Do. Sep 23rd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Griechenland wird kein “Tor” nach Europa für Afghanen sein, die vor den Taliban fliehen, sagen Beamte | globale Entwicklung

4 min read

Griechische Beamte sagten, Griechenland werde kein “Tor” zu werden Europa an afghanische Asylbewerber und forderte eine einheitliche Reaktion auf die Vorhersagen einer Zunahme der Zahl der im Land ankommenden Flüchtlinge.

Der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis sprach diese Woche mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan über die Entwicklung der Lage in Afghanistan. “Wir können nicht zulassen, dass Millionen von Menschen Afghanistan verlassen und in die Europäische Union kommen … ganz bestimmt nicht über Griechenland”, sagte der griechische Migrationsminister Notis Mitarashi letzte Woche. Das Land hat gerade eine Datei ausgefüllt Eine 40 km lange Mauer entlang der Landgrenze zur Türkei Und die Installation eines automatisierten Überwachungssystems mit Kameras, Radar und Drohnen.

Asylbewerber aus Afghanistan machten in diesem Jahr laut Angaben 45% der Ankünfte auf den griechischen Inseln aus Zahlen Vom Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen.

Im Juni erklärte Griechenland die Türkei zu einem “sicheren Drittland” für Menschen aus Afghanistan, Syrien, Somalia, Pakistan und Bangladesch. Damit ist die Rechtsgrundlage für die Entscheidung über einen unzulässigen Asylantrag gegeben. Die Entscheidung löste bei mehreren NGOs und Menschenrechtsgruppen Empörung aus, darunter das International Rescue Committee und der Greek Refugee Council, die in einem gemeinsamen Schreiben spitz Dass die meisten Menschen aus Ländern wie Afghanistan eine “hohe Anerkennungsquote des internationalen Schutzes” besäßen und “die sofortige Aufhebung der Entscheidung” forderten.

Afghanische Asylbewerber und Flüchtlinge in Griechenland warten gespannt auf Neuigkeiten von ihren Verwandten in der Heimat. Ali* lebt im Flüchtlingslager Lesbos, aber der Großteil seiner Familie, einschließlich seiner Eltern, bleibt in Kabul. Der Asylantrag des 21-Jährigen wurde kürzlich in Griechenland abgelehnt. Ali sagte, die Afghanen auf Lesbos hoffen nun, dass ihre Asylanträge überprüft werden. Hoffe wirklich, dass die Situation Afghanistan Und es betrifft unsere Asylfrage.“ „Wir hoffen auf eine positive Entscheidung über unser Asyl, denn die Situation in Afghanistan ist jetzt, wie Sie wissen, sehr schlecht und wir können nicht zurück.“

Siehe auch  Raumkapsel gelandet: China meldet erfolgreiche Mondmission

Marion Buchtel vom Legal Center auf Lesbos sagte gegenüber dem Guardian, Griechenlands Entscheidung, die Türkei als sicheren Drittstaat für Flüchtlinge einzustufen, sei eine “schwerwiegende und schwerwiegende Fehlanwendung des im EU-Recht verankerten Konzepts eines sicheren Drittstaats”.

Sie sagte: “Die Türkei ist kein sicherer Drittstaat für Migranten und bietet Asylsuchenden nicht die Möglichkeit, als Flüchtlinge anerkannt oder vor Zurückweisung geschützt zu werden. Afghanen stellen bereits fast 75% der Bevölkerung im Lager Mavrovoni auf Lesbos und die meisten Asylbewerber.” Asylsuchende auf den griechischen Inseln Die meisten von ihnen sind Familien und wurden aufgrund dieser Annahme bereits im Asylverfahren abgelehnt der Truthahn Für sie ist es ein sicheres Drittland.

“Angesichts des Ernstes der Lage in Afghanistan besteht kein Zweifel, dass bald mehr Afghanen fliehen und auf der östlichen Mittelmeerroute durch die Türkei und Griechenland auf der Suche nach Sicherheit und Asyl ziehen werden.”

Letzte Woche versammelten sich Hunderte vor dem griechischen Parlament in Athen, um dagegen zu protestieren Taliban Kontrolle über Afghanistan. „Wir sind hier, um die Stimme der Afghanen zu erheben, der Millionen, die noch übrig sind und leiden“, sagte Naqib*, 32, ein Flüchtling, der früher im Lager Moria auf Lesbos lebte.

„Wir sind auch hier, um die Stimme der Frauen in Afghanistan wieder zu erheben. Die Taliban sind den Terroristen ebenbürtig, sie respektieren weder Frauen noch Frauenrechte.

Naqib, der mit US-Streitkräften und internationalen NGOs in Afghanistan zusammengearbeitet hat, sagte, es sei wichtig für Europa, Afghanen aufzunehmen, um Leben zu retten, aber es müsse auch den Taliban die Stirn bieten. „Wir müssen dem Problem auf den Grund gehen“, sagte er.

Parwana Amiri, 17, die in einem Zelt außerhalb von Athen lebt, sagte: “Dies ist das letzte Mal, dass sie afghanische Flüchtlinge als Wirtschaftsmigranten bezeichnen. Das Leben aller ist in Gefahr, es ist sehr schwierig für Frauen und Mädchen. Die Leute versuchen, hierher zu kommen, aber es gibt” Es gibt keine Fluchtmöglichkeit, denn die Taliban erlauben es den Menschen nicht, einfach zu gehen.

Griechenland sagt, es sei nicht bereit, sich der gleichen Krise wie 2015 zu stellen. Das bedeutet, dass andere EU-Mitgliedstaaten mit der Neuansiedlung beginnen und Neuankömmlingen eine Chance geben sollten, hierher zu kommen. Wir haben in Flüchtlingslagern gelitten, aber es ist besser als der Mund des Todes.“

Der Guardian wandte sich an das griechische Migrationsministerium, um die Ausweisung der Türkei als sicheres Land für Afghanen zu kommentieren, erhielt jedoch keine Antwort.

*waren die namen Auf Wunsch geändert, um Identitäten zu schützen.

Dieser Artikel wurde am 26. August 2021 geändert, um die Schreibweise des Nachnamens Kyriakos Mitsotakis zu korrigieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.