Mo. Sep 27th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

EXKLUSIV: Deutschland hat einen Fehler gemacht, indem es die Hilfe für Afghanistan eingestellt hat, sagt Janine Weissler, Spitzenkandidatin der Linkspartei Deutschland | Ausführliche Nachrichten und Berichterstattung aus Berlin und darüber hinaus | DW

4 min read

Janine Weisler, Spitzenkandidatin der Sozialistischen Linkspartei (D-Link), sagte der DW, die Bundesregierung habe die Entwicklungshilfe für Afghanistan nach der Machtübernahme der Taliban zu Unrecht eingestellt.

Whistler, der 39-jährige Co-Vorsitzende der Partei, sagte, die Koalitionsregierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel habe Frühwarnsignale in Afghanistan ignoriert, um Kontroversen über in Deutschland ankommende Migranten und Flüchtlinge zu vermeiden – es bleiben nur noch wenige Wochen bis zum 26. September. Umfragen.

Gegen das Abschneiden von Geld in Afghanistan

Whistler sagte, dass Deutschland trotz der Kontrolle der Taliban jetzt nicht die Zeit sei, die Entwicklungshilfe für Afghanistan zurückzuziehen.

“Ich bin gegen eine vollständige Kürzung der Mittel für die Entwicklungszusammenarbeit. Das betrifft die Menschen, die jetzt unter den Taliban leiden, ebenso wie die schreckliche humanitäre Lage vor Ort. Natürlich müssen wir darauf achten, was als nächstes passiert.” .“

Afghanistan sollte in diesem Jahr einer der Hauptempfänger deutscher Entwicklungshilfe sein – etwa 250 Millionen Euro (rund 300 Millionen Dollar) -, aber nichts von dem Geld wurde ausgezahlt.

Die Gesamtsumme der Entwicklungshilfe und humanitären Hilfe, die Deutschland in diesem Jahr für Afghanistan bereitgestellt hat, hätte sich auf rund 430 Millionen Euro belaufen.

Die Reaktion der Regierung in Afghanistan ist “schändlich”

Besonders scharf kritisierte der Co-Vorsitzende der Linkspartei die Regierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel dafür, dass sie gefährdete Mitarbeiter nicht bald aus dem Land entlässt.

“Das ist ein schlechter Umgang mit den Mitarbeitern vor Ort. Sie nehmen 65.000 Liter Bier von dort, aber wenn es um Menschen geht, die für die Bundeswehr und andere deutsche Institutionen gearbeitet haben – Menschenrechtler und Frauenrechtlerinnen -, lassen sie sie sich wehren.” für sich”, sagte Whistler.

Siehe auch  Nago-Karabak und die Türkei: Ein Krieg, weil sich niemand zurückziehen will

Vor dem Abzug der deutschen Streitkräfte Ende Juni führte die Bundeswehr ein Verbot von alkoholischen Getränken für ihre Streitkräfte durch und holte ihre Vorräte an Bier, Wein und anderen Spirituosen aus Afghanistan. Damals hieß es, das Militär sei besorgt über mögliche Angriffe und wolle nicht, dass sich deutsche Soldaten betrinken.

Whistler kritisierte auch scharfe Fingerzeige innerhalb der deutschen Regierung über das Ministerium oder die Behörde, die für das Fehlen eines Evakuierungsplans für das Personal vor Ort in Afghanistan verantwortlich sind.

“Was die Bundesregierung jetzt macht, ist beschämend. Es ist klar, dass die ganze Regierung mitverantwortlich ist, und damit meine ich auch Kanzler und Vizekanzler.”

Sie warf Merkels Regierung vor, im eigenen politischen Interesse im Vorfeld der Parlamentswahlen Warnsignale einer Taliban-Übernahme zu ignorieren.

“Die Regierung hat durch ihr Handeln Menschenleben aufs Spiel gesetzt. Ich fürchte, sie wollten nur die Wahlen überleben.”

“Sie haben versucht, vor den Wahlen Diskussionen über Zuwanderung in Deutschland zu vermeiden und damit Menschenleben aufs Spiel gesetzt.”

Nawalny ist „keine politische Alternative“ zu Putin

Die Linkspartei wird oft für ihre Haltung gegenüber Russland kritisiert und fordert freundschaftliche Beziehungen zu Moskau.

Auf die Frage, ob sie den Kremlkritiker Alexei Nawalny lieber als Präsident als Wladimir Putin inhaftieren würde, sagte Whistler, dass beides nicht perfekt sei.

“Es gibt auch viel fortschrittlichere Kräfte in Russland als diese beiden”, sagte sie.

“Navalny hat meine Solidarität”, weil er von der russischen Regierung inhaftiert wurde, sagte sie, “aber trotzdem ist Nawalny kein Mensch, mit dem ich politisch sympathisiere, und er wird mir oder meiner Partei politisch nahe stehen.”

Whistler kritisierte insbesondere Kommentare, die Nawalny im Jahr 2007 gemacht hatte, in denen er abfällige Bemerkungen über Muslime und andere rechte Ansichten machte. Im Februar strich die Menschenrechtsgruppe Amnesty International Nawalny von ihrer Liste der “gewaltlosen politischen Gefangenen”.

“Ich sympathisiere nicht mit Putin, aber Nawalny ist für mich einfach nicht seine politische Alternative”, fügte Whistler hinzu.

Linkspartei steht zur Abschaffung der NATO

Während die Linkspartei wahrscheinlich keine Regierung anführen wird, deuten jüngste Umfragen darauf hin, dass sie bei Koalitionsgesprächen mitspielen könnte – vielleicht mit den Mitte-Links-Sozialdemokraten (SPD) und Umweltgrünen.

Die außenpolitischen Positionen der Partei, Einschließlich der NATO-Lösung Der Abzug deutscher Truppen aus Auslandseinsätzen wäre für die anderen Parteien bei möglichen Koalitionsgesprächen zwei große Hindernisse.

In ihrem Wahlprogramm forderte die Linkspartei die Abschaffung der Nato und ihre Ersetzung durch ein Sicherheitssystem, an dem sich Russland beteiligen würde. Sie wollen auch alle Auslandseinsätze deutscher Streitkräfte beenden und setzen sich nachdrücklich dafür ein, dass Deutschland alle Waffenexporte stoppt.

Der deutsche Vizekanzler und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Schulz sagte vergangene Woche in einem DW-Interview, der Verbleib als Nato-Mitglied sei für die Regierungsgespräche entscheidend.

Aber Whistler sagte, dies seien Positionen, die die Linkspartei nicht aufgeben wollte.

“Nach der Katastrophe, die wir gerade in Afghanistan erleben, gibt es meiner Meinung nach eine Partei, die relativ wenige Gründe hat, ihre außenpolitischen Positionen zu überdenken – und das ist die Linkspartei”, sagte sie.

Siehe auch  Deutschland und Norwegen gewannen den Staffelwettbewerb mit dem Abschluss der International Federation of Transport Open Europe Championship

Das Interview führten Rosalia Romanek, Leiterin Aktuelle Politik der DW, und DW-Reporterin und Redakteurin Chibunda Cimbillo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.