Mi. Sep 22nd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

“gitti” schreibt Geschichte mit “The Lion’s Den”

5 min read

Aktualisiert am 1. September 2020, 8:38 Uhr

“Es ist kein Nagellack, sondern eine Nagelfarbe, die auf natürlichen Inhaltsstoffen basiert”, sagt Gründerin Jennifer Baum-Minkus über ihr innovatives Produkt. In “Die Höhle der Löwen” war das ganze Rudel begeistert. Am Ende waren alle Lions an dem Deal interessiert. Investorin Dagmar Wöhrl sorgte für die Irritation des Abends: Sie fühlte sich ignoriert und wollte den Deal nur mit einem von zwei Gründern abschließen.

Weitere Informationen zu “The Lion’s Den” 2020 finden Sie hier

In der “Höhle der Löwen” brüllen die Menschen wieder und suchen nach genialen, aber zumindest beeindruckenden Erfindungen und Innovationen. Seit Frank Thelen die Jury verlassen hat, musste in Nico Rosberg, dem “Formel 1” -Weltmeister 2016, ein neuer Löwe gefunden werden.

Seit dem Ende seiner Sportkarriere ist der 35-Jährige hauptsächlich als Investor tätig. Hat in über 35 Startups gearbeitet Rosberg schon Geld setzen.

Nico Rosberg und Nils Glagau liefern ein Duell

In seiner ersten “Runde” hatte Rosberg ein heißes Duell mit dem Unternehmer Nils Glagau. Beide wollten Kohle in das Produkt “GRPSTAR” investieren – innovative Fußballschuhe für mehr Traktion unter allen Bodenbedingungen.

Die Gründer forderten eine Investition von 85.000 Euro, im Gegenzug boten sie zehn Prozent ihrer Unternehmensanteile an. “Ich würde dich gerne begleiten”, also Glagauder sich nach 25 Prozent für die 85.000 Euro sehnte.

“Ich kann dir viel mehr bieten als den Nil”, versuchte Rosberg seinen Rivalen zu bremsen. Die beiden Gründer mussten an die Box, um über etwas nachzudenken.

Glagau überholte Rosberg in der letzten Runde

“Wir haben beschlossen, nicht mehr als zehn Prozent unseres Unternehmens zu verschenken”, sagte einer der Gründer. “Ich wünsche Ihnen viel Glück, aber ich finde Ihre Entscheidung etwas seltsam”, sagte ein leicht pikierter Glagau.

Siehe auch  Hier ist der Trailer zum zweiten Kapitel der besten Fallout 4-Mod

Rosberg signalisierte auch Unverständnis, weshalb die beiden Gründer ihre Köpfe wieder zusammensetzen. “Die Grenze liegt bei 19 Prozent”, sagten die Gründer plötzlich großzügiger.

Während der ehemalige “Formel 1” -Fahrer noch an eine Runde dachte, schlug Glagau plötzlich zu. “Mein Paket ist das Siegerpaket, die Formel 1 zu Ehren, aber wenn jemand Fußballerfahrung hat, bin ich das”, sagte Glagau. “Der Deal war perfekt.”

Floppy Dim Sum, sexy Smartphone-Halter

Kevin und Ivy aus München hatten weniger Glück, als sie ihre tief gekühlten Dim Sum aus rein natürlichen Zutaten inszenierten, so dass die Löwen sich nicht wirklich den Mund wässern konnten.

Das Produkt schmeckte gut, aber niemand wollte den Klingelbeutel öffnen. “Der Markt im Kühlbereich ist wirklich wettbewerbsfähig”, lautet der grundlegende Tenor. Auf der anderen Seite hat sich das Erscheinen von Philip Deml und Cem Dogan, die den Handyhalter des Löwen-Klappengriffs zum Essen geworfen haben, definitiv ausgezahlt.

Der flache Smartphone-Halter bietet mehr Halt in der Hand, eine Befestigungsmöglichkeit im Auto und darüber hinaus einen Ständer, um entspannte Videos ansehen zu können.

Dagmar Wöhrl will den Deal – aber nur mit einem der Gründer

Glagau eilte vorwärts: “Ich mache Ihnen ein Angebot und erwarte Flexibilität und Geschwindigkeit, sonst bin ich raus.” Er bat um 20 Prozent für die 125.000 Euro. “Sie sind großartig, das Produkt ist großartig, ich bin großartig”, sagte der selbstbewusste 44-Jährige.

Dann kam das irritierende Aussehen von Dagmar Wöhrl: “Ich hätte den Deal gerne gemacht, aber nur mit Philip, nicht mit Cem”, sagte der Unternehmer plötzlich. Wöhrl fährt fort: “Cems Augen sind nur auf einen Löwen gerichtet. Bei Philip ist das anders. Ich brauche wirklich zwei, die zu mir stehen. Und Cem, ich habe kein Gefühl bei dir”, sagte Wöhrl zu dem Gründer, dem du zufolge hatte nur Augen für Ralf Dümmel.

