Sa. Jul 24th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Erzbischof Cordillion befürwortet den Aufruf von Erzbischof Aquila zur Umkehr für den Verlauf der Deutschen Synode Nationales katholisches Register

4 min read

Erzbischof Cordillion sagte, dass die Botschaft von Erzbischof Aquila “mich an die offene Art erinnert, wie der heilige Paulus mit den Korinthern, Galatern, Thessalonicher und anderen gesprochen hat”.

SAN FRANCISCO, CA – Der Erzbischof von San Francisco unterstützte öffentlich die Reaktion von Erzbischof Aquila auf den “kombinierten Weg” der deutschen Bischöfe.

In seinem offenen Brief vom 13. Mai warnte Erzbischof Samuel Aquila von Denver vor dem Haupttext des Ersten Forums des deutschen katholischen Synodenpfades und sagte, er biete “nicht vertretbare” Ansichten der Kirche.

Am Mittwoch drückte der Erzbischof von San Francisco, Salvatore Cordillion, seine Unterstützung für die Botschaft von Erzbischof Aquila aus.

Der Erzbischof sagte: “Wir alle schulden Erzbischof Aquila eine so außergewöhnliche, rationale und theologisch reiche Antwort auf den” synodalen Weg “der deutschen Bischöfe, der eine radikale Transformation des Evangeliums Jesu Christi und der Kirche vorschlägt, die er uns hinterlassen hat. Cordelon am Mittwoch.

Erzbischof Cordillion sagte, dass die Botschaft von Erzbischof Aquila “mich an die offene Art erinnert, wie der heilige Paulus mit den Korinthern, Galatern, Thessalonicher und anderen gesprochen hat”.

In seiner Botschaft vom 13. Mai forderte Erzbischof Aquila die Bischöfe auf, als erste “Buße zu tun und zu glauben”, auch wenn sie die Welt auffordern, dasselbe zu tun. Während seine Botschaft auf das Fest der Himmelfahrt datiert ist, gab er sie am 26. Mai, dem Fest des Heiligen Philipp Neri, heraus. Es ist ein 15-seitiger Kommentar zum Kurstext der Deutschen Synode.

Der “Synodenprozess” umfasst deutsche Bischöfe, Bischöfe und Laien und befasst sich mit vier Hauptthemen: Wie Macht in der Kirche ausgeübt wird; Sexualethik des Priestertums. Und die Rolle der Frauen.

READ  Dow Stable - DAX up - Tesla-Chef Musk dämpft Erwartungen an "Battery Day" - Deutsche Bank, ProSiebenSat.1, GRENKE, 1 & 1 Drillisch, Schaeffler im Fokus | Botschaft

Während die deutschen Bischöfe zunächst sagten, der Prozess würde mit einer Reihe von “verbindlichen” Stimmen enden, teilte der Vatikan den Bischöfen ihre Pläne mit “Vom kirchlichen Standpunkt aus nicht gültig.” Die Operation begann am 1. Dezember 2019 und wird voraussichtlich im Februar 2022 enden.

Einige Kritiker des Prozesses haben Bedenken geäußert, dass er mit bestimmten Positionen abschließen könnte, die im Widerspruch zu den Lehren und Vorschriften der Kirche in Bezug auf die Ordination von Frauen und die interkommunale Kommunikation stehen.

Erzbischof Aquila sagte, während der Text des Synodenpfades zu Recht auf die “Glaubwürdigkeitskrise” der Kirche aufgrund der jüngsten Skandale und Vertuschungen von sexuellen Übergriffen verweist, muss die Antwort der Kirche Klarheit über ihre Lehren beinhalten.

“Wenn die Kirche nicht bereit ist, die Wahrheit weise und mutig über die Dinge zu sagen, die ihre Führer beunruhigen, warum vertraut die Welt dann darauf, dass die Kirche die Wahrheit über die Dinge sagt, die die Welt stören?” er schrieb.

Am Mittwoch stimmte Erzbischof Cordillion zu und beschrieb die Vision der deutschen Bischöfe von der Kirche als “radikalen Bruch”. Er sagte, dass der Text der Bischöfe “eine Kirche beschreibt, die nicht auf der ewigen Wahrheit Christi basiert, sondern von der Welt abhängig gemacht wird”.

Erzbischof Cordillion zitierte die Botschaft von Erzbischof Aquila, dass eine solche im Synod Path Path vorgeschlagene Kirche “sie bequem akzeptieren würde”. [the world] Unter anderem als angesehene Institution. “

„Erzbischof Aquila erinnert uns an die Worte von Papst Franziskus:„ Der Nachfolger von Petrus von gestern, heute und morgen ist immer berufen, seine Brüder und Schwestern in dem unschätzbaren Schatz dieses Glaubens zu stärken, den Gott dem Weg der Menschheit gegeben hat “, Sagte Erzbischof Cordillion.

READ  Diversifikationsoptionen: Ergebnis mit CAT-Anleihen: Sind Katastrophenanleihen auch für Privatanleger interessant? | Botschaft

“Ja. Erinnern wir uns zuerst an unsere erste Liebe, den gekreuzigten Christus.”

Erzbischof Aquila kritisierte auch andere Teile des deutschen Textes.

Der Text lautet: “Selbst in der Kirche können legitime Meinungen und Lebensweisen auch in Grundüberzeugungen miteinander konkurrieren.” “Ja, sie können sogar gleichzeitig den theologischen Anspruch auf Wahrheit, Korrektheit, Verständnis und Wahrhaftigkeit erheben, aber sie widersprechen sich in ihren Äußerungen oder ihrer Sprache.”

Erzbischof Aquila antwortete, eine solche Behauptung sei “bemerkenswert … schon allein, weil wir sie nicht verstehen”.

Er fügte hinzu: “Es ist schwierig zu wissen, wie man es kommentiert, weil eine solche explizite Ablehnung des Gesetzes der Widerspruchsfreiheit es wirklich auf den Punkt der Absurdität reduziert.” “Obwohl die Autorität der Schrift und der Tradition in Frage gestellt wird, ist klar, dass der interpretative Ansatz der Synodenversammlung flexibel genug ist, um ihnen jeden wirklich entscheidenden Inhalt zu entziehen.”

Er warnte, dass der Text aus seiner Sicht der Autorität der Kirche “tiefere Krankheiten” enthülle.

Er sagte, der Text sei “ein erstaunlicher Mangel an Verweisen auf die Evangelien”. Er sagte, dass die hierarchische Natur der Kirche die “klare Absicht Jesu Christi und des Heiligen Geistes selbst” sei und “außerhalb der Zuständigkeit der Kirche in Deutschland oder anderswo liegt, um sie grundlegend zu ändern”.

Er fuhr fort, dass die Hierarchie der Kirche nicht durch ein weltliches System der Kontrolle und des Ausgleichs gereinigt werde, sondern durch “Sühne und das aufrichtige Streben nach Heiligkeit”.

In Lehrbüchern wird fälschlicherweise gefordert, dass die Kirche “leicht zu verstehen und effizient, auf Wirksamkeit ausgelegt und nutzbar ist, ohne Schaden zu verursachen”.

READ  Die Sperren wirken sich auf den Verkauf von deutschem Bier aus und schaden jungen Brauern

“Die Sakramente – geschweige denn die Kirche! – sind nicht unsere Werkzeuge.” Sie sind die Werkzeuge Gottes, weil er allein die Hauptursache für alle Segnungen ist, die durch die Kirche und die Sakramente gemacht werden “, schrieb Erzbischof Aquila.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.