Oktober 4, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Feuerwehrleute aus ganz Europa bekämpfen das „Monster“-Feuer in Frankreich, während andere in Portugal, Deutschland und Spanien brennen | Weltnachrichten

2 min read

Feuerwehrleute aus ganz Europa wurden eingesetzt, um den dritten Tag in Folge bei der Bekämpfung eines „Monster“-Waldbrands im Südwesten Frankreichs zu helfen – während andere auf dem ganzen Kontinent brennen.

Das Feuer in den Regionen Gironde und Landes zerstörte 29 Quadratmeilen Land – etwa 7.000 Hektar.

Mindestens 10.000 Menschen wurden aus ihren Häusern evakuiert, wobei 360 Feuerwehrleute und 100 Fahrzeuge aus Deutschland, Rumänien, Polen und Österreich entsandt wurden, um beim Löschen der Flammen zu helfen.

Gewitterwarnungen nächste Woche; Verfolgen Sie Live-Wetter-Updates

Griechenland schickte auch zwei Spezialflugzeuge, während Schweden zwei Air Tractor-Löschflugzeuge einsetzte, um bei einzelnen Waldbränden in der Bretagne zu helfen.

Gregory Alloni von der französischen Feuerwehrbehörde FNSPF bezeichnete ihn als „Ghul“ oder „Monster“.

Bild:
Flugzeuge helfen bei der Bekämpfung der „brutalen“ Waldbrände in der Gironde, Frankreich
Eine Ansicht zeigt Bäume und Pflanzen, die bei einem Großbrand in Houston verbrannt sind, während sich Waldbrände in der Gironde-Region im Südwesten Frankreichs am 11. August 2022 weiter ausbreiten. REUTERS/Stefan Mahe
Bild:
Verbrannte Bäume in der Gironde im Südwesten Frankreichs

Die intensiven Temperaturen im August und lange Regenpausen führten dazu, dass in ländlichen Gebieten auf dem ganzen Kontinent Waldbrände ausbrachen.

In Portugal arbeiten 1.500 Feuerwehrleute einen sechsten Tag lang daran, in der zentralen Region Covilha einen Brand zu löschen, der auf einer Fläche von 40 Quadratmeilen, einschließlich Teilen des Nationalparks Serra da Estrela, niedergebrannt ist.

An der spanischen Grenze kam es in Cáceres zu einem Waldbrand, der Hunderte von Anwohnern zur Flucht zwang.

Ein Blick auf ein massives Feuer in Videmont, Celorico da Beira, Portugal, 11. August 2022. REUTERS/Pedro Nunes
Bild:
Waldbrände in Videmonte, Celorico da Beira, Portugal
Ein Blick auf ein Gebiet, das während eines Lauffeuers in Videmonte, Celorico da Beira, Portugal, 11. August 2022 brennt. REUTERS/Pedro Nunes REFILE-QUALITY REPEAT
Bild:
Rauch steigt von Bränden in Videmonte, Portugal, auf

Alprinder lassen Wasser per Helikopter transportieren

Auf der anderen Seite der Alpen wurden Helikopter der Schweizer Armee rekrutiert, um Wasser zu Kühen, Schweinen und Ziegen zu transportieren, deren reguläre Wasservorräte versiegt waren.

Siehe auch  Die USA verhängen Sanktionen gegen die Türkei wegen des russischen Raketensystems

In anderen Teilen Frankreichs müssen Lastwagen Wasser in abgelegene Dörfer liefern, in denen die Quellen versiegt sind, während Atomkraftwerken Ausnahmegenehmigungen erteilt wurden, weiterhin heißes Abwasser in Flüsse zu pumpen.

Brennende Wälder im Nationalpark Ceske Svikarsko (Tschechische Schweiz), Tschechische Republik, 9. August 2022. Ein freiwilliger Feuerwehrmann aus Krysis in der Region Dessen geht durch die lange Mine über dem Edmund (Silent) Valley und bewacht einen Teil des ersten Gebiets, das die Übergabe der Feuerwehr an das Verteidigungsministerium Der Park nach den Löscharbeiten.  Foto/Ondrej Hajek (CTK über AP Images) PIC: AP
Bild:
Schäden durch Waldbrände im Nationalpark Böhmische Schweiz in der Tschechischen Republik

Der Rhein in Deutschland hat einen so niedrigen Pegel erreicht, dass die Schifffahrt und der Schifffahrtsbetrieb gestört sind.

Auf der italienischen Insel Sizilien forderte der Bürgermeister von Palermo, dass Pferde, die Touristen transportieren, vorsorglich mindestens 10 Liter Wasser pro Tag bekommen sollten.

Rauch und Flammen eines Großbrandes in Cáceres, Spanien
Bild:
Rauch und Flammen eines Großbrandes in Cáceres, Spanien
11.08.2022, Sachsen-Anhalt, Schirk: Rauch steigt aus einem Waldstück in Schirk auf.  Seit 14 Uhr brennen weitere Waldstücke im Nationalparkgebiet Foto: Matthias Bain/picture-alliance/dpa/AP Images
Bild:
Rauch von Bränden in Sachsen-Anhalt, Deutschland

Die auch in weiten Teilen Englands angekündigte Dürre wird die Maisernte der EU in diesem Jahr voraussichtlich um 15 % schmälern.

Dies führt zu einer niedrigeren Rendite für 15 Jahre sowie zu höheren Preisen aufgrund des Krieges in der Ukraine.

Experten haben die Regierungen aufgefordert, die Wasserversorgung und die Landwirtschaft zu schützen, um weiteres Chaos zu verhindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.