Mo. Jan 24th, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Zahl der täglichen Covid-19-Infektionen in Deutschland hat erstmals die 90.000-Marke überschritten

3 min read

Das Robert-Koch-Institut (RKI) für Infektionskrankheiten teilte mit, dass die Zahl der täglich erfassten Infektionen mit Covid-19 in Deutschland erstmals seit Beginn der Epidemie die Marke von 90.000 überschritten habe.

Den dritten Tag in Folge meldete Deutschland mit 92.223 Fällen am Freitag eine neue Rekordzahl an täglichen Covid-19-Fällen, wie das RKI am Freitag mitteilte.

Die 7-Tage-Covid-19-Infektionsrate des Landes ist nach Angaben der Bundesbehörde auf 470,6 Fälle pro 100.000 Einwohner gestiegen.

In ihrem Wochenbericht vom Donnerstag teilte die Agentur mit, dass nach dem vorübergehenden Rückgang der Covid-19-Zahlen Ende 2021 „die fünfte Welle der Covid-19-Pandemie in Deutschland mit der dominanten Ausbreitung der Omicron-Variante begonnen hat“.

Die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, dass Deutschland in der ersten Woche des Jahres 2022 erstmals den Anteil der durch Omicron verursachten Fälle mit 73 Prozent dominierte.

„Der rasche Anstieg des Anteils von Omicron unter den gemeldeten Covid-19-Fällen hat sich in der vergangenen Woche fortgesetzt“, fügte das RKI hinzu.

Ungeimpfte Patienten machen nach Angaben des RKI und des Deutschen Intensivstationsregisters (DIVI) die überwiegende Mehrheit aller Covid-19-Krankenhauseinweisungen auf Intensivstationen aus.

Am Donnerstag waren nach offiziellen Angaben 72,5 Prozent der Bevölkerung des Landes mit mindestens 38,2 Millionen Auffrischungsimpfungen vollständig geimpft. Allerdings sind 20,9 Millionen Menschen in Deutschland immer noch nicht immun.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach bekräftigte am Donnerstag seine Unterstützung für eine Impfpflicht gegen das Covid-19-Virus in Deutschland und betonte, dies sei „der sicherste und schnellste Weg aus der Epidemie“.

– Jans

int / khz /

(Der Titel und das Bild für diesen Bericht wurden möglicherweise nur von den Mitarbeitern von Business Standard überarbeitet; der Rest des Inhalts wird automatisch aus einem freigegebenen Feed generiert.)

Siehe auch  Deutschlands Ölimporte gingen von Januar bis Mai um 11,4 % gegenüber dem Vorjahr zurück

Lieber Leser,

Business Standard hat sich stets bemüht, aktuelle Informationen und Kommentare zu Entwicklungen bereitzustellen, die für Sie wichtig sind und umfassendere politische und wirtschaftliche Auswirkungen auf das Land und die Welt haben. Ihre kontinuierliche Ermutigung und Ihr Feedback, wie wir unsere Angebote verbessern können, hat unsere Entschlossenheit und unser Engagement für diese Ideale noch stärker gemacht. Auch in diesen herausfordernden Zeiten, die durch Covid-19 verursacht werden, setzen wir uns weiterhin dafür ein, Sie mit vertrauenswürdigen Nachrichten, maßgeblichen Meinungen und aufschlussreichen Kommentaren zu relevanten aktuellen Themen auf dem Laufenden zu halten.
Wir haben jedoch eine Bitte.

Während wir die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie bekämpfen, brauchen wir Ihre Unterstützung noch mehr, damit wir Ihnen weiterhin qualitativ hochwertigere Inhalte liefern können. Unser Abonnementformular hat von vielen von Ihnen, die unsere Inhalte online abonniert haben, eine ermutigende Resonanz erhalten. Das weitere Abonnieren unserer Online-Inhalte kann uns nur helfen, unsere Ziele zu erreichen, bessere und relevantere Inhalte bereitzustellen. Wir glauben an freien, fairen und glaubwürdigen Journalismus. Ihre Unterstützung mit mehr Abonnements kann uns helfen, den Journalismus zu praktizieren, dem wir uns verschrieben haben.

Unterstützen Sie Qualitätspresse und Abonnieren Sie Business Standard.

digitaler Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.