Mi. Jun 16th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Frau war einmal ein Opfer: Eric Stehfest stoppt den Vergewaltiger

2 min read

Die Frau war einmal ein Opfer
Eric Stehfest stoppt den Vergewaltiger

Am Freitag verurteilte ein Gericht den Vergewaltiger von Eric Stehfests Frau zu mehreren Jahren Gefängnis. Er wird freigelassen, wenn er ins Gefängnis kommt, und möchte schnell weitere Beweise fallen lassen. Der ehemalige GZSZ-Schauspieler kann es einfach verhindern.

Vor sieben Jahren wurde Edith Stehfest mit Knockout-Punkten unter Drogen gesetzt und vergewaltigt. Erst jetzt wurde der Täter strafrechtlich verfolgt. Am Freitag verurteilte das Amtsgericht Leipzig Max H. wegen Vergewaltigung und schwerer Körperverletzung sowie Verbreitung von Kinderpornografie zu drei Jahren und vier Monaten Gefängnis. Er wurde zum Zeitpunkt seiner Verurteilung freigelassen, obwohl er während des zweijährigen Prozesses wegen Drogenkonsums inhaftiert war. Anscheinend wollte er jetzt seine Zeit nutzen, um andere Beweise zu vernichten.

Und so wies der 35-Jährige nach dem Urteil einen Freund an, Festplatten aus einem Lagerhaus in Berlin zu nehmen und zu zerstören. Wie die Zeitung “Bild” berichtet, wurde die Frau des Schauspielers Eric Stehfest, bekannt unter der RTL-Seife “Gute Zeiten, Bad Zeiten”, über den Plan von Max H. informiert.

“Nach der Entscheidung brauchte ich ein paar Minuten für mich”, beschreibt Edith Stehfest die Situation. “Ich war schockiert, dass der Täter frei bleiben würde, bis er verhaftet wurde, weil keine Gefahr besteht, dass er entkommt. Als ich nach zehn Minuten das Gericht verließ, klingelte das Telefon plötzlich.” Der Anrufer erzählte ihr von einem Gespräch, das sie gerade gehört hatte. “Sie sagte, der Autor der Arbeit, Max H., habe gerade einen Freund angerufen und ihn angewiesen, die Datenträger so schnell wie möglich aus einem Lagerhaus in der Rosa-Luxemburg-Straße zu holen und sofort zu zerstören. “” Das Paar wandte sich sofort an die Polizei, aber Eric Stehfest ging auch alleine.

“Absolute Extremität”

Nach mehreren Telefonaten gab der 31-Jährige an, den Aufenthaltsort des Mannes herausgefunden zu haben, den Max H. angewiesen hatte, die Daten zu vernichten. Er stieg in sein Auto und ging zu der angegebenen Adresse. “Eine absolut extreme Situation”, zitierte Bild Stehfest. “Der Vergewaltigerfreund meiner Frau in meinem Auto … Ich dachte nur: Pass nur auf, dass du nicht in einen Unfall gerätst …”

Eine Stunde später öffnete die Polizei das Schließfach, wie “Bild” vom Polizeisprecher erfuhr: “Wir haben die Festplatten gesichert, die Kriminalpolizei bewertet sie jetzt.” Was sich auf diesen Discs befindet, kann noch nicht gesagt werden. Da Max H. die Vergewaltigung der inzwischen 25-jährigen Edith Stehfest gefilmt hat und im Besitz von Kinderpornografie war, geht die Polizei davon aus, dass sich die Höhe seiner Gefängnisstrafe nach dem Betrachten des neuen Materials erneut ändern könnte.

READ  Helene Fischer und Florian Silbereisen: Experte bezweifelt ein dunkles Geheimnis hinter Schlagers Liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.