Do. Sep 23rd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Erholung in Europa ist an einem „guten Punkt“, aber Ökonomen sehen eine Zunahme der Risiken

5 min read

Die europäische Wirtschaft erholt sich von der Coronavirus-Krise. Das Wachstum der Eurozone übertraf im letzten Quartal sowohl die USA als auch China, wobei mehr als 70 Prozent der Erwachsenen in der EU vollständig gegen Covid-19 geimpft waren, Investitionen boomten und die Arbeitslosigkeit zurückging.

Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, äußerte letzte Woche jedoch eine vorsichtige Note, in der sie sagte: “Wir sind nicht außer Gefahr” und wies auf eine Reihe von Risiken in den kommenden Monaten hin, obwohl sie in diesem Jahr die Wachstumsprognosen zum dritten Mal in Folge angehoben hat.

Ökonomen sagen, die europäische Wirtschaft sei am “richtigen Ort”, um sich von der durch die Pandemie im letzten Jahr verursachten Rekordrezession der Nachkriegszeit zu erholen. Sie warnen jedoch davor, dass die Region bereit zu sein scheint, dem Muster in den Vereinigten Staaten und China zu folgen, wo sie sich schneller von der Covid-19-Krise erholte, nur um zuletzt an Schwung zu verlieren.

“Wir werden für die Eurozone gute Wachstumszahlen für das dritte Quartal haben, aber der Winter birgt Abschwächungsrisiken”, sagte Eric Nielsen, Chefvolkswirt der UniCredit. “Unser Frühindikator zieht sich bis zum Jahresende zurück, daher gibt es Warnzeichen, dass diese Erholung möglicherweise nicht so reibungslos verläuft, wie die Leute denken.”

Das größte Warnsignal sind Engpässe in der globalen Lieferkette, die dazu führen, dass Hersteller mit Engpässen und steigenden Preisen für alles von Halbleitern und Papier bis hin zu Stahl und Kunststoffen zu kämpfen haben.

Die Autohersteller stellten sich auf der IAA Mobility-Konferenz in der vergangenen Woche in München auf, um zu warnen, dass kein Ende der Chipknappheit in Sicht sei, die sie zwang, Produktionslinien zu schließen und ihre Produktion um 30 Prozent unter dem Niveau vor der Pandemie zu belassen. “Ich denke, im dritten Quartal wird die Talsohle erreicht, und im vierten werden wir dann wieder steigen”, sagte Ola Kallenius, Vorstandsvorsitzender von Daimler.

Siehe auch  Deutsches Cannabisunternehmen sammelt 35 Millionen Euro ein

„Angebotsprobleme sind definitiv ein Problem“, sagte Jill Muek, Chefökonomin bei AXA. “Schauen Sie sich nur die Lücke zwischen Auftragseingang und Produktion bei den deutschen Autobauern an, sie ist riesig, viel Nachfrage wird nicht gedeckt, also verlieren wir etwas Produktion.”

Moec fügte hinzu, dass Lieferkettenprobleme die Verbraucherausgaben beeinträchtigen könnten, wenn sie die Inflation in der Eurozone in die Höhe treiben, die bereits im August auf ein Jahrzehnthoch von 3 Prozent gestiegen ist und voraussichtlich noch einige Monate weiter steigen wird. “Wir beginnen zu sehen, dass dies die Verbraucher in den USA betrifft, und es könnte auch hier in Europa passieren”, sagte er.

Das zweite Risiko für die Erholung Europas besteht darin, ob ein Delta-Typ oder ein anderer Stamm trotz hoher Impfquoten eine weitere schädliche Covid-19-Infektionswelle auslöst.

„Die Streuung der Delta-Variablen erforderte bisher keine erneute Einführung von Sperrmaßnahmen“, sagte Lagarde. Aber es könnte die Erholung des Welthandels und die vollständige Wiedereröffnung der Wirtschaft verlangsamen.

