August 14, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Kartierung der Weltwirtschaft: Beschäftigungswachstum in den nächsten amerikanischen Mächten

4 min read

(Bloomberg) – Abonnieren Sie den New Economy Daily Newsletter, folgen Sie uns in Wirtschaftsfragen und abonnieren Sie unseren Podcast.

Das stärkste Beschäftigungswachstum in den USA seit fünf Monaten und eine stabiler als erwartet ausgefallene Lohn- und Gehaltsliste für Arbeitnehmer beruhigten die Rezessionsängste und trugen gleichzeitig dazu bei, dass die Federal Reserve den Weg für weitere große Zinserhöhungen ebnete.

In Europa und Asien hat sich die Fabrikproduktion aufgrund anhaltender Einschränkungen in der Lieferkette abgeschwächt, was zu anhaltendem Preisdruck beiträgt. Die Bank of England verstärkte ihren Kampf gegen die Inflation mit der größten Zinserhöhung seit mehr als einem Vierteljahrhundert und warnte gleichzeitig davor, dass Großbritannien auf eine mehr als einjährige Rezession zusteuert.

Hier sind einige der Grafiken, die diese Woche auf Bloomberg zu den neuesten Entwicklungen in der Weltwirtschaft erschienen:

Globalismus

Die Zentralbanken auf der ganzen Welt haben diese Woche die Zinsen weiter erhöht. Australien, Brasilien, Indien und das Vereinigte Königreich stiegen um 50 Basispunkte, Rumänien um 75 Basispunkte und Madagaskar um 90 Basispunkte.

Die Pattsituation zwischen den Vereinigten Staaten und China über Taiwan hat die wachsenden Risiken für eine der verkehrsreichsten Schifffahrtsrouten der Welt deutlich gemacht – selbst geringfügige Störungen können sich über Lieferketten ausbreiten. Fast die Hälfte der globalen Containerflotte und 88 % der weltweit größten Schiffe nach Tonnage passierten dieses Jahr die Taiwanstraße, so die von Bloomberg zusammengestellten Daten.

Die Aktivität der europäischen Fabriken ging zurück, und die asiatische Fertigungsproduktion blieb im Juli angesichts anhaltender Komplikationen in der Lieferkette und einer sich abschwächenden Weltwirtschaft schwach. Die Einkaufsmanagerindizes der vier größten Mitglieder der Eurozone deuteten auf einen Rückgang hin, während China, Südkorea und Taiwan in Asien am stärksten betroffen waren.

Siehe auch  Deutscher Chipchemie-Lieferant Merck investiert 500 Millionen Euro in Taiwan

wir

Die Arbeitgeber fügten mehr als doppelt so viele Arbeitsplätze hinzu wie erwartet, was die starke Nachfrage nach Arbeitskräften verdeutlicht, die die Rezessionsängste dämpft, und darauf hinweist, dass die US-Notenbank die Zinssätze weiter stark anheben wird, um die Inflation zu verhindern.

Laut einem Bericht der Federal Reserve Bank of New York stiegen die Eigenheimschulden im zweiten Quartal um 2 % auf 16,2 Billionen US-Dollar, da Hypotheken, Autokredite und Kreditkartenguthaben alle große Sprünge erlebten.

Mit fast zwei Plätzen für jede Person, die nach Arbeit sucht, gewinnen US-Unternehmen zunehmend Highschool-Studenten für qualifizierte Jobs. Damit erlebt die Lehre eine Renaissance, nachdem sie in den letzten Jahrzehnten nicht Fuß fassen konnte.

Europa

Die Bank of England gab ihre größte Zinserhöhung seit 27 Jahren bekannt, als sie davor warnte, dass Großbritannien unter dem Gewicht der hohen Inflation auf eine mehr als einjährige Rezession zusteuerte. Die Erhöhung um einen halben Punkt auf 1,75 % wurde von acht der neun politischen Entscheidungsträger der Bank unterstützt, die auch ihr Versprechen einhielten, bei Bedarf in Zukunft wieder aggressiv zu handeln.

Die deutschen Werksaufträge gingen im Juni den fünften Monat zurück, da die grassierende Inflation und globale Lieferunterbrechungen weiterhin die Erwartungen in Europas größter Volkswirtschaft belasteten.

Der deutsche Präsidentenpalast in Berlin wird nachts nicht mehr beleuchtet, Hannover stellt das warme Wasser in Schwimmbädern und Fitnessstudios ab, und Kommunen im ganzen Land errichten Heizoasen, um die Menschen vor der Kälte zu schützen. Und das ist erst der Anfang einer Krise, die sich über ganz Europa ausbreiten wird.

Asien

Es ist 2025 in Peking, fünf Jahre nach Beginn der Epidemie, und die Politik des chinesischen Präsidenten Xi Jinping zu Covid Zero bleibt ein unvermeidlicher Teil des täglichen Lebens. Da die Omicron-Subvarianten immer ansteckender werden, wird Xis Entschlossenheit, Virustode zu vermeiden, immer stärker – was viele Experten dazu veranlasst, zu warnen, dass Covid Zero über 2022 hinaus andauern könnte.

Siehe auch  Bakterien überlebten 3 Jahre im Weltraum

Laut einer Regierungsumfrage haben große südkoreanische Unternehmen ihrer größten Lohnerhöhung seit 19 Jahren zugestimmt und Bedenken geäußert, dass sich in der Wirtschaft eine Lohn- und Preisspirale ausbreitet. Eine Umfrage des Arbeitsministeriums ergab, dass die Gehaltsvereinbarungen in Unternehmen mit 100 oder mehr Arbeitnehmern im ersten Halbjahr um 5,3 % gestiegen sind und damit jede Steigerung seit 2003 übertroffen haben.

Märkte entwickeln

Die türkische Inflation hat sich wieder beschleunigt und könnte Monate von ihrem Höhepunkt entfernt sein und auf ein Niveau steigen, das seit 1998 nicht mehr erreicht wurde, als die Zentralbank an ihrem ultralockeren geldpolitischen Kurs festhielt.

Die brasilianische Zentralbank erhöhte ihren Leitzins um einen halben Prozentpunkt und ließ die Tür für eine geringere Erhöhung im September offen, da sie ihren Fokus für mehr als ein Jahr auf die Inflationserwartungen verlagert.

© Bloomberg-LP 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.