So. Apr 11th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Deutsche Telekom baut in zwei Monaten 5G-Kapazitäten an 892 Standorten auf

2 min read

Der deutsche Betreiber Deutsche Telekom hat in den vergangenen zwei Monaten an 892 Mobilfunkstandorten in ganz Deutschland 5G-Funktionen aufgebaut.

Das europäische Unternehmen sagte auch, dass seine mobilen Standorte auch LTE-Konnektivität durch DSS-Technologie (Dynamic Spectrum Sharing) bereitstellen.

Darüber hinaus baute die Deutsche Telekom an 1.690 Standorten mehr LTE-Kapazitäten auf und installierte insgesamt 464 neue LTE-Standorte.

Der Betreiber stellte außerdem fest, dass durch die jüngsten Netzerweiterungen bereits mehr als zwei Drittel der deutschen Bevölkerung auf das DT 5G-Netz zugreifen konnten. Das Unternehmen hatte zuvor angekündigt, bis Ende 2021 80% der Bevölkerung des Landes mit 5G zu versorgen.

“Wir treiben den Ausbau des Mobilfunknetzes voran”, sagte Walter Goldnitz, Geschäftsführer Technologie bei Telekom Deutschland.

“Wir haben derzeit über 32.000 Standorte in Betrieb. Darüber hinaus bauen wir jedes Jahr mehr als 1.500 neue Standorte. Außerdem werden LTE- und 5G-Netze an Tausenden von bestehenden Standorten erweitert.” Der Geschäftsführer fügte hinzu: “Im Rahmen unserer massiven Erweiterung Aktivitäten wird es 5G ist der neue Standard im Mobilfunknetz der Telekom.

Im vergangenen Monat hat die Deutsche Telekom in Garching bei München ihre erste eigenständige 5G-Antenne installiert, um 5G SA-Versuche durchzuführen.

Die Deutsche Telekom hat die Antenne über eine Cloud-Infrastruktur mit einem eigenständigen 5G-Backbone-Netzwerk verbunden. Der deutsche Betreiber gab außerdem bekannt, dass die Infrastruktur im gesamten Kernnetz auf eine neue, Cloud-basierte 5G-Architektur aufgerüstet wird.

Anfang dieser Woche führte das Unternehmen an seinem ersten unabhängigen 5G-Standort in Garching einen Videoanruf durch, um einen Anruf bei Boone zu tätigen. Die Anrufantwortzeit betrug 13 ms.

Die derzeit in Deutschland eingesetzte 5G-Kerntechnologie basiert auf der 5G Non-Standalone Network-Architektur (5G NSA). Dies bedeutet, dass die aktuellen 5G-Angebote technisch immer noch von 4G Simultaneous Available (LTE) abhängig sind. Der Netzbetreiber sagte, dass mit 5G Standalone die Infrastruktur im gesamten Kernnetzwerk auch auf eine neue, Cloud-basierte 5G-Architektur aktualisiert wird.

READ  Die USA warnen vor "ernsthaften Gefahren" durch Cyber-Angriffe

Die Deutsche Telekom nutzt mehrere Frequenzen, um 5G zu erweitern. Der Schwerpunkt liegt auf den Frequenzbändern 2,1 GHz und 3,6 GHz. Ende letzten Jahres war 5G in 26 Städten mit einer Frequenz von 3,6 GHz verfügbar, nachdem fast 1.000 Antennen in Aachen, Augsburg, Berlin, Bonn, Brunnchweig, Bremen, Darmstadt, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt eingesetzt worden waren / Maine, Hamburg. Hannover, Jena, Kiel, Köln, Leipzig, Ludwigsburg, München, Nürnberg, Saarbrücken, Schwerin, Stuttgart, Wiesbaden, Wolfsburg.

Das Telekommunikationsunternehmen hat Anfang Juli 2019 in einer begrenzten Anzahl von Städten in ganz Deutschland mit dem Ausbau seines 5G-Netzes begonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.