Mo. Okt 18th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Investitionen helfen der italienischen Wirtschaft, den Ausstieg aus der Epidemie zu beschleunigen

5 min read

Matteo del Acqua hätte nie gedacht, dass Italiens Genesung von Covid so gut sein würde.

Der 31-jährige Chef des Familienunternehmens sagt, dass sich seine Investitionen in die Digitalisierung und umweltfreundlichere Produkte während der Pandemie auszahlen und zu einem Anstieg der Bestellungen um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr beigetragen haben.

Es läuft sehr gut”, sagte Dell’Acqua, dessen Unternehmen in der Lombardei – Italiens erstem Zentrum von Covid – Kunststofftuben und -tuben herstellt. Er sagt, dass das Unternehmen dank der “positiven Atmosphäre, die durch die plötzliche und unerwartete Erholung erzeugt wird”, die Zeit nach der Pandemie “durchquert”.

Italien, das erste europäische Land, das von der Pandemie betroffen ist, nimmt nach einem massiven Impfprogramm, aggressiven Investitionen und Exportexpansion nun den Weg seiner Erholung.

“Die wirtschaftlichen Aussichten für Italien sind viel besser als wir im Frühjahr erwartet hatten”, sagte der italienische Ministerpräsident Mario Draghi im vergangenen Monat. Das Land wird dieses Jahr voraussichtlich um 6 Prozent wachsen, im Einklang mit der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und internationalen Prognosen des Privatsektors, und viel stärker als die im April prognostizierten 4,5 Prozent.

Laut Consensus Economics, die die durchschnittlichen Prognosen führender Ökonomen zusammenstellt, hat Italiens Wirtschaftswachstum in den letzten fünf Monaten die größte Aufwertung aller anderen G7-Staaten erreicht.

Dies ist eine bemerkenswerte Veränderung für ein Land, das jahrelang unter wirtschaftlicher Stagnation leidet und einen Lebensstandard deutlich unter dem Durchschnitt der Europäischen Union liegt. Ökonomen hoffen, dass es ein Sprungbrett für langfristige Veränderungen sein wird, da ein ehrgeiziges Programm von EU-finanzierten Reformen und öffentlichen Ausgaben im Gange ist.

Siehe auch  Die deutschen Beschränkungen haben nachgelassen, nachdem Covid-Fälle unter das Schlüsselniveau gefallen waren

“Zum ersten Mal seit vielen Jahrzehnten befindet sich Italien in einer so günstigen Position”, sagte Lawrence Boone, Chefökonom der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, der Financial Times. Sie stellte fest, dass Italien begonnen habe, bekannte Wachstumsbremsen wie ein sklerotisches Ziviljustizsystem, eine öffentliche Verwaltung und ineffektive Wettbewerbsgesetze anzugehen. “Italien ist heute in der Lage, seine Wirtschaft neu zu beleben.”

Draghi, der ehemalige Präsident der Europäischen Zentralbank, führte einen Großteil der verbesserten Aussichten in diesem Jahr auf die Impfkampagne seiner Regierung zurück. Der Anteil der vollständig geimpften Menschen in Italien ist der zweitgrößte unter den G7-Staaten, nachdem er den “grünen Korridor” von Covid für die meisten Arbeitnehmer und den Zugang zu den meisten öffentlichen Plätzen obligatorisch gemacht hat.

Draghi sagte, dies ermöglichte es Unternehmen, ohne eine Zunahme der Krankenhausaufenthalte wieder zu eröffnen, was das Vertrauen der Verbraucher und die Ausgaben stärkte. Der Konsum der privaten Haushalte stieg im zweiten Quartal um 5,5 Prozent.

Nicola Nobile, Ökonom bei Oxford Economics, erwartet, dass die italienische Wirtschaft im dritten Quartal um etwa 2,5 Prozent wachsen wird, nachdem sie im Vorquartal die Erwartungen um 2,7 Prozent übertroffen hatte.

Emma Marsigalia, Vorsitzende des B20 International Business Summit, eines G20-Wirtschaftsforums, sagte, dass auch andere Faktoren bei der Erholung eine Rolle spielten.

Marsigalija sagte, dass die Investitionen dank staatlich unterstützter Anreize zur Verbesserung der Energieeffizienz und des Kaufs von Maschinen und Ausrüstung sowie des steigenden Vertrauens der Investoren in die Draghi-Regierung nach Jahren der politischen Instabilität „boomten“.

Viele Unternehmen haben auch ihre digitalen Investitionen erhöht, um sich an die Pandemie anzupassen – und Italien, das bei der Vorbereitung auf den E-Commerce hinter seinen EU-Kollegen zurückgeblieben ist, dabei zu helfen, die Pandemie auszugleichen. Italiens Investitionen lagen im zweiten Quartal 5 Prozent über dem Niveau vor der Pandemie, stärker als der marginale Rückgang in Deutschland und ein Rückgang von 4,5 Prozent im Vereinigten Königreich.

Siehe auch  Covid-19: Männer produzieren weniger Immunzellen gegen das Coronavirus
Liniendiagramm der realen Bruttoanlageinvestitionen, Q42019 wiederhergestellt = 100 zeigt, dass sich die italienischen Investitionen erholt haben

Die Exporte unterstützen auch die Erholung nach der Pandemie, wobei Italien laut einigen Analysten weniger von Unterbrechungen der Lieferkette betroffen ist als einige Länder, da die Abhängigkeit von Halbleiterimporten geringer ist. In den ersten sieben Monaten des Jahres stieg der Wert der italienischen Warenexporte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4 Prozent, besser als eine Rezession für Deutschland und eine Kontraktion für Frankreich.

Die Hersteller haben sich bei der Anpassung an sich ändernde nationale und internationale Beschränkungen als widerstandsfähig erwiesen, sagte Marcegaglia.

Liniendiagramm der jährlichen prozentualen Veränderung nach Prognosedatum, das zeigt, dass sich die Investitions- und Verbrauchsprognosen in Italien verbessern

Die grüne und digitale Transformation könnte viel schneller voranschreiten, wenn Italien 205 Mrd.

Dies ist die mit Abstand größte Verpflichtung der Europäischen Union gegenüber einem Mitgliedsstaat und wäre das größte Unterstützungspaket für Italien seit dem Marshallplan nach dem Zweiten Weltkrieg. Italien hat bereits eine Prämie von 25 Milliarden Euro erhalten.

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) erwartet, dass Italiens Wirtschaftsleistung bis Anfang 2022 auf das Niveau vor der Pandemie zurückkehren wird, schneller als frühere Schätzungen und viel schneller als die Erholung in früheren Rezessionen – obwohl sie hinter den meisten fortgeschrittenen Volkswirtschaften zurückbleibt. Vor der Pandemie hatte sich die Produktion seit mehr als einem Jahrzehnt nicht wieder auf das Niveau erholt.

Liniendiagramm des realen BIP, neu erstellt im ersten Quartal 2018 = 100, das zeigt, dass sich Italien voraussichtlich schneller erholen wird als frühere Krisen

Die italienische Regierung ist sicherlich optimistisch. Sie erwartet bis mindestens 2024 ein anhaltend starkes Wachstum, das die hohe Staatsverschuldung des Landes um mehr als 150 Prozent des BIP und eine überdurchschnittliche EU-Arbeitslosenquote von mehr als 9 Prozent senkt.

Nobile argumentiert, dass „ehrgeizige Reformagenden in Italien oft vor enormen politischen Hürden stehen“ und dass offizielle Wachstumsprognosen „zu optimistisch“ sein können. Auch die politische Stabilität gefährdet den Reform- und Ausgabenplan.

Siehe auch  Deutschland lässt Tausende von Moderna-Impfstoffdosen ungenutzt

„So gut diese Modernisierung auch klingen mag, Italiens zersplittertes politisches System bedeutet oft, dass Reformen, die von einer Regierung eingeleitet wurden, von der nächsten zunichte gemacht oder aufgegeben werden“, sagte Nick Andrews, Ökonom beim Investment-Research-Unternehmen Gavekal Research.

Inzwischen gibt es kurzfristige Bedenken. Italien macht sich bereits Sorgen über steigende Energiepreise in Europa und wird 4 Milliarden Euro ausgeben, um die Rechnungen zu unterstützen. Eine anhaltende Krise könnte das Tempo der Erholung verlangsamen. Die schwache Nachfrage infolge anhaltender Unterbrechungen der Lieferkette und das nachlassende chinesische Wirtschaftswachstum sorgen für zusätzlichen Gegenwind für das Land und die Weltwirtschaft.

Aber der Geschäfts- und Verbraucheroptimismus in Italien bleibt auf dem höchsten Niveau seit einem Jahrzehnt. “Natürlich müssen wir vorsichtig sein und kritische Faktoren wie Rohstoff- und Transportkosten weiterhin überwachen, aber im Moment haben wir Wind in unseren Segeln”, sagte Dell’Acqua.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.