Sa. Mai 15th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Eine einmalige Steuer wird die Defizitprobleme nicht lösen

3 min read

Zum zweiten Mal in Folge fanden die jährlichen Frühjahrstagungen des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank nicht in Washington, sondern über das Internet statt. Der „Zoom-Stress“ hat jedoch einige der interessanten Erkenntnisse, die sich aus den Konferenzen dieser Woche ergeben haben, nicht aufgehalten – nicht zuletzt den Vorschlag, die Schuldenlast des Staates durch eine einmalige Solidaritätssteuer auf Einkommensstarke und Unternehmen, die von der Pandemie profitiert haben, zu verringern. Dieser Vorschlag ist eine Mischung aus politischer Intelligenz und wirtschaftlich unnötig.

Erstens ist es unnötig. Länder mit den Gewinnern der Pandemie – der reichen Welt – haben kaum Probleme, Kredite aufzunehmen, um die Reaktion auf die Pandemie zu finanzieren. Langfristige Schulden und niedrige Zinssätze bedeuten, dass die Wahrscheinlichkeit einer bevorstehenden Finanzkrise, die einen sofortigen Zufluss von Bargeld erfordert, gering ist. Wenn überhaupt, könnte der Versuch, die Steuern zu früh zu erhöhen, eine Erholung beeinträchtigen, die wahrscheinlich von den Ausgaben wohlhabender Haushalte und von den Unternehmen abhängt, die während der Schließung gediehen sind und ihre Gewinne für Investitionen und Expansion verwenden.

Es könnte auch den Eindruck erwecken, dass die Notwendigkeit einer einmaligen Solidaritätsbekundung durch Zahlung gelöst wird. Während die reiche Welt derzeit kein Problem mit der Kreditaufnahme haben wird, steht sie vor strukturellen Herausforderungen, die neue Finanzierungsquellen des Staates erfordern. Dazu gehören Probleme vor dem Coronavirus, aber auch Probleme, die durch die Pandemie erschwert wurden – wie die Zahlung von Renten, Gesundheits- und Sozialfürsorge für die ältere Bevölkerung. Die Finanzierung dieser langfristigen Verbindlichkeiten durch steigende Schulden unterscheidet sich erheblich von der vorübergehenden Kreditaufnahme, um die sofortige Reaktion auf die Pandemie zu finanzieren.

READ  Rückruf / Pudding: Warnung für einige Produkte bekannter Marken

Der Vorschlag ist jedoch in seinem unausgesprochenen Inhalt klug: Wie der mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Ökonom Milton Friedman immer drängte, gibt es kein vorübergehendes Regierungsprogramm. Der Geist der Solidarität kann schnell verschwinden, wenn der Moment der Krise vorüber ist. Regierungen müssen die Menschen davon überzeugen, mehr Beiträge zu leisten, auch wenn sie nicht klar an ihre Verwundbarkeit und Abhängigkeit erinnert werden.

Es ist schwer, Steuern zu erheben. Vorschläge als Teil einer überzeugenden Geschichte zu machen, wie zum Beispiel die kollektive Erfahrung einer Pandemie oder eines Krieges, kann die Beförderung erleichtern. Wie Vitor Gaspar, Leiter Finanzen beim Internationalen Währungsfonds, diese Woche über eine Steuer auf Unternehmen sagte, die während der Pandemie “Überschussgewinne” erzielt haben, könnte der “symbolische Effekt” einer solchen Maßnahme sehr bedeutend sein. Diese Symbolik kann den Regierungen helfen, langfristige und groß angelegte Steuern zu erheben, die dazu beitragen, die öffentlichen Finanzen auf nachhaltigere Grundlagen zu stellen.

Friedman hatte Recht, als er feststellte, dass die Geschichte voller Aktionen ist, die nur vorübergehend sein sollten, aber fortgesetzt wurden. Viele der Innovationen bei der staatlichen Finanzierung waren als Reaktion auf kurzfristige Kämpfe gedacht. Die Einkommensteuer wurde erstmals in Großbritannien eingeführt, um die Napoleonischen Kriege zu finanzieren, und nach der Aufhebung der Maisgesetze als Übergangsmaßnahme wieder eingeführt, sodass das Land keine Zoll- und Verbrauchsteuern mehr verwenden konnte. Die Champagnersteuer aus der Bismarck-Zeit, mit der der Bau der deutschen Flotte finanziert werden soll, wird in der modernen Bundesrepublik noch immer erhoben.

Ehrlichkeit wird jedoch immer die beste Politik sein. Unabhängig von der politischen Chance, die der Moment der Solidarität während der Coronavirus-Pandemie bietet, sollte sie in erster Linie genutzt werden, um langfristige strukturelle Probleme anzugehen. Der Versuch der neuen US-Präsidentschaftsregierung, einen internationalen Kompromiss zur Vermeidung von Unternehmenssteuern zu entfesseln, ist ein guter Anfang. Die Regierungen müssen nach dauerhaften Lösungen für andere Steuer- und Finanzierungsprobleme suchen und den schnellen und einfachen Erfolg von Zufallsgewinnen ablehnen.

READ  Sky Italia behält nach Abschluss des Ligue 1-Deals die Rechte der Bundesliga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.