Juli 22, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die französische Nationalversammlung wird nicht mit der Alternative für Deutschland im EU-Parlament sitzen – Politico

2 min read
Die französische Nationalversammlung wird nicht mit der Alternative für Deutschland im EU-Parlament sitzen – Politico

Sowohl die französische als auch die deutsche Partei sind Mitglieder der Fraktion „Identität und Demokratie“ des EU-Parlaments, die bei den Wahlen im Juni voraussichtlich einen deutlichen Zuwachs an Unterstützung verzeichnen wird. Parmentier machte keine Angaben dazu, ob die Rassemblement Nationale einen Austritt aus der Identitären Partei plante oder ob sie den Ausschluss der deutschen rechtsextremen Partei anstrebte.

„Dies wird keine Auswirkungen auf die Identität in der künftigen Wahlperiode haben, da wir über genügend Nationalitäten verfügen, um unsere politische Gruppe aufrechtzuerhalten“, sagte einer von Le Pens Beratern, der anonym bleiben wollte. Er fügte hinzu: „Wir haben unseren Verbündeten gesagt, dass wir nicht mit ihnen zusammensitzen wollen [AfD] Bei der Bildung der nächsten Gruppe.“

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels belegt Politico in der Wahlumfrage den vierten Platz bei der EU-Wahl, aber nur einen Sitz hinter den Erneuerungsliberalen. All dies könnte sich ändern, wenn sich diese beiden Parteien trennen.

Die französische Entscheidung fällt nach einem Interview mit Maximilian Krah in der italienischen Tageszeitung La Repubblica Der Spitzenkandidat der AfD sagte, er würde „niemals sagen, dass jemand, der eine SS-Uniform trägt, automatisch ein Krimineller ist“, und bezog sich dabei auf den deutschen Schriftsteller Günter Grass, der spät zugab, als Teenager der Waffen-SS beigetreten zu sein.

Ein Berater von Krah sagte, er könne sich nicht äußern, da er nicht wisse, was die französische Delegation vorhabe. Der Berater fügte hinzu: „Wir halten Günter Grass nicht für einen Kriminellen.“

Ein Beamter der Identity Group, der anonym bleiben wollte, um frei sprechen zu können, sagte: „Wir können diese Entscheidung auch so interpretieren, dass R.N. [National Rally] Er möchte losgelöst werden [grouping] Weil sie nicht länger mit ID arbeiten wollen. Das könnte… es könnte sehr schädlich sein [to the French delegation]“.

Siehe auch  Hat sich Deutschland endlich von seiner dunklen Vergangenheit befreit?

„Bisher wurden Entscheidungen immer im gemeinsamen Einvernehmen aller nationalen Delegationen getroffen, denen die französische Delegation angehört. „Die Zeiten sind sehr verrückt und alle sind gestresst“, fügte der Beamte hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert