Di. Mai 18th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Ein Pokemon-Fan wurde verhaftet, weil er Sobble • Eurogamer.net verkauft hat

2 min read

Die Pokémon-Serie hat die Spieler immer ermutigt, sich um ihre Pokémon zu kümmern, sie richtig anzuheben und sich gegen die Klauen von Team Rocket zu verteidigen.

Die Pokémon-Serie schlägt nicht vor, Pokémon-Freunde genetisch zu verändern und sie dann für Geld zu verkaufen. Nintendo ist auch nicht besonders daran interessiert.

Das bringt uns heute zur Verhaftung eines 23-jährigen Japaners, der angeblich Sobble gehackt und verkauft hat.

Asahi Nachrichten (Über Kotaku) Berichtet, dass der namenlose Mann beim Verkauf eines modifizierten Sobble an einen anderen Spieler für 4.400 Yen (ca. 30 £) erwischt wurde und dann ein Geständnis ablegte.

Aber es geht über das Geistige hinaus. Der derzeit arbeitslose Mann soll 1,1 Millionen Yen (etwa 8.000 Pfund) mit dem Verkauf von Tausenden dieser modifizierten Kreaturen verdient haben. Es ist möglich, dass dies die Aufmerksamkeit der Behörden auf sich gezogen hat.

Heute zeigte die japanische Polizei stolz den Computer, mit dem das jeweilige Pokemon modifiziert wurde:

Erst letzte Woche hat Pokémon eine veröffentlicht Starke Warnung für Pokémon Sword, Shield Hacker Und Pokémon Home Cloud-Speicherdienst.

“Wir haben bestätigt, dass einige Benutzer Pokémon Sword Shield und Pokémon Home mit illegal geänderten Daten spielen”, schrieb das Unternehmen. “Wir werden regelmäßig betrügerische und belästigende Handlungen überwachen und darauf reagieren, damit unsere Benutzer beruhigt sein können. Wir freuen uns auf Ihre weitere Unterstützung für die Pokémon-Serie.”

READ  Trump Crown Funds: USA erteilt Regeneron - News Abroad Special Approval

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.