Mi. Mai 12th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Merkel fordert die Wiederaufnahme des Menschenrechtsdialogs mit China

2 min read

Bundeskanzlerin Angela Merkel nimmt an virtuellen Gesprächen mit dem chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang (nicht abgebildet) im Rahmen der sechsten Regierungskonsultationen zwischen Deutschland und China am 28. April 2021 in Berlin teil. REUTERS / Michel Tantusi / Paul

Bundeskanzlerin Angela Merkel forderte am Mittwoch in ihren jüngsten Regierungskonsultationen mit China als Führer der größten europäischen Volkswirtschaft auf, den Dialog mit Peking über Menschenrechte so bald wie möglich wieder aufzunehmen.

Merkel sagte, dass regelmäßige Konsultationen während der fast 16-jährigen Amtszeit die Zusammenarbeit in Fragen vom Klimawandel bis zur Wirtschaft verbessert haben und zeitweise Streitpunkte wie Menschenrechte und Hongkong abdecken.

“Es ist ein Austauschprozess, der Gemeinsamkeiten abdeckt, aber manchmal unterschiedliche Ansichten hat”, sagte Merkel in einer Erklärung nach einem Videoanruf mit dem chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang, an dem auch andere Minister der Regierung teilnahmen.

“Ich denke, Sie können Streitigkeiten nur lösen, wenn Sie in den Gesprächen bleiben”, sagte Merkel, die im September nicht an den Bundestagswahlen teilnehmen wird. “Ich hoffe, wir können auch den Menschenrechtsdialog so bald wie möglich wieder aufnehmen.”

In einer Erklärung des chinesischen Außenministeriums wurde anerkannt, dass Peking und Berlin in einigen Fragen unterschiedliche Ansichten vertreten, sich jedoch nicht auf den Menschenrechtsdialog beziehen. Er forderte die gegenseitige Achtung der Kerninteressen und die Kommunikation auf der Grundlage der Nichteinmischung.

Laut Aussage des Außenministeriums sollten China und Deutschland “Zusammenarbeit und Einheit” zeigen, um die Erholung der Weltwirtschaft voranzutreiben.

Während der Konsultationen betonte Joe Kaiser, Vorsitzender der German Business Asia Pacific Commission, die Besorgnis deutscher Unternehmen über Chinas inländische Datenspeicheranforderungen und Einschränkungen bei grenzüberschreitenden Datenübertragungen.

READ  Das Risiko einer Depression steigt in den Wechseljahren

Er sagte auch, dass Käufe von chinesischen Staatsunternehmen die Transparenz und Offenheit behindert hätten, wie aus dem Text seiner Kommentare hervorgeht.

Merkel sagte, sie hoffe, dass die Regierungsgespräche nach ihrem Ausscheiden aus dem Amt fortgesetzt würden.

Merkel sagte: “Dies werden meine letzten Regierungskonsultationen sein. Aber ich hoffe, es werden nicht die letzten Regierungskonsultationen zwischen China und Deutschland sein.”

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust Principles.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.