Do. Jun 17th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Falken finden zuerst ihr Ziel und schlagen dann zu

6 min read

Nur wenige Beispiele für Printmedien sind so überzeugend wie Spionagegeschichten, sei es Fakt oder Fiktion.

Manchmal sind sie eine Mischung aus beidem. Das beste Beispiel sind die Romane und Memoiren von John Le Carre, einem Pseudonym für David Cornwell.

Er starb am 12. Dezember letzten Jahres im Alter von 89 Jahren und hinterließ ein beispielloses Erbe von Spionagethrillern aus dem Kalten Krieg, darunter Der Spion, der aus der Kälte kam (1963) war der erste, der zum Bestseller wurde. Seine neueste Arbeit, Ein Agent arbeitet vor Ort (2019) und vorangestellt von einem Tagebuch, Tauben-Tunnel (2016).

Das letztere Ziel bestand teilweise darin, einige Eindrücke aus Adam Sesmans gigantischer Biografie von 2015 zu korrigieren und reale Ereignisse zu beleuchten, die in fiktiver Form ans Licht kamen.

Sie alle wurden von Cornwells früher Karriere als deutschsprachiger britischer Diplomat und Einsatz im MI5 und MI6 informiert, während er seine ersten Bücher schrieb. Seine Arbeit war so einflussreich, dass viele seiner Spionagebegriffe wie “Maulwurf” später von den Organisationen selbst aufgegriffen und verwendet wurden.

Nur wenige Beispiele für Printmedien sind so überzeugend wie Spionagegeschichten, sei es Fakt oder Fiktion

Echte Spione
Die beste Darstellung der realen Seite der Spionage des Kalten Krieges ist Ben McIntyre, A. Sonntag mal Der Journalist, der Ein Spion unter Freunden (2014) und Der Spion und der Verräter (2018) sind die Berichte von Kim Philby und Doppelagent Oleg Gordewski.

MacIntyres neueste ist Agent Sonya Über Ursula Kuchinsky oder Ruth Werner, eine in Großbritannien geborene sowjetisch-deutsche Spionin in den 1930er und 1940er Jahren. Sie wurde nie entdeckt und kehrte 1950 nach Ostdeutschland zurück, wo sie im Jahr 2000 im Alter von 93 Jahren starb.

Zwei weitere Sachbücher über den Kalten Krieg sind Trevor Barnes Mein Mann ist totÜber den Spionagering von Portland und Simon Kuper Der glückliche VerräterÜber George Blake, der wie Philby den Rest seines Lebens in Moskau verbracht hat.

Die Portland-Episode zeigte Morris und Luna Cohen, zwei amerikanische Kommunisten, die 1952 in Paris im Namen von Peter und Helen Kruger neuseeländische Pässe erhielten. Und sie landeten auch in Moskau.

Barnes behauptet, dass die Pässe von Kommissionspräsident Desmond (Paddy) Costello ausgestellt wurden, einem sowjetischen Sympathisanten, dessen Aktivitäten in James McNish aufgeführt sind. Pfauentanz (2003) und Graeme Hunt Spione und Revolutionäre (2003).

READ  Netflix: Sieben weitere Anime werden bald entfernt

Der Krieg gegen den Terror
Die dramatischen Spionagetaten der Neuzeit endeten nicht mit dem Kalten Krieg. Ein Großteil davon stammte aus dem Nahen Osten, wo der israelische Mossad die höchsten politischen Ebenen in Ägypten und Syrien durchdrang. Normalerweise erscheinen diese Beispiele erst, nachdem diese Agenten festgenommen und in den meisten Fällen hingerichtet wurden.

Das Hauptaugenmerk in dieser Region lag auf dem ersten Golfkrieg und dem anschließenden Krieg gegen den dschihadistischen Terrorismus, angeführt von den Vereinigten Staaten gegen ihre wichtigsten Unterstützer, Al-Qaida und den Islamischen Staat (ISIS).

Die beiden Invasionen im Irak, die mit dem Angriff von Saddam Hussein auf Kuwait im Jahr 1990 und seinem Sturz im Jahr 2003 nach den Anschlägen vom 11. September in New York und Washington, DC, begannen, besetzten eine große Geheimdienstoperation.

Die Tätigkeit des irakischen Spionagedienstes, dessen Netzwerk aus Informanten und lokalem Wissen maßgeblich für die Identifizierung und Aufspürung der Führer dieser beiden Terrororganisationen verantwortlich war, ist nicht bekannt.

Diese Geschichte wird jetzt von Margaret Coker erzählt, einer preisgekrönten Journalistin, die von 1919 bis 2003 aus dem Nahen Osten berichtet Wallstreet Journal Und dann war er der Direktor des Büros in Bagdad Die New York Times. Berechne es, Spion BagdadEs ergänzt die Konten, die durch die Linse von Offizieren, Soldaten und politischen Entscheidungsträgern gesehen werden.

Margaret Coker
Margaret Coker

Intelligenz ist schwierig
In einer Zeit, in der nationale Armeen die technologisch fortschrittlichsten Waffen der Welt besitzen, ist es einfach, Terroristen zu töten. Sie zu finden ist oft die größte Herausforderung. “

Der Bericht konzentriert sich auf vier Personen: Abu Ali al-Basra, ein Militäroffizier, der zum Leiter des Sicherheitsapparats von Premierminister Nuri al-Maliki ernannt wurde, der als Falken bekannt ist. Brüder Manaf und Harith Al-Sudani, die sich den Falken anschlossen. Und Abrar Al-Kubaisi, die extremistische Tochter eines blinden Universitätsprofessors.

Ihre persönlichen Geschichten sind über zwei Jahrzehnte unter vielen sozialen, religiösen und anderen Details miteinander verflochten. Dieser Hintergrund zeigt die tiefe Kluft in Bagdad zwischen der sunnitischen Mittelschicht, die unter Saddam Hussein blühte, und den ärmeren Schiiten, die in der Zeit nach der Invasion die politische Macht übernahmen.

READ  Wie man sechs Minuten vor Mitternacht mit Judi Dench und Eddie Izzard im britischen Fernsehen sieht

Zum Beispiel entschieden sich die sudanesischen Brüder für den Militärdienst, um ihren sozioökonomischen Status zu verbessern, während Abrar sich an ISIS wandte, weil dies der einzige Weg für Sunniten zu sein schien, der schiitischen Mehrheit zu widerstehen.

Abu Alis Hintergrund war die Führung der islamischen Dawa-Bewegung gegen Saddams Regime. Er ging ins Exil und landete in Schweden. Nach der US-geführten Invasion im Jahr 2003 kehrte er in den Irak zurück.

Die Beförderung des Hawk erfolgte 2006, nachdem ihm klar wurde, dass er das Vertrauen und die Unterstützung der von den USA geführten Streitkräfte nur gewinnen konnte, wenn er Ergebnisse erzielen konnte, die Ausländer nicht erzielen konnten.

Abu Ali Al-Basri
Abu Ali Al-Basri

Dies wurde erreicht, indem der Mastermind hinter dem ungelösten Bombenanschlag auf das Canal Hotel 2003 aufgespürt wurde. Das Hauptquartier der Vereinten Nationen und anderer Hilfsorganisationen befand sich im Wiederaufbau des Irak nach Saddam.

Der Angriff forderte das Leben von Sergio Vieira de Mello, einem brasilianischen Diplomaten, dessen Leben sich in einen Dokumentarfilm und einen Spielfilm verwandelte, die beide genannt werden Sergio. Infolgedessen zogen sich die Vereinten Nationen und andere Organisationen aus dem Irak zurück.

Die beiden Falken wurden als ehemaliger kommerzieller Luftfahrtpilot und Al-Qaida-Sympathisant identifiziert, dessen Haus eine Basis für sunnitische Bombengeschwader darstellte. Er widersetzte sich dem Verhör, bis die Amerikaner bemerkten, dass sie auch seinen Bruder festgenommen hatten. Abu Ali nutzte dies als Hebel und bekam schließlich die Informationen, die er wollte.

Das Stalking geht weiter
Die Falken setzten ihre Jagd nach anderen sunnitischen Terroristenführern fort und eliminierten schließlich Al-Qaida. Es wurde durch ISIS ersetzt, das schnell eine Basis im Ostiran und im benachbarten Syrien errichtete.

Coker verwebt diese Ereignisse durch den persönlichen Fortschritt der sudanesischen Brüder und die rechtschaffene Umarmung des radikalen Islam. Ihre Geschichten kreuzen sich in einer Handlung, die Le Carré würdig ist. Abrar wurde wegen ihrer Rolle bei den Selbstmordanschlägen verhaftet, während Hanifs geheimer Job als Busfahrerin genutzt wurde, die sich im von ISIS besetzten Mosul problemlos in Bagdad bewegen konnte.

READ  "Achtung!" - Legende Alex Trebek starb an Krebs

Dies ist der Zeitpunkt, an dem die Coker-Geschichte ihre grausamste Phase erreicht. Es versäumt nicht, die Brutalität des ISIS-Regimes im angeblichen Kalifat abzudecken. Hanif war bis zu seinem Tod den schrecklichsten Formen der Folter ausgesetzt, und später wurde bekannt, dass er am Telefon auf Video aufgezeichnet wurde.

Das Ende von Isis
Der Albtraum des IS endete 2019, als die Falken die US-Spezialeinheiten zum IS-Führer Abu Bakr al-Baghdadi führten, der in Idlib, Syrien, nahe der türkischen Grenze, am Boden niedergegangen war. Dies war das Kennzeichen dafür, wie Al-Qaida-Gründer Omar bin Laden in Pakistan versteckt gefunden wurde.

Diese Operation fand zu einer Zeit statt, als ausländische und irakische Streitkräfte, unterstützt durch die Luftangriffe, ihre Vertreibung des IS aus Mosul und dem Rest des Irak beendeten. Abu Bakr war für den Tod von etwa 100.000 Zivilisten verantwortlich.

Coker hat ihre Geschichte dort hinterlassen, als die Iraker Teile eines zerrissenen Landes aufgreifen und hoffen, dass das Ende des sunnitischen Aufstands dauerhaften Frieden bringt. Dies bedeutet, auf den Aufruf von Papst Franziskus während seines jüngsten Besuchs bei Sunniten und Schiiten zu reagieren, um ihre Differenzen durch Politik zu lösen.

Mit der Wahl von Abu Ali, einem Mann mit Entschlossenheit und Ansehen, bietet Coker gleichgesinnten Irakern einen Grund, der Nachkommen des alten Mesopotamien würdig zu werden.

********************************************

Spanne: Am 1. Februar hat der in London ansässige Online-Nachrichtendienst Auge des Nahen Ostens Das Ministerium für Gemeinde und Umwelt berichtete, dass Premierminister Mustafa Al-Kazemi die Kontrolle über die Falkenzelle übernommen und ihre Hauptbeamten entlassen hatte, darunter Abdul Karim Abdel-Fadil, besser bekannt als Abu Ali Al-Basri. Dies geschah nach zwei Selbstmordanschlägen des IS in Bagdad, dem ersten derartigen Angriff seit Jahren. MME wurde mit der Muslimbruderschaft verbunden.


Spion Bagdad: Die unerzählte Geschichte einer Elite-Geheimdienstzelle, die das Blatt gegen ISIS wendet Von Margaret Coker (Viking / Penguin Random House)


Neville Gibson ist ein ehemaliger Herausgeber des Magazins NBR. Er hat in zahlreichen Publikationen zur Überprüfung von Filmen und Büchern beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.