So. Jun 20th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Exklusiv: Der Deutsche Heiko Maas kritisiert die Pläne des Vereinigten Königreichs, sein nukleares Arsenal zu erweitern Nachrichten | DW

4 min read

Bundesaußenminister Heiko Maas äußerte am Donnerstag in einem Exklusivinterview mit der DW Kritik an den Plänen Großbritanniens, sein Atomarsenal zu erweitern.

“Wir wollen nicht, dass die Arsenale der Atomwaffen wachsen. Wenn Sie nicht wollen, dass das passiert, können Sie sie nicht erweitern”, sagte Maas, als er mit Richard Walker, dem internationalen Redakteur der DW in Berlin, zusammensaß.

Die DW fragte dann den Außenminister, was er von der Ankündigung des britischen Premierministers Boris Johnson am Dienstag halte, dass seine Regierung zum ersten Mal seit mehr als 30 Jahren die maximale Anzahl von Trident-Sprengköpfen in Atomlagern im Vereinigten Königreich erhöhen werde.

Maas antwortete der Bundesregierung: “Sie sehen, es gibt bereits zu viele Atomsprengköpfe auf der Welt, nicht zu wenige. Deshalb wollen wir auch nicht, dass Atomarsenale wachsen.”

“Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die andere Seite versuchen wird, aufzuholen, wenn eine Seite mehr Atomwaffen hat. Dies ist das katastrophale Wettrüsten, das wir seit Jahrzehnten erleben”, fügte der Sozialdemokrat hinzu.

Das Vereinigte Königreich setzt seine Trident-Raketen auf vier U-Booten ein, von denen eines kontinuierlich auf See schwimmt, um im Falle eines Atomangriffs die Gegenschlagfähigkeit aufrechtzuerhalten. Die Entscheidung wird die Anzahl der Raketen im britischen Atomvorrat um mehr als 40% erhöhen – von 180 auf 260 Sprengköpfe.

Laut Maas sind verbindliche internationale Verträge der Schlüssel

Auf die direkte Frage, ob er die Entscheidung Großbritanniens für einen Fehler halte, wiederholte Maas, dass Deutschland seine Arsenale verkleinern wolle, worauf er antwortete: “Wenn Sie dies wollen, können Sie es nicht erweitern.”

Maas betonte die Bedeutung internationaler Verträge in dieser Hinsicht und sagte, dass die Menschen sich auf sie verlassen können sollten, um die Arsenale zu begrenzen und ihre Expansion zu verhindern.

READ  Deutschland: Die Grünen vertreiben den Bürgermeister von Tübingen wegen rassistischer Äußerungen Nachrichten | DW

Er räumte jedoch ein, dass eine solche Situation nur funktionieren würde, wenn alle Parteien die Regeln befolgen würden.

Ohne internationale Regeln sagte er: “Wir werden immer sehen, dass einzelne Staaten das Gefühl haben, neue Waffensysteme zu haben, um die Abschreckung aufrechtzuerhalten. Leider ist dies die Situation, in der wir uns derzeit befinden.”

Die Vereinigten Staaten verwenden eine “klare Sprache” gegenüber Russland

Maas wurde auch nach den jüngsten Aussagen von US-Präsident Joe Biden gefragt, die darauf hindeuten, dass Biden den russischen Präsidenten Wladimir Putin für einen “Mörder” hält.

Er lehnte es ab, auf diesen speziellen Kommentar einzugehen, wies jedoch darauf hin, dass “in den Vereinigten Staaten eine sehr klare Sprache in Bezug auf russische Aktivitäten besteht, beispielsweise in Syrien, aber auch in Bezug auf die Beeinflussung von Wahlen in Drittländern”.

Der deutsche Diplomat betonte den mit diesem direkten Ansatz verbundenen Pragmatismus: „Ich denke, es ist ein wichtiges Indiz dafür, dass die US-Außenpolitik einerseits in Bezug auf Menschenrechte und Freiheiten klar ist, aber auch in der Lage sein will, diese aufrechtzuerhalten dass sich das Fenster für den Dialog mit Moskau öffnet, wenn es um Themen geht. Große Herausforderungen wie Abrüstung und Klimawandel. “

Annexion der Krim “ein klarer Verstoß gegen das Völkerrecht”

Maas sprach genau sieben Jahre nach der Annexion der Krim durch Russland aus der Ukraine und sagte, dieses Gesetz sei “ein klarer Verstoß gegen das Völkerrecht” und sagte, dass die Position Deutschlands und vieler Verbündeter weiterhin abgeschafft werden sollte. Er sagte: “Es ist kein Problem, das militärisch gelöst werden kann, aber wir werden diese Erwartung gegenüber Russland weiter klären.”

READ  Der bayerische Staatschef Söder fordert eine kurze und strenge Sperrung in Deutschland - Politico

Er sagte, dass Russland selbst ein Interesse daran haben könnte, die Beziehungen zu Europa wieder zu normalisieren, Jahre nachdem es von dem, was jetzt wieder die G7 ist, ausgeschlossen wurde. Ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Beziehungen ist “eine Lösung für den Konflikt in der Ostukraine zu finden”.

Auf die Frage, ob er wirklich glaubt, dass die Krim wieder Teil der Ukraine wird, sagte Maas: “Dies ist unsere Position. Mir ist klar, dass dies ein sehr schwieriger Weg sein könnte.”

Lukaschenko “trampelt auf unseren demokratischen Werten herum”

Maas erörterte auch die Sanktionen, die die Europäische Union nach den hart umkämpften Wahlen im vergangenen Jahr gegen Weißrussland verhängt hatte, und das anschließende Vorgehen gegen Proteste der Opposition und der Politiker. Obwohl die Europäische Union Schwierigkeiten hatte, so schnell wie einzelne Staaten wie die Vereinigten Staaten bei der Verhängung von Sanktionen zu reagieren, plädierte Maas dafür, nicht einseitig, sondern auf europäischer Ebene zu handeln.

“Wir müssen auch sicherstellen, dass Sanktionen in solchen Situationen die richtigen Leute betreffen und nicht die Zivilgesellschaft insgesamt”, sagte Maas. “Wir müssen also die wirtschaftlichen Folgen solcher Schritte berücksichtigen. Deshalb haben wir uns im Fall von Belarus entschlossen, die Verantwortlichen ins Visier zu nehmen. Nicht nur. [President Alexander] Lukaschenko, aber sein gesamter Apparat. ”

Auf die Frage, wie er den Mann sah, der oft als “der letzte Diktator Europas” bezeichnet wurde, sagte Maas: “Er klammert sich mit diktatorischen Mitteln an die Macht und zertrampelt unsere demokratischen Werte mit Füßen.”

Richard Walker von der DW hat zu diesem Bericht beigetragen.

READ  Corona: Die Ärztin Alexandra Barth will "Punkt" - Inlandsnachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.