April 20, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Kamala Harris fordert, dass es in Gaza einen „sofortigen Waffenstillstand“ geben müsse

4 min read
Kamala Harris fordert, dass es in Gaza einen „sofortigen Waffenstillstand“ geben müsse

Am Sonntag forderte US-Vizepräsidentin Kamala Harris einen sofortigen Waffenstillstand in Gaza, der sechs Wochen dauern sollte, während sie in Selma, Alabama, anlässlich des Jahrestages des Bürgerrechtsmarsches sprach, der später als „Bloody Sunday“ bekannt wurde.

„[G]„Trotz des enormen Ausmaßes des Leids in Gaza muss es einen sofortigen Waffenstillstand geben – zumindest für die nächsten sechs Wochen, was derzeit auf dem Tisch liegt“, sagte die Vizepräsidentin und stand mit dem Rücken zur Edmund-Pettus-Brücke .

Außerdem äußerte sie im Weißen Haus eine der bislang schärfsten Verurteilungen des Versäumnisses Israels, den Bürgern des Gazastreifens humanitäre Hilfe zu gewähren. Diese Erklärung kam, nachdem die israelische Armee vielfach dafür kritisiert wurde, dass sie das Feuer eröffnete, während Palästinenser einen Hilfslastwagen stürmten Mehl. Nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums kamen bei dem Vorfall mehr als 100 Palästinenser ums Leben.

„Die Menschen in Gaza hungern. Die Bedingungen sind unmenschlich. Unsere gemeinsame Menschlichkeit zwingt uns zum Handeln“, sagte Frau Harris.

„Die israelische Regierung muss mehr tun, um den Hilfsfluss deutlich zu erhöhen. Es gibt keine Ausreden“, fügte sie hinzu.

„Sie müssen neue Grenzübergänge eröffnen. Sie dürfen der Lieferung von Hilfsgütern keine unnötigen Beschränkungen auferlegen. Sie müssen sicherstellen, dass humanitäre Helfer und Konvois nicht ins Visier genommen werden. Sie müssen daran arbeiten, die Grundversorgung wiederherzustellen und die Ordnung in Gaza zu stärken, damit mehr von ihnen geleistet werden kann.“ Lebensmittel, Wasser und Treibstoff, um die Bedürftigen zu erreichen.

Siehe auch  "Er macht es noch schlimmer": Biden verzweifelt nach Trump-Fehlinformationen

Präsident Joe Biden stand in den letzten Tagen unter enormem Druck seiner Partei, Israel unter Druck zu setzen, die Kämpfe in Gaza einzustellen und die Lieferung weiterer humanitärer Hilfe zuzulassen, da Hilfsorganisationen vor einer drohenden Hungersnot warnen.

Die Vereinigten Staaten haben diese Woche damit begonnen, humanitäre Hilfe aus der Luft nach Gaza abzuwerfen, um die anhaltende Krise zu lindern, nachdem die Vereinigten Staaten monatelang und größtenteils erfolglos versucht hatten, Israel davon zu überzeugen, dringend benötigte Hilfsgüter vor Ort hereinzulassen. Nach Angaben der Vereinten Nationen verhinderte die israelische Armee 80 % der Hilfslieferungen in den nördlichen Gazastreifen Im Januar.

Diese Luftabwürfe wurden stark kritisiert, da sie nicht ausreichten, um die Ausbreitung einer Hungersnot zu verhindern.

Am Sonntag bezeichnete Janthi Soeripto, Leiterin von Save the Children, die Luftabwürfe als „Theatralik“ und forderte dringende Maßnahmen.

„Im Wesentlichen brauchen wir die Öffnung der Grenzübergänge, die Einfahrt von mehr Versorgungslastwagen, wir brauchen einen Waffenstillstand und wir brauchen sicheren und uneingeschränkten Zugang zu den örtlichen Gemeinden“, sagte sie. Sky Nachrichten.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Gaza sind in den letzten Tagen mindestens 15 Kinder an Unterernährung und Dehydrierung gestorben.

Frau Harris bestand darauf, dass neue Routen für die Lieferung von Hilfsgütern nach Gaza geschaffen würden.

Wie Präsident Joe Biden am Freitag sagte, sind die Vereinigten Staaten entschlossen, dringend mehr lebensrettende Hilfe für unschuldige Palästinenser in Not bereitzustellen. Gestern führte das Verteidigungsministerium seinen ersten Luftabwurf humanitärer Hilfe durch. Die Vereinigten Staaten werden diese Luftabwürfe fortsetzen. Wir werden daran arbeiten, eine neue Route auf dem Seeweg zu schaffen, um Hilfe zu liefern.“

Siehe auch  Putin ist bereit, Chinas Plan für die Ukraine in Xis Gesprächen zu erörtern

Ihre Kommentare kommen einen Tag vor ihrem geplanten Treffen in Washington, D.C. mit Benny Gantz, einem der hochrangigen israelischen Minister und einem zentristischen Rivalen von Benjamin Netanyahu, dem rechtsextremen Premierminister des Landes. Gantz‘ Besuch verärgerte den Premierminister und seine Verbündeten zu einer Zeit, in der immer mehr Medienberichte auf eine Verschlechterung der Beziehungen zwischen Biden und Netanyahu hinweisen, auch wenn die US-Regierung weiterhin an ihrer ausdrücklichen Unterstützung für Israel und seinem Recht auf „Autonomie“ festhält. -Verteidigung“.

Der Vizepräsident machte weiterhin Bemerkungen über Bürgerrechtsdemonstranten, die 1965 beim Überqueren der Edmund-Pettus-Brücke von der Polizei und anderen geschlagen wurden.

Sie und Präsident Joe Biden sehen sich zunehmendem Druck ihrer Partei ausgesetzt, sich energischer gegen die Schwere des israelischen Angriffs auf die Hamas im Gazastreifen auszusprechen und beide Seiten zu einem dauerhaften Waffenstillstand zu drängen.

Die Biden-Regierung lehnt die Idee eines dauerhaften Waffenstillstands weiterhin öffentlich ab und hat bekräftigt, dass Israel nach dem schrecklichen und tödlichen Terroranschlag zuletzt angeblich das „Recht“ habe, die militärische und politische Kontrolle der Hamas über den Gazastreifen zu beenden Oktober.

Hamas-Kämpfer im Gazastreifen halten weiterhin eine unbestimmte Anzahl von Geiseln fest, darunter israelische und amerikanische Zivilisten. Unterdessen überstieg die Zahl der zivilen Todesopfer aufgrund des israelischen Angriffs, der daraus resultierenden Hungersnot und anderer Auswirkungen 30.000.

Diese jüngste Änderung in den Botschaften der Regierung erfolgt, nachdem mehr als 100.000 Wähler bei den Vorwahlen der Demokraten in Michigan für „unverbindlich“ gestimmt hatten, nachdem Progressive, darunter die Abgeordnete Rashida Tlaib, die Michiganer aufgefordert hatten, Proteststimmen gegen die Handhabung des Krieges in Gaza durch die Regierung zu registrieren.

Siehe auch  Sind Halsschmerzen ein Symptom von Omicron? Was wir bisher über die Symptome der Covid-Variante wissen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert