So. Jul 25th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Kickers Offenbach: Bitterer Jahresabschluss für OFC in Balingen

3 min read

Mit einem Sieg wollte sich die regionale Fußballmannschaft von Kickers Offenbach in der kurzen Winterpause differenzieren, stattdessen war es der zweite 0: 1 (0: 0) Konkurs in Folge bei der TSG Balingen – weil OFC seine Chancen nicht nutzte und kurz vor dem ende scheiterte einmal entschlossen hinten.

Balingen – Die nächste bittere Hürde in vier Tagen: Offenbacher Kickers verabschiedet sich von der zweiten Niederlage in Folge in der kurzen Winterpause der regionalen Fußballliga Südwesten. OFC war voll verantwortlich für den 0: 1 (0: 0) Verlust bei der TSG Balingen.

Die Kickers dominierten das Spiel eindeutig über lange Zeiträume, verloren jedoch ein halbes Dutzend gute Chancen – und begannen das Tor fünf Minuten vor dem Ende mit einem großen Fehler von Malte Karbstein. “Ich kann meinem Team nichts vorwerfen. Sie hat alles hineingeworfen, sich aber nicht belohnt “, sagte Trainer Angelo Bareltta.” Und am Ende haben wir, wie wir es gegen Aalen getan haben, den Preis bezahlt. “

Zum ersten Mal in dieser Saison konnten die Kickers nach einem schlechten Spiel nicht mehr zum Erfolg zurückkehren. Außerdem versäumten sie es erneut, einen steilen Assistenten der Konkurrenz einzusetzen. Mittags verlor der Tabellenführer des SC Freiburg II überraschenderweise mit 0: 1 gegen den FC Bayern Alzenau. Mit einem Trio wären die Kickers einem Punkt nahe gekommen. Stattdessen bleiben sie auf dem vierten Platz und gehen mit dem unangenehmen Gefühl ins neue Jahr, dass sie nach der Wiederaufnahme infolge einer Corona-Unterbrechung nur vier Punkte aus vier Spielen erhalten haben – zu wenig für Ansprüche.

Barletta hatte das richtige Spiel in Balingen – das erste Treffen Ende September wurde wegen eines Kronenfalls bei der TSG drei Stunden vor dem Start abgesagt – das Doppelexperiment (Mathias Fetsch / Elia Soriano) endete erwartungsgemäß. Beim 2: 0-Unentschieden gegen Aalen wurde Linksaußen Marcell Sobotta Soriano (Bank) ausgewechselt. Marco Fritscher startete als Rechtsverteidiger für Francesco Calabrese (nicht im Team). Vor allem hatte Barletta die Grundtugenden gesucht: Duelle anzunehmen, in Sicherheit zu bleiben – und “nicht kopflos zu handeln”. Und sein Team war von Anfang an viel hilfreicher.

READ  Die kundenspezifische BMW R1100S trägt ein überarbeitetes Skelett und eine ikonische M-Performance-Verkleidung

Balingen, der in der letzten Saison aufgrund des Abschlusses der Runde in Bezug auf die Krone nur noch in der Meisterschaft blieb, war erwartungsgemäß kompakt, wartete auf den Wechsel der Situation und hoffte auf seine gefährlichen Standards. Aber die Kickers ließen nicht viel zu und hatten eine frühe Chance, die Führung zu übernehmen. Doch nach Marcos ‘Flanke war Firat von vier Metern sehr überrascht, er brachte nach dem Ball (3.) keinen Druck mehr. Angetrieben von Bojaj, der weiterhin gekonnt zurückfiel, organisierten die Offenbacher eine Reihe guter Gelegenheiten. Sobotta (16. nach Überquerung des Euphrat) und Bojaj, die auf engstem Raum vor zwei Gegnern flüchteten, dann aber aufgrund von Balingens Begnadigung, Torhüter Marcel Binanzer (23.), scheiterten.

Kickers agierte in der Offensive unberechenbarer als gegen Aalen. Die angreifenden Flügelspieler Firat und Sobotta wechselten häufig die Seiten – und der Ball sprang gut durch die Reihen. Was fehlte, war das erste Tor, das Sobotta (42.) aus zehn Metern zu Fuß hatte, aber verließ. Die klarste Option war Stürmer Fetsch, der nach einem Freistoß von Deniz (ohne seine fünfte gelbe Karte und verpasste sein erstes Spiel nach der Winterpause) in der Pause aus kurzer Distanz auf Binanzer zusteuerte Der erste Teil.

Die Gastgeber hatten nur eine Chance mit einem Freistoß von Kapitän Matthias Schmitz, dessen 28-Meter-Schuss Flauder ihm gab (6.).

Offenbach blickte nach der Pause weiter nach vorne – und hatte weitere Chancen durch Fetsch (64), seinen Kopfball erneut unregelmäßig gegen Binanzer und Sobotta (71), der sich aus zehn Metern Entfernung deutlich bewegte. Als Soriano, der Fetsch ersetzte, nach einem brillanten Solo bei Binanzer ebenfalls scheiterte, folgte in der 85. Minute der Elfmeter für eine derart schlechte Nutzung der Chancen: Nach einem klaren Fledermausfehler von Malte Karbstein im Kreis von In der Mitte stahl Simon Klostermann den Ball und rannte 15, 20 Meter in Richtung Flauder und traf die Wohnung in der linken Ecke. Balinger, der am Samstag gegen den FSV Frankfurt (3) mit 0: 1 verlor, hatte den Spielfluss in seinem Kopf komplett verändert.

READ  Saul 'Canelo' Alvarez pausiert Billy Joe Saunders, um WBC-, WBA- und WBO-Titel im Supergewicht in Texas zu vereinen Boxing News

Von Jörg Moll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.