Di. Mrz 2nd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Mahmoud Hussein: Ägypten wird nach vier Jahren den Al-Jazeera-Journalisten, seinen Anwalt, freigeben Weltnachrichten

2 min read

Ägypten ließ den Al-Jazeera-Journalisten Mahmoud Hussein nach vier Jahren Untersuchungshaft frei, sagten sein Bruder und sein Anwalt.

Hussein wurde am 23. Dezember 2016 in Kairo festgenommen, nachdem er aus Doha – der Hauptstadt von Katar – für einen Urlaub angekommen war.

Er wurde angeklagt, falsche Nachrichten verbreitet, sich einer verbotenen Gruppe angeschlossen und ausländisches Geld erhalten zu haben.

Al-Jazeera sagte, dass der 54-jährige Vater von neun Kindern mehr als 15 Stunden lang ohne Anwesenheit eines Anwalts befragt wurde, bevor er Tage später wieder freigelassen und verhaftet wurde.

Das Netzwerk fügte hinzu, dass keine offiziellen Anklagen gegen den ägyptischen Staatsbürger erhoben wurden.

Al-Jazeera sagte, Husseins Haft sei mehr als zwölfmal verlängert worden, und fügte hinzu, er sei lange Zeit in Einzelhaft gehalten worden.

Seine Freilassung erfolgte, nachdem Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain und Ägypten im vergangenen Monat vereinbart hatten, zurückzukehren
Diplomatische, Handels- und Reisebeziehungen mit Katar.

Die Beziehungen wurden 2017 wegen der Vorwürfe, Katar unterstütze den Terrorismus, gekürzt, eine Anschuldigung, die Doha bestreitet.

Husseins Bruder Najeh und Anwalt Taher Abu al-Nasr sagten, ein Gericht in Kairo habe seine Freilassung am 1. Februar mit “Vorsichtsmaßnahmen” angeordnet.

Es war nicht sofort klar, unter welchen Bedingungen die Freilassung erfolgte, aber Najeh Hussein sagte, sein Bruder müsse möglicherweise jeden Dienstag und Samstag mehrere Stunden auf einer Polizeistation verbringen.

Al-Zahraa, die Tochter von Herrn Hussein, hat Berichten zufolge auf Facebook eine Nachricht gepostet: „Gott sei Dank, die Entscheidung, Baba freizulassen, wurde umgesetzt. Heute ist Baba in seinem Haus. Gott sei Dank.“

Der amtierende Generaldirektor von Al-Jazeera, Mustafa Sawaj, sagte, die Freilassung seines Kollegen sei “ein Moment der Wahrheit und ein inspirierender Meilenstein für die Pressefreiheit”.

READ  Frankreich, Deutschland und Großbritannien warnen den Iran vor der Produktion von Uranmineralien Kernenergie-Nachrichten

Er fuhr fort: “Al-Jazeera Media Network begrüßt die Nachricht von Mahmouds Freiheit und glaubt, dass es absolut unzulässig ist, dass ein Journalist dem ausgesetzt wird, was Mahmoud in den letzten vier Jahren erlitten hat, nur weil er seinen Beruf ausgeübt hat.”

Heute freuen wir uns, dass er endlich wieder mit seiner Familie vereint ist, nachdem er vier Jahre seines Lebens beraubt und seiner Grundrechte beraubt wurde.

Wir wünschen Mahmoud eine baldige Genesung und hoffen, dass er diese vergangene Tortur überwinden und ein neues Kapitel in seiner Karriere aufschlagen kann.

“Journalismus ist kein Verbrechen.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.