Dezember 2, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Lufthansa und Piloten versuchen Streiks durch geheime Tarifgespräche zu vermeiden

3 min read

Die unter deutscher Flagge fahrende Lufthansa wird geheime Gespräche mit der Vereinigung Cockpit (VC), der Gewerkschaft, die ihre Piloten vertritt, führen, nachdem sie letzte Woche eine Einigung mit Außendienstmitarbeitern erzielt hatte, wie beide Seiten bestätigten.

„Wir haben in den kommenden Wochen vier Termine festgelegt, um zu sehen, wie weit wir sind“, sagte VC-Vertreter Andreas Pinheiro in einem Podcast.

Die Deutsche Nachrichtenagentur (dpa) zitierte Pinheiro mit den Worten, der VC suche eine Verhandlungslösung, nachdem seine Mitglieder für einen Streik gestimmt hatten.

Die Lufthansa bestätigte, dass die Gespräche ohne Kontakt zur Außenwelt stattfinden würden.

Der Streik wird für die Dauer der Gespräche ausgesetzt.

Lufthansa und VC haben bereits sechs Gesprächsrunden ohne Erfolg geführt.

Die Fluggesellschaft akzeptierte die Forderung des VC nach 5,5 Prozent höheren Gehältern für den Rest dieses Jahres, aber keine Einigung über eine Erhöhung des automatischen Inflationsindex ab 2023 oder über Änderungen in der Preisstruktur.

Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat vorgeschlagen, für die Piloten des Kernkonzerns wie bisher eine bestimmte Anzahl an Flugzeugen zu buchen.

Das Unternehmen hatte zuvor die Beendigung einer Vereinbarung über 325 Flugzeuge bis Ende 2021 angekündigt, wobei mehr Verkehr zu niedrigeren Betriebskosten an seine Tochtergesellschaften verlagert wird.

Darunter Eurowings Discover, ein Langstrecken-Ferienflieger, und die im Bau befindliche Lufthansa Cityline 2.

Lufthansa und die Gewerkschaft Verdi haben in der vergangenen Woche einen Tarifabschluss mit Außendienstmitarbeitern für rund 20.000 Beschäftigte erzielt.

– Jans

Ksk /

(Der Titel und das Bild für diesen Bericht wurden möglicherweise nur von den Mitarbeitern von Business Standard überarbeitet; der Rest des Inhalts wird automatisch aus einem freigegebenen Feed generiert.)

Siehe auch  Die lang erwartete deutsche Riesen-Tesla-Fabrik erhält bedingt grünes Licht

Lieber Leser,

Business Standard hat sich stets bemüht, die neuesten Informationen und Kommentare zu Entwicklungen bereitzustellen, die für Sie wichtig sind und umfassendere politische und wirtschaftliche Auswirkungen auf das Land und die Welt haben. Ihre kontinuierliche Ermutigung und Ihr Feedback, wie wir unsere Angebote verbessern können, hat unsere Entschlossenheit und unser Engagement für diese Ideale noch stärker gemacht. Auch in diesen herausfordernden Zeiten, die durch Covid-19 verursacht werden, setzen wir uns weiterhin dafür ein, Sie mit vertrauenswürdigen Nachrichten, maßgeblichen Meinungen und aufschlussreichen Kommentaren zu relevanten aktuellen Themen auf dem Laufenden zu halten.
Wir haben jedoch eine Bitte.

Während wir die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie bekämpfen, brauchen wir Ihre Unterstützung noch mehr, damit wir Ihnen weiterhin qualitativ hochwertigere Inhalte liefern können. Unser Abonnementformular hat bei vielen von Ihnen, die unsere Online-Inhalte abonniert haben, eine ermutigende Resonanz erfahren. Mehr Abonnements für unsere Online-Inhalte können uns nur dabei helfen, unsere Ziele zu erreichen, bessere und relevantere Inhalte bereitzustellen. Wir glauben an freien, fairen und glaubwürdigen Journalismus. Ihre Unterstützung mit mehr Abonnements kann uns helfen, den Journalismus zu praktizieren, dem wir uns verschrieben haben.

Unterstützen Sie Qualitätspresse und Abonnieren Sie Business Standard.

digitaler Editor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.