Siehe auch  FritzBox Support-Off: Welche AVM-Router erhalten keine Updates mehr

Wöhrl war raus. Immer noch etwas ratlos, fanden die beiden jungen Männer endlich eine Partnerschaft mit Ralf Dümmel, die 25 Prozent Aktien für 125.000 Euro verlangte. “Die zehn Prozent mehr taten zuerst weh”, sagte Philip. Aber mit Ralf Dümmel kommt eine riesige Maschine hinzu.

In der “Löwengrube” wird Geschichte geschrieben.

Die Gründer Michael und Tobias mussten jedoch mit leeren Händen nach Hause gehen. Investoren fanden ihr Produkt “ChargeX Aqueduct” – eine intelligente Mehrfachsteckdose für Elektroautos – großartig, scheiterte jedoch an dem fehlenden Identifikationsfaktor oder dem ausstehenden Patent.

Dann kam Jennifer Baum-Minkus, die mit ihrem Produkt “gitti” etwas erreichte, was noch niemand in der Geschichte von “Die Höhle der Löwen” getan hatte. Aber eins nach dem anderen.

Die Gründerin hat alle Löwen in der Tasche

Die junge Dame, die bereits für Henkel und Coca-Cola gearbeitet hatte, präsentierte ihre vegane, grausamkeitsfreie und geruchsfreie Nagelfarbe, die ausschließlich aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt wurde: “gitti”.

“Ich habe über 1,5 Jahre lang geforscht und entwickelt und die erste Kollektion 2019 auf den Markt gebracht. Sie war in weniger als 2,5 Stunden ausverkauft”, sagte ein lebhafter, selbstbewusster Baum-Minkus, der 300.000 Euro und diese acht Prozent anstrebte Unternehmensanteile an Prospect gestellt.

Von Anfang an hatte sie den ganzen Löwenstolz in der Tasche: “Wir revolutionieren eine Branche – und Nagelfarben sind nur der Anfang”.

Alle fünf Investoren machen das gleiche Angebot für “gitti”

“Ich werde Ihnen die 300.000 geben. Ich möchte nicht handeln, Sie sind ein Traum eines Gründers und ich denke, Sie sind Weltklasse”, sagt Maschmeyer, der eigentlich nie in Kosmetik investieren wollte.

Siehe auch  Rheinmetall erhält 5G-Förderung zur Entwicklung autonomer Fahrzeugtechnologie

Medienunternehmer Georg Kofler, Dagmar Wöhrl, Ralf Dümmel – keiner von ihnen dachte an Feilschen, nahm aber sofort das Angebot von Baum-Minuks an.

Judith Williams gab sogar zu, kurz darüber nachgedacht zu haben, wie sie sich am besten an die Gründerin verkaufen könnte. “Mein Herz schlägt für Sie, ich möchte Sie für uns gewinnen”, sagte der Fernsehmoderator und Unternehmer.

Alle fünf “Löwen” boten nicht nur zum ersten Mal in der Geschichte von “Die Höhle des Löwen”, sie machten auch alle genau das gleiche Angebot.

Jennifer, “gitti”, Judith Williams und Dagmar Wöhrl – ein erfolgreiches Quartett

Die 35-jährige Baum-Minkus, die jetzt ein Team von acht Frauen hat, konnte ihr Glück nicht fassen und zog sich zur Beratung zurück.

Als sie die “Höhle” wieder betrat, gab sie bekannt, dass sie das Angebot von erhalten hatte Judith Williams akzeptieren, aber auch 1,3 Prozent einem anderen Löwen für 50.000 Euro anbieten wollen.

Ralf Dümmel war sichtlich enttäuscht und wollte deshalb nicht auf die zusätzliche Option “1,3 Prozent” eingehen “und irgendwie ein wenig mitmachen”. Und so gingen acht Prozent für 300.000 Euro an Judith Williams und 1,3 Prozent für 50.000 Euro an Dagmar Wöhrl.

“Eine wirklich großartige Gründerin”, freute sich Judith Williams. Baum-Minkus war immer noch völlig fehl am Platz. Zu diesem Zeitpunkt war ihr wahrscheinlich bereits bewusst, dass ihr “Gitti” bald eine großartige Weltkarriere beginnen würde.




Eine globale Marke mit lackfreiem Nagellack? Zu Beginn der Saison “Die Höhle der Löwen” wurde möglicherweise der Grundstein für eine große Erfolgsgeschichte gelegt. Davon waren zumindest alle fünf Investoren überzeugt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.