Mi. Apr 14th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Megan Markle: Der Buckingham Palace leitet eine Untersuchung der Vorwürfe von “Mobbing” ein.

2 min read

Ein Sprecher des Buckingham Palace sagte, er werde Ermittlungen gegen Mobbing-Vorwürfe von Megan, der Herzogin von Sussex, durch ehemalige Angestellte einleiten.

Das Personal wurde in gemeldet mal Sie behauptete, Megan habe während ihrer Amtszeit als Arbeitsprinzessin zwei persönliche Assistenten entlassen, da die Mitarbeiter mehrfach “gedemütigt” worden sein sollen.

Der Buckingham Palace sagte in einer Erklärung: “Es ist offensichtlich, dass wir über die Vorwürfe von VV äußerst besorgt sind mal Nach Vorwürfen ehemaliger Angestellter des Herzogs und der Herzogin von Sussex.

Dementsprechend wird unser HR-Team die im Artikel beschriebenen Umstände berücksichtigen. Zu diesem Zeitpunkt teilnehmende Mitarbeiter, einschließlich derjenigen, die die Familie verlassen haben, werden zur Teilnahme eingeladen, um zu prüfen, ob die Lehren gezogen werden können.

“Die königliche Familie hat seit einigen Jahren eine Politik der Würde bei der Arbeit und toleriert Mobbing oder Belästigung am Arbeitsplatz nicht und toleriert sie auch nicht.”

Der Posten behauptete, dass die Handlungen der Herzogin von den Quellen als Versuch angesehen wurden, sich als “Opfer” darzustellen, um Prinz Harry zu überzeugen, das Vereinigte Königreich mit ihr zu verlassen und der “unerträglichen Erfahrung” zu entkommen – etwas, das ihre Anwälte bestritten.

Aber die Quellen sagten der Zeitung, dass das königliche Establishment trotz der Beschwerden “Megan ständig beschütze” und fügte hinzu, dass “alle Männer in den grauen Anzügen, die sie hasst, eine Menge zu verantworten haben, weil sie absolut nichts getan haben, um sie zu schützen.” Menschen.”

Diese Offenlegung erfolgt vor einem geplanten Interview zwischen der Familie Sussex und Oprah Winfrey, in dem die Erfahrungen der Paare im königlichen Leben und die Entscheidungen hinter ihrem Umzug nach Amerika untersucht werden sollen.

Zusätzliche Berichterstattung durch Agenturen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.