Dezember 10, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

EZB Rehn erwartet in den nächsten zwei Jahren eine Inflation in der Eurozone von rund 2% – Handelsblatt

2 min read

Der Gouverneur der finnischen Zentralbank, Olli Rehn, spricht während eines Interviews in Helsinki, Finnland, am 17. Juli 2018. Reuters/Intes Kalinins

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

BERLIN (Reuters) – Die Inflationstreiber in der Eurozone werden im Laufe des Jahres nachlassen und die Inflation wird sich in den nächsten zwei Jahren um das Preisstabilitätsziel der Europäischen Zentralbank von 2 % bewegen, sagte der Chef der finnischen Zentralbank, Ole. Ren wurde am Sonntag zitiert.

In einem Interview mit der deutschen Wirtschaftszeitung Handelsblatt sagte Rehn, das zukünftige Tempo der lockeren geldpolitischen Normalisierung der EZB hänge von Wirtschaftsdaten ab.

„Ich persönlich gehe davon aus, dass die Wirtschaftsdaten trotz des Einflusses der Omicron-Variablen relativ gut bleiben werden“, sagte Ren und fügte hinzu, dass er eine Zinserhöhung im Jahr 2023 als logischen Schritt ansehe, zumindest solange es keine neuen wirtschaftlichen Schocks gebe.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Rehn, der auch Mitglied des EZB-Rates ist, stellte fest, dass der Atomwaffenausstieg in Deutschland Ende des Jahres die Abhängigkeit von Erdgasimporten aus Russland erhöhen und zu mehr Volatilität auf den Energiemärkten führen würde.

„Energiepolitische Entscheidungen in Deutschland beeinflussen die Preisvolatilität und damit die Inflationsunsicherheit“, sagte Rehn.

„Für mich ist die Umstellung von Kohle auf Erdgas keine grüne Umstellung, und diese Umstellung wird in Deutschland lange dauern“, fügte er hinzu.

In der Debatte um die Fiskalregeln der EU unterstützte der finnische Notenbankchef die Forderung nach Reformen, um den sogenannten Stabilitäts- und Wachstumspakt kohärenter, realistischer und zugleich flexibler zu gestalten.

Siehe auch  Newcastle-Besitzer verspricht Alain Saint-Maximin in einem privaten Gespräch inmitten von PSG-Interesse | Fußball | Sport

„Es ist klar, dass eine Schuldengrenze von rund 60 Prozent des BIP, wie sie in der vorherigen Verordnung festgelegt wurde, unrealistisch ist“, sagte Ren und verwies auf Italiens Schuldenquote, die nach der Pandemie voraussichtlich bei rund 160 Prozent liegen wird. .

„Wenn die Ziele außer Reichweite sind, werden Sie auch nichts erreichen“, sagte Ren.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Berichterstattung von Michael Nienber), Redaktion von Chris Reese

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.