses der Schaffung des Innenministeriums sogar von Rama selbst wiederholt.

Exit sprach mit dem deutschen Medienpartner EURACTIV.de, um herauszufinden, was das deutsche Modell ist und ob es Albanien wirklich ähnlich ist.

In Deutschland gibt es eine Agentur, die für Journalisten die erste Anlaufstelle für Medienanfragen ist – das Presse- und Informationsbüro (BPA), das Journalisten Informationen zur Verfügung stellt. Journalisten sind jedoch nicht verpflichtet, ihre Anfragen an das Referat für Informationsangelegenheiten zu richten, da alle Ministerien über eigene Presseabteilungen verfügen, die telefonisch oder per E-Mail für Fragen zu den jeweiligen Zuständigkeitsbereichen erreichbar sind.

Siehe auch  McDonald's hat einen McBoat-Service in Deutschland

Während die BPA und ihr Chef, der auch Regierungssprecher ist, im Namen der gesamten Regierung und des Kanzleramtes sprechen können, geben die Presseabteilungen der Ministerien Erklärungen im Namen der Ministerien ab.

Dieser Ansatz ist auch auf der Bundespressekonferenz vertreten. An der Bundespressekonferenz, die dreimal wöchentlich vom BPA organisiert wird, nehmen regelmäßig Pressesprecher der Ministerien teil, damit Journalisten gezieltere Fragen zur Arbeit der Minister stellen können.

Zu den Aufgaben der Finanzbehörde gehört es jedoch nicht nur, Journalisten über die Arbeit der Regierung zu informieren, sondern auch die nationale und internationale Berichterstattung über die Regierung zu überwachen. Dazu werden verschiedene Quellen ausgewertet, darunter aktuelle nationale und internationale Nachrichtenbänder und Zeitungen.

Wie sich herausstellt, gibt es eine Reihe von Unterschieden zwischen dem Innenministerium und dem Außenministerium, insbesondere, dass Ministerien und Beamte in Deutschland weiterhin mit der Presse zusammenarbeiten können, wenn sie dies wünschen. Darüber hinaus ist das Niveau und die Beständigkeit des Umgangs mit den Medien viel höher als in Albanien. Beispielsweise sind Pressekonferenzen oft nicht für alle Medien zugänglich und Journalisten ist es untersagt, Fragen zu stellen.

Kürzlich forderte Rama während einer Pressekonferenz Journalisten auf, alle Fragen im Zusammenhang mit dem Thema in der Diskussion zu lassen – das heißt, die nationale Konsultation – und keine anderen Themen anzusprechen.

„Ich hoffe, unsere Vereinbarung, der Kompromiss, den wir eingegangen sind, ist, dass Sie eine andere Zeit für Off-Topic-Antworten finden und Sie mit Ihren Berichten nicht vom aktuellen Thema ablenken“, sagte er.

Auf eine Frage von BIRN nach der sogenannten „Vereinbarung“ behauptete der Leiter der Informations- und Informationsagentur, Andrej Foga, dass es keine schriftliche Vereinbarung als solche gebe.

Siehe auch  Die Bundesregierung forderte, mehr zu tun, um den Wiederaufbau der von Überschwemmungen betroffenen Gemeinden zu unterstützen | Flut

„Es ist ein bisschen zur Gewohnheit geworden, dass, wenn jemand hinausgeht, um über ein bestimmtes Thema zu sprechen, [journalists] Stellen Sie dann Fragen zu anderen Themen und dem Thema, das sie ursprünglich behandelt haben, „vergessen“, „fuga Erzählen Byrne.

Es sollte auch beachtet werden, dass die Medienfreiheit in Deutschland viel besser ist als in Albanien, das weltweit auf Platz 13 rangiert, verglichen mit Albanien auf Platz 83.

Die Gründung des MIA erregte große Besorgnis bei den lokalen und internationalen Medien, die es das „Propagandaministerium“ nannten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.