Mi. Okt 21st, 2020

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

IPhone ohne Gesichtsmaske entsperren: New York fordert Apple dringend auf, Anpassungen vorzunehmen

2 min read
IPhone ohne Gesichtsmaske entsperren: New York fordert Apple dringend auf, Anpassungen vorzunehmen

Das New Yorker Transportunternehmen hat Apple gebeten, bessere Möglichkeiten zum Entsperren von iPhones zu entwickeln: Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, muss das Smartphone auch mit einer Gesichtsmaske arbeiten können. Obwohl Apple bereits Verbesserungen vorgenommen hat, würden einige Passagiere die Maske abnehmen, um ihr iPhone über die Gesichtserkennung (“Face ID”) zu entsperren. Dies geht aus einem Schreiben der Metropolitan Transportation Authority (MTA) hervor, die die New Yorker U-Bahn betreibt und betreibt andere öffentliche Verkehrsmittel in der Metropole.

Apple muss “den Einsatz neuer Technologien und Lösungen zum Schutz der Kunden in der Covid-19-Ära beschleunigen”. zitiert abc Nachrichten aus dem Brief des Transportunternehmens. Es ist bekannt, dass Apple bereits an der Lösung des Problems arbeitet und dass die Gruppe laut MTA “eine Reihe von Technologien dafür zur Verfügung hat”. Es bleibt jedoch unklar, welche Schritte und neuen Funktionen damit gemeint sind.

Die meisten seit 2018 eingeführten iPhones basieren auf Face ID als einzige biometrische Methode zum einfachen Entsperren. Bei einer Gesichtsmaske schlägt die Erkennung des Benutzers fehl. Das Entsperren ist dann nur durch Eingabe des Gerätecodes oder durch Entfernen der Maske möglich. Ab iOS 13.5 wird die Option zur Eingabe des Codes schneller angezeigt, wenn das Tragen einer Maske erkannt wird.

Mehr von Mac & i

Zahlungsvorgänge mit Apple Pay müssen ebenfalls biometrisch autorisiert werden. Im öffentlichen Nahverkehr bietet Apple jedoch einen Express-Modus an, bei dem keine biometrische Authentifizierung des Zahlungsvorgangs am NFC-Terminal im öffentlichen Nahverkehr erforderlich ist. Benutzer müssen es jedoch zuerst einschalten und es wird nur an bestimmten Orten außerhalb Japans unterstützt. Dies schließt New York ein, aber wahrscheinlich nicht alle Stationen.

Sie sind auch bereit, mit Apple zusammenzuarbeiten, um die Änderungen, die laut MTA bereits an Passagieren vorgenommen wurden, besser zu erklären. Apple äußerte sich zu ABC News nicht dazu. Es wurde lange spekuliert, dass das iPhone-Unternehmen den Fingerabdruckscanner 2021 zurückbringen möchte – integriert in das Display und als Ergänzung zu Face ID.


(lbe)

Zur Homepage

READ  Die Anzahl der Kronen wächst rasant: Diese Regeln gelten in Berlin ab Samstag - Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.