Di. Sep 21st, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

HSBC wird einen Verlust von 2,3 Milliarden US-Dollar hinnehmen, nachdem sie zugestimmt hat, die französische Retailbank zu verkaufen

1 min read

HSBC Am Freitag teilte das Unternehmen mit, dass es zugestimmt habe, seine französische Privatkundenbank an My Money Group zu verkaufen, was zu einem Vorsteuerverlust von etwa 2,3 Milliarden US-Dollar führen würde.

Die Bank hat mit My Money – unterstützt von der Private-Equity-Firma Cerberus Capital – eine Absichtserklärung zum Verkauf des Unternehmens unterzeichnet, das aus einem Netzwerk von 244 Einzelhandelsfilialen besteht und 800.000 Kunden bedient.

CEO Noel Quinn sagte: „Die Unterzeichnung einer Absichtserklärung für einen möglichen Verkauf unseres Privatkundengeschäfts in Frankreich ist ein wichtiger Schritt nach vorn bei den Maßnahmen, die wir im Rahmen der strategischen Aktualisierung Anfang dieses Jahres angekündigt haben.

“Dies wird es uns ermöglichen, unser Geschäft in Kontinentaleuropa erheblich zu vereinfachen und die Transformation unseres europäischen Wholesale-Banking-Franchise zu beschleunigen. Wir sind bestrebt, die führende internationale Wholesale-Bank in Kontinentaleuropa zu bleiben, unser globales Netzwerk zu nutzen und multinationale Kunden zu bedienen.” sowohl ankommend als auch abgehend.”

Der potenzielle Verkauf soll im ersten Halbjahr 2023 abgeschlossen sein und zu einem geschätzten Vorsteuerverlust von etwa 2,3 Milliarden US-Dollar führen, zusätzlich zu einer Wertminderung des Geschäfts- oder Firmenwerts in Höhe von 0,7 Milliarden US-Dollar. HSBC erhält einen symbolischen 1 Euro für die französische Retailbank.

Um 1610 GMT fielen die HSBC-Aktien um 2% auf 430,80 Pence.

Siehe auch  Die Deutsche Bank muss eine Frau für 50% der neuen Spitzenpositionen ernennen, um ihr Gender-Ziel für 2025 zu erreichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.