Sa. Mai 8th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Ein Gesetzgeber hat gewarnt, dass Trump-Anhänger planen, das Kapitol am 4. März erneut zu stürmen

3 min read

Ein demokratisches Mitglied des House Armed Services Committee sagte, Anhänger von Donald Trump planen am 4. März einen zweiten Angriff auf das Capitol Building.

Adam Smith, Vorsitzender des Komitees, sagte am Mittwoch gegenüber Verteidigungsbeamten, dass QAnons Verschwörungstheoretiker und Anhänger von Trump an diesem Tag eine weitere Blockade des Kapitolgebäudes in Betracht ziehen. CNN erwähnt.

Die Verschwörer von QAnon – eine Metapher für die Vorwürfe der extremistischen und souveränen Bürgerbewegung – glauben, dass Herr Trump am 4. März – dem Tag der Amtseinführung vor 1933 – als Präsident der Vereinigten Staaten zurückkehren wird.

Nach im Internet verbreiteten Theorien waren die Vereinigten Staaten kein Land, seit der Goldstandard 1933 unter Franklin D. Roosevelt entkoppelt wurde, während kein Präsident legitim war, seit die sechzehnte Änderung 1871 unter Ulysses S. verabschiedet wurde. Gewähren.

“Sie denken, wir sollten uns vielleicht am 4. März wieder versammeln und das Kapitol stürmen, das online im Umlauf ist”, sagte Smith gegenüber Verteidigungsbeamten.

“Solche Dinge werden die ganze Zeit gehandelt. Meinst du, es wird passieren, vielleicht auch nicht”, sagte Mr. Smith. “Aber wenn du Hilfe willst, sag ihnen, dass sie das nicht tun sollen, sag ihnen, dass die Wahl vorbei ist. Joe Biden.” Gewonnen.”

Seit Wochen kursieren Bedenken hinsichtlich der Anhänger von QAnon und Trump, die am 4. März einen weiteren Angriff planen, ebenso wie Julian Field, Produzent des Podcasts QAnon Anonymous, der die Theorien von QAnon enthüllt. Für CNN Letzten Mittwoch.

“Dies wäre die Verhaftung oder das Kriegsgericht für prominente Demokraten und einige Prominente, die fälschlicherweise glauben, Teil dieser unterirdischen pädophilen Bande zu sein. Im Grunde denken die Leute immer noch, Trump wird zurückkehren, und er wird es sein.” wieder Präsident. ”

Das Treffen zwischen Kongressgesetzgebern und Verteidigungsbeamten fand statt, nachdem sowohl das Pentagon als auch die US-Kapitolpolizei für ihre Reaktion auf den Angriff auf den Kongress am 6. Januar kritisiert wurden, bei dem mindestens fünf Menschen starben.

Laut Robert Sallis, stellvertretender Verteidigungsminister für nationale Verteidigung und globale Sicherheit, werden bis Mitte März bis zu 5.000 Mitarbeiter der Nationalgarde in Washington DC stationiert bleiben, da Bedenken hinsichtlich Qanun und des 4. März bestehen.

Am Mittwoch fügte der Pentagon-Beamte hinzu, dass sie mit der US-Kapitolpolizei – die 5.000 Soldaten angefordert hat – und anderen zusammenarbeiten, um das “angemessene Sicherheitsniveau” zu bestimmen.

“Wir arbeiten eng mit dem FBI, dem Secret Service, anderen und der Capitol Police zusammen, um herauszufinden, was sie für diese Bedrohung halten, und um dann zu prüfen, was ihrer Meinung nach eine Notwendigkeit für die Nationalgarde ist”, sagte Sallis.

Laut CNN gibt es laut Salesses “derzeit keine spezifische und glaubwürdige Bedrohung für das Heimatland”, die Situation wird jedoch weiterhin überwacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.