Mai 19, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Großbritannien sagt, Wladimir Putin könne Major nach „peinlichem Verlust“ nicht ersetzen

2 min read
Fünfte

Britische Verteidigungschefs sagten am Donnerstag, Wladimir Putin habe einen „peinlichen Verlust“ an seinem Marinekommandoschiff erlitten und könne es im Schwarzen Meer nicht ersetzen.

Aber sie fügten hinzu, dass seine Marine immer noch ukrainische Ziele treffen könne.

Sie bestätigten, dass etwa 20 russische Marineschiffe, darunter U-Boote, im „Einsatzgebiet“ des Schwarzen Meeres eingesetzt wurden.

Sie betonten jedoch, dass der russische Präsident die Moskwa, ein 510-Personen-Kreuzer, dessen Schiffe daran gehindert wurden, den Bosporus zu passieren, nicht ersetzen könne.

Ukrainische Militärführer sagten, sie hätten das Hauptschiff mit zwei Raketen versenkt.

Es wird befürchtet, dass Dutzende Besatzungsmitglieder tot sind.

Russland versuchte, das unglückselige Schiff in den Hafen zu ziehen, aber Berichten zufolge sank es in einem Sturm.

Das Verteidigungsministerium in London sagte in seinem jüngsten Geheimdienstbericht: „Rund 20 Schiffe der russischen Marine sind derzeit im Einsatzgebiet des Schwarzen Meeres, darunter U-Boote.

Der Bosporus bleibt für alle nichttürkischen Kriegsschiffe gesperrt, sodass Russland seinen verlorenen Kreuzer Moskva im Schwarzen Meer nicht ersetzen kann.

Trotz der peinlichen Verluste des Landungsschiffs Saratov und des Kreuzers Moskva behält die russische Schwarzmeerflotte die Fähigkeit, ukrainische und Küstenziele zu treffen.

Großbritannien wird innerhalb weniger Wochen Brimstone-Raketen entsenden, die „überirdisch“ eingesetzt werden, um die Verteidigung der Regierung des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj zu stärken, und untersucht auch eine „Lösung“ für Anti-Schiffs-Raketen.

Der Minister der Streitkräfte, James Hebey, sagte Anfang dieser Woche vor dem Unterhaus: „Kürzlich hat die Ukraine Langstrecken-Angriffsraketen angefordert, und die Regierung hat geprüft, ob die Schwefelvorräte für solche Zwecke freigegeben werden könnten.

„Wir werden Brimstone in den nächsten Wochen verfügbar haben.

Siehe auch  Emmanuel Macron ist wegen der Schließung unter Beschuss geraten, und die Abgeordneten boykottieren die Abstimmung

„Dies steht im Einklang mit unserem Prinzip, unsere Unterstützung für die Ukraine auszubauen, während sich der Konflikt entwickelt und sich ihre Kapazitätsanforderungen ändern.“

Es wird erwartet, dass Großbritannien bodengestützte Systeme von Brimstone anbietet, anstatt solche, die von Flugzeugen gestartet werden können.

Der Brimstone 2 hat eine Reichweite von 37 Meilen, einen 6,3 kg schweren Sprengkopf und kann mit Lasersuchführung oder unabhängiger Zielerfassung verwendet werden.

Es wird angenommen, dass Putin in den frühen Stadien seiner Invasion, die am 24. Februar begann, versuchte, die historische Hafenstadt Odessa am Schwarzen Meer zu erobern, aber diese Versuche stießen auf starken ukrainischen Widerstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.