Mi. Mai 12th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Japan und Deutschland führen die ersten Sicherheitsgespräche, um China abzuschrecken

2 min read

TOKIO: Japan und Deutschland haben sich am Dienstag (13. April) in Sicherheitsgesprächen darauf geeinigt, ihre militärische Zusammenarbeit auszubauen, da die beiden Länder Bedenken hinsichtlich der wachsenden Behauptung Chinas in der indopazifischen Region teilen.

In den sogenannten “Zwei plus Zwei” -Verhandlungen im Internet einigten sich die japanischen und deutschen Außen- und Verteidigungsminister darauf, ihre Zusammenarbeit in den Bereichen Verteidigung, militärische Ausrüstung und Technologietransfer auf der Grundlage eines im März unterzeichneten Geheimdienstabkommens zu intensivieren.

Das japanische Außenministerium sagte in einer Erklärung, dass die vier Minister sich über Chinas territoriale Ansprüche im Ostchinesischen Meer und im Südchinesischen Meer austauschten und “ernsthafte Besorgnis” über die Situation in Hongkong und die Menschenrechtssituation in der chinesischen Region teilten von Xinjiang.

Deutschland verstärkt seine Beteiligung an der indopazifischen Region und wird eine Fregatte in die Region entsenden. Japan begrüßte den Plan und schlug die Möglichkeit vor, gemeinsame Marineübungen und die Teilnahme Deutschlands an einer regelmäßigen Mission zur Überwachung des illegalen Handels zwischen Schiffen, zu denen auch Nordkorea gehört, durchzuführen.

Japan und die Vereinigten Staaten fördern eine sogenannte “freie und offene indopazifische Region”, eine Vision der wirtschaftlichen und sicherheitspolitischen Zusammenarbeit zwischen Nationen, die demokratische Werte teilen, um Chinas wachsendem Einfluss entgegenzuwirken. Die Vereinigten Staaten und Japan sowie Australien und Indien, bekannt als “Quartett”, versuchen, eine breitere Unterstützung zu erhalten.

Im vergangenen Jahr hat Deutschland Richtlinien für die indopazifische Politik herausgegeben, um eine aktivere Rolle in Asien zu spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.