Liniendiagramm von ifo-Umfragen bei deutschen Automobilherstellern mit steigendem Nachholbedarf bei deutschen Automobilherstellern

Die Zahl der Coronavirus-Patienten auf der Intensivstation in Deutschland hat sich in den letzten zwei Wochen verdoppelt, wenn auch immer noch weit unter den bisherigen Höchstständen. In Frankreich warnte das Pasteur-Institut letzte Woche, dass die Aufhebung aller verbleibenden Beschränkungen „zu einer erheblichen Belastung des Gesundheitssystems führen würde“, mit mehr als 5.000 Krankenhauseinweisungen pro Tag – mehr als das Virus im vergangenen Jahr seinen Höhepunkt erreichte.

Ein weiteres Risiko für die exportorientierte Wirtschaft der Eurozone besteht darin, dass die jüngste Abschwächung in den USA und in China das Wachstum des Blocks beeinträchtigen könnte.

Trotz dieser Wolken am Horizont herrscht weit verbreiteter Optimismus, dass das Schlimmste der Covid-19-Krise in Europa überstanden ist und die Region auf ein paar Jahre mit starkem Wachstum eingestellt ist, das nach Angaben der Europäischen Zentralbank 5 Prozent erreichen wird in diesem Jahr und 4,6 Prozent im Jahr 2022.

Siehe auch  Die deutsche Erholung geriet Merkel erneut ins Stocken

Daniela Ordonez, Ökonomin bei Oxford Economics, sagte, Europa habe einen „Wendepunkt“ bei der Erholung von der Coronavirus-Krise erreicht und fügte hinzu: „Die Diskussionen über die Ära nach der Pandemie beginnen zu dominieren, da die wirtschaftliche Erholung jetzt in vollem Gange ist. “

Die Statistikbehörde der Europäischen Union erhöhte ihre Wachstumsrate für die Eurozone im zweiten Quartal letzte Woche auf 2,2 Prozent, wobei der Großteil davon auf einen Anstieg der Haushaltsausgaben um 3,7 Prozent zurückzuführen sei. Auch die Staatsausgaben und die Unternehmensinvestitionen waren höher, während sinkende Lagerbestände der einzige kleine Nachteil waren.

Liniendiagramm der Bruttoanlageinvestitionen im Euroraum in Prozent des BIP (ohne Irland), das zeigt, dass die Unternehmensinvestitionen steigen

“In Bezug auf die Dynamik sind wir gut aufgestellt, denn das Wachstum wird im europäischen Vergleich bis zum nächsten Jahr stark bleiben”, sagte Silvia Ardagna, Chefökonomin für Europa bei Barclays. “Einige Sektoren haben das Niveau vor der Pandemie noch nicht erreicht, es müssen viele zusätzliche Einsparungen ausgegeben werden und der Arbeitsmarkt verbessert sich schneller als erwartet.”

Die Arbeitslosigkeit in der Eurozone ist von 8,5 Prozent nach der Pandemie im vergangenen Jahr auf 7,6 Prozent im Juli gesunken, auch wenn es rund 900.000 mehr Arbeitslose als vor der Krise gibt und viele auf Urlaubsregelungen angewiesen sind. für Einkommen. Unterdessen profitierten die südeuropäischen Länder von einer stärker als erwarteten Erholung des Tourismus im Sommer.

Die meisten Ökonomen erwarten, dass die europäischen Regierungen im kommenden Jahr an ihrer unterstützenden Fiskalpolitik festhalten – zumal sich sowohl Deutschland als auch Frankreich auf die Wahlen vorbereiten. Ein weiterer Schub wird aus dem 800 Milliarden Euro schweren Next Generation Recovery Fund der Europäischen Union kommen, der beginnt, in die nationalen Kassen zu fließen.

Siehe auch  Die Industrieproduktion in der Eurozone und die deutschen Inflationszahlen scheitern im Euro

Lagarde sagte, das Bruttoinlandsprodukt der Eurozone sei auf dem besten Weg, bis Ende des Jahres sein Niveau vor der Pandemie zu erholen – ein Meilenstein, den die USA und China bereits erreicht haben, aber Großbritannien wird voraussichtlich erst im nächsten Jahr erreicht.

Nielsen von UniCredit sagte jedoch, der wahre Test für die Eurozone sei, wie schnell sie ihre Produktionslücke schließen wird, indem sie auf das Niveau zurückkehrt, das sie vor der Krise erwartet hatte, was seiner Meinung nach bis 2023 unwahrscheinlich ist Leitung.”

Zusätzliche Berichterstattung von Joe Miller in München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.