So. Sep 26th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Ein britischer Staatsbürger sitzt um sein Leben fest, nachdem er von den Taliban bei einem Fluchtversuch geschlagen wurde

3 min read

“Sie warnen mich, dass sie uns töten werden, wenn sie mich in der Nähe des Checkpoints sehen.”


Britischer Staatsbürger steckte fest Afghanistan Er sagt, er und seine frisch verheiratete Frau seien von Taliban-Wachen geschlagen worden, die sie daran gehindert hätten, das Land zu verlassen.

Der Mann, dessen Identität von ITV News zu seiner Sicherheit nicht bekannt gegeben wurde, erhielt eine E-Mail vom Auswärtigen Amt, in der ihm befohlen wurde, am Donnerstag vor einer Reise nach Großbritannien in ein Hotel zu gehen.

Als sich sein Taxi auf dem Weg zum Hotel einem der drei Taliban-Kontrollpunkte näherte, eröffneten Wachen das Feuer auf ihr Auto und töteten den Fahrer.

Er stieg aus, um zu erklären, dass er Ausländer sei und das Recht habe, nach Hause zu kommen – nur damit die Taliban ihn schlagen.

Er sagt, sie hätten ihm gedroht, ihn zu töten, wenn er zum Checkpoint zurückkehre.

„Meine Frau ist aus dem Auto ausgestiegen, sie hat versucht, mich zu retten, und dann haben sie auch meine Frau geschlagen“, sagte er ITV News.

“Sie warnen mich, dass sie uns töten werden, wenn sie mich in der Nähe dieses Kontrollpunkts sehen.”

Ein Taliban-Kämpfer steht an einem Kontrollpunkt in Wazir Akbar Khan in Kabul, Afghanistan ihm zugeschrieben: Rahmat Gul/AFP

Der Mann reiste vor etwa drei Wochen nach Afghanistan, um zu heiraten.

Während seiner Flitterwochen hätten die Taliban sein Haus geplündert und Menschen auf der Straße hingerichtet.

ITV-Nachrichten Ich habe andere Berichte darüber gehört, dass die Taliban Frauen foltern Auch in einigen Gebieten Afghanistans.

Er sagt, er sei wegen seiner früheren Arbeit mit ausländischen Streitkräften auf der “Liste”.

„Wenn wir hier bleiben, werden wir jederzeit getötet, weil sie es auf die Leute auf ihrer Liste abgesehen haben und ich einer von ihnen bin“, sagte er.

Er sagt, die Taliban werden sich an sein Gesicht erinnern, wenn er versucht, durch die Checkpoints ins Hotel zu gelangen.

Sie erklärten ihm, dass sie ihn und seine Frau töten würden, wenn er zurückkäme.

US-Marines unterstützen die Sicherheit am Kontrollpunkt der Evakuierungskontrollen. ihm zugeschrieben: US Marine Corps / AP

Er braucht dringend direktere Hilfe von der britischen Regierung: “Ich habe bereits eine E-Mail an das Auswärtige Amt geschickt.

„Wir wissen es nicht…das State Department schickt uns einfach die Adresse des Hotels und (bittet uns) so schnell wie möglich zu kommen.

“Aber wir können nicht, weil uns die Checkpoints nicht ins Hotel lassen.”

Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes sagte: “Die höchste Priorität der Regierung ist es, alles in unserer Macht Stehende zu tun, um unsere Verpflichtungen gegenüber den britischen Bürgern und denen, die uns geholfen haben, zu erfüllen und sie so schnell wie möglich herauszuholen.”


ITV News hörte von Afghanen, die versuchten, zum Flughafen von Kabul zu gelangen, um aus dem Land zu fliehen, eine Frau teilte ihre Erfahrung mit dem Versuch, zum Flughafen zu gelangen:


Der Mann sagte gegenüber ITV News, dass er in der Zwischenzeit keine andere Wahl habe, als in Afghanistan zu bleiben, wo er und seine Frau sich noch immer von ihren Verletzungen erholen, die sie bei dem Taliban-Angriff erlitten hatten.

Boris Johnson hat das gesagt Großbritannien muss mit den Folgen des US-Abzugs aus Afghanistan umgehen, die im Chaos versunken bleibt, während Zehntausende von Menschen darauf warten, von den US-geführten Bemühungen gerettet zu werden.

Der Premierminister sagte, am Donnerstag und Freitag seien 1.000 Menschen nach Großbritannien zurückgeführt worden, die meisten von ihnen britische Staatsangehörige oder diejenigen, die die britischen Bemühungen in Afghanistan unterstützten.

Und die Regierung gab diese Woche bekannt, dass Großbritannien Es bietet Platz für bis zu 20.000 Menschen, die Afghanistan im Rahmen des Umsiedlungsprogramms verlassen möchten, von denen 5.000 in den nächsten 12 Monaten angenommen werden sollen.

Diese Zahl wurde als völlig unzureichend kritisiert.

US-Präsident Joe Biden hat vorgeschlagen, die Rettungsmissionen für US-Bürger bis zum 31. August abzuschließen Widerrufsdatum.


Siehe auch  US: Der Präsident ist nicht im Amt? Demokraten mit Rechnